Lufthansa-Chef verteidigt trotz früherer Gewinne Swiss-Staatshilfe

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat trotz jahrelanger Millionen-Gewinne die beantragten Milliarden-Staatshilfen für die Tochterairline Swiss in einem Interview verteidigt. Swiss überweise nicht bloss Geld an die Zentrale nach Frankfurt, sondern habe Geld zurückerhalten.

Dank Investitionen verfüge die Lufthansa-Tochter über die modernste Flotte im Unternehmen, sagte der 53-jährige Konzernchef der "Neuen Zürcher Zeitung" (Samstagausgabe). Die Swiss sei heute grösser als seinerzeit die 2002 pleite gegangene Swissair.

An die Swiss floss laut Spohr noch kein Geld aus der von der Schweiz gutgeheissenen Staatshilfe in Höhe von 1,275 Milliarden Franken. Bevor Geld fliessen könne, müsse noch der Stabilisierungsfonds der deutschen Regierung dem Kredit zustimmen.

Die Lufthansa will das Geld dereinst so rasch wie möglich zurückzahlen. Einen genauen Zeithorizont nannte Spohr aber nicht. Die Lufthansa werde bis 2023 nicht schuldenfrei sein, sie wolle aber am Markt Kredite aufnehmen, um das Geld der Steuerzahler in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich zurückzuzahlen. "Wir möchten lieber am Kapitalmarkt verschuldet sein als beim Steuerzahler."

Spohr: Flugticketabgabe wettbewerbsneutral

Daneben hielt der Lufthansa-Chef die geplante Schweizer Flugticketabgabe für wettbewerbsneutral. Die Nachfrage werde zwar sinken, wichtiger aber sei, dass der Wettbewerb nicht verzerrt werde. Das sei gewährleistet. Grundsätzlich würden die einheimischen Gesellschaften stark belastet, weil sie die meisten Abflüge im Inland hätten. Wenn die CO2-Steuer aber so ausgestaltet sei, dass sie sich an der Enddestination orientiere, müssten alle für das einzelne Ticket den gleichen Aufpreis entrichten.

Das Schweizer Parlament hat sich jüngst aus Umweltüberlegungen im Grundsatz für eine CO2-Abgabe auf Flugtickets im Umfang zwischen 30 bis 120 Franken - je nach Klasse und Reisedistanz - ausgesprochen. Spohr erklärte, dass der Luftverkehr nur eine Zukunft habe, wenn es auch eine klimapolitische Akzeptanz dafür gebe.

Zum bevorstehenden Sommer- und Feriengeschäft sagte Spohr, dass sowohl die Lufthansa als auch die Swiss im Kontinentalverkehr über und auf den interkontinentalen Strecken unter den Erwartungen lägen. Der mit Abstand wichtigste Markt, für den allein die Hälfte der Langstreckenflugzeuge eingeplant gewesen sei, seien aber die USA. Spohr hofft, dass sich ab September der Verkehr dorthin wieder zu normalisieren beginnt.

International

Vereinte Nationen feiern 75-jähriges Bestehen - ohne Trump

01:48
Volkswirtschaft

Fed will für Konjunkturerholung alle Instrumente nutzen

00:02
Tour de France

Dopingverdacht bei Team der Tour de France

21:16
Europa

Theresa May: "Ich kann dieses Gesetz nicht unterstützen"

21:08
Polen

Biden verurteilt "LGBT-freie Zonen"

20:21
International

Pompeo: Auch Deutschland muss Iran-Sanktionen umsetzen

19:41
Ägypten

Ägypten: 2500 Jahre alte Sarkophage in bekannter Grabstätte entdeckt

19:26
Astronomie

Komet Chury leuchtet ultraviolett

17:00
USA

Trump will Kandidatin für Ginsburg-Nachfolge diese Woche benennen

16:48
Software

Microsoft kauft US-Spieleentwickler für 7,5 Milliarden Dollar

16:10
International

Guterres beschwört zu 75 Jahre UN internationale Zusammenarbeit

16:09
Wolf

Wölfe reissen einen 32-jährigen Esel auf Bündner Alp

16:05
Wolf

Wölfe reissen einen 40-jährigen Esel auf Bündner Alp

16:05
Brot

Ständerat unterstützt Deklarationspflicht für Herkunft von Brot

15:45
ATP Rom

5. Turniersieg von Djokovic in Rom

15:42
WTA

Halep siegt in Rom, verletzte Pliskova zur Aufgabe gezwungen

15:42
Deutschland

Nawalny fordert von Russland Rückgabe seiner Kleidung

15:30
Deutschland

Frankfurter Buchmesse will "Signal der Hoffnung" senden

15:02
Flugverkehr

Swiss bleibt über den Winter auf tiefer Kapazität

14:59
Zigaretten

Hanf-Zigaretten-Firma Koch & Gsell hat Konkurs abgewendet

14:51
USA

Fast 200 000 Tote: Corona könnte Trump Wiederwahl kosten

14:42
Autoindustrie

Tesla-Chef Musk hält Rekordverkäufe im dritten Quartal möglich

14:04
Coronavirus - Schweiz

1095 Coronavirus-Ansteckungen innerhalb von drei Tagen gemeldet

13:35
Belarus

Lukaschenko weitet Militärmanöver aus

13:32
Australien

Gruppe von rund 270 Grindwalen in Australien gestrandet

12:49
ATP-Tour

Wawrinka und Norman beenden Zusammenarbeit

12:46
Tschechien

Corona-Anstieg: Tschechischer Gesundheitsminister zurückgetreten

12:13
Onlinehandel

Zalando verkauft Second-Hand-Mode in sechs Ländern

12:01
Italien

Corona bremst Wahlen in Italien nicht - Toskana im Blickpunkt

11:44
Griechenland

Sturm "Ianos" verursacht schwere Schäden in Griechenland

11:42
Unfälle

Von Mutterkuh angegriffen - Wanderer in Amden SG verletzt

11:32
Luftverkehr

Airbus plant Bau eines Passagierflugzeugs mit Wasserstoffantrieb

11:30
Wissenschaftspreis

Maryna Viazovska und Rudolf Aebersold ausgezeichnet

11:15
Konjunktur

Schweiz mit deutlich weniger Überschuss in der Leistungsbilanz

10:36
Indien

Wohnhaus in Indien stürzt ein - mindestens neun Tote

10:26
Israel

Elf Festnahmen bei Demonstration gegen Netanjahu in Jerusalem

10:24
Bergunfall

Deutscher Tourist am Pilatus abgestürzt und verstorben

09:47
Pharma

Roche übernimmt irische Biotechfirma Inflazome

08:40
USA

Emmys: Viel Kritik an Trump - und eine deutsche Siegerin

08:39
Baustoffe

LafargeHolcim will Kohlenstoff-Ausstoss bis 2030 reduzieren

07:32
Deutschland

Oxfam-Bericht: Reiche schädigen Klima sehr viel stärker als Arme

06:11
Klima

Nationalrat will Auflösung des Klimacamps - Bern stellt Ultimatum

05:28
Klima

Klima-Protestcamp vor dem Bundeshaus erhitzt die Gemüter

05:28
Klima

Klima-Protest vor Bundeshaus - Räte machen Druck, Stadt verhandelt

05:28
Klima

Klima-Aktivisten wollen eine Woche auf dem Bundesplatz bleiben

05:28
Klima

Klimaaktivisten besetzen den Bundesplatz in Bern

05:28
Klima

Klimaaktivisten besetzen den Bundesplatz

05:28