Afrikanische Meeresforscher wegen Corona in Norwegen gestrandet

Die Corona-Pandemie hat afrikanischen Meereswissenschaftlern eine kleine Odyssee auf dem Atlantik beschert.

Forscher aus Senegal, Mauretanien und Gambia sowie Spanien und Norwegen befanden sich Ende Februar auf einem Forschungsschiff vor der Westküste Afrikas, als sich das Coronavirus auf der Welt ausbreitete. "Wir merkten plötzlich, dass überall die Länder ihre Grenzen dicht machten", sagte Merete Tandstad, die Koordinatorin des Forschungsprogramms.

Weil die sieben afrikanischen Forscher nicht in ihre Heimatländer zurückkehren konnten, verbrachten sie demnach mehrere Monate in einem Gastland - im kalten Norwegen.

Die Wissenschaftler erforschten auf einem norwegischen Schiff die Verbreitung von Fischen, Garnelen und anderen Meerestieren, wie Tandstad von der UN-Landwirtschaftsorganisation (FAO) erklärte. Die Forschungsreise wurde von der FAO und dem norwegischen Institute of Marine Research (IMR) geleitet.

Wegen der Pandemie wurde die Mission aber abgebrochen, und das Schiff musste den nächstgelegenen Hafen ansteuern: Agadir in Marokko. Dort konnten laut Tandstad aber nur die marokkanischen Forscher von Bord gehen - die anderen durften wegen der Grenzschliessungen das Land nicht betreten. "Dann wurde uns klar: Bergen ist die einzige Option, die uns übrig bleibt."

Bergen ist die Heimat des Forschungsschiffs und des IMR. Nach einem Halt in Spanien, wo die spanischen Wissenschaftler von Bord gingen, erreichte das Schiff Norwegen. Dort mussten die afrikanischen Forscher auf eine Öffnung ihrer Länder warten.

"Unser Aufenthalt in Bergen wurde immer länger und länger", sagte der Senegalese Magatte Niang, einer der Wissenschaftler. Die Forscher waren nicht auf die kalten Temperaturen vorbereitet und wurden von Kollegen beim IMR mit Winterkleidung ausgestattet, wie Tandstad sagte.

"Ich gewöhnte mich langsam an den Rhythmus des Lebens in Bergen mit Schnee, Regen und Sonnenschein am selben Tag", sagte der 35-jährige Niang. Nach rund drei Monaten konnten er und seine Kollegen endlich nach Hause reisen. Als Niang in seiner Heimat Senegal ankam, waren es "Freude und unermessliches Glück, die in meinem Haus herrschten".

Europa League

FCB-Sportchef Zbinden: "Schlaflose Nächte habe ich deswegen nicht"

21:00
Griechenland

Mindestens sechs Todesfälle bei Überschwemmungen in Griechenland

19:58
Belarus

Belarus-Wahl beendet - Zu wenig Stimmzettel für wartende Bürger

19:13
Australien

USA, Grossbritannien und Verbündete fordern baldige Wahl in Hongkong

18:24
Frankreich

UN: Für Libanon-Nothilfe fast 100 Millionen Euro nötig

18:21
Schweizer Cup

Meister YB steht dank später Doublette im Cupfinal

18:03
Deutschland

Polizei: Knapp 2800 Teilnehmer bei Corona-Demo in Dortmund

17:28
USA

Forscher: Mehr als fünf Millionen Corona-Infektionen in den USA

17:26
Frankreich

Gefahr am Mont-Blanc-Gletscher gebannt: Italienisches Tal wieder frei

17:23
Formel 1

Mercedes-Duo im Reifenpoker von Verstappen geschlagen

16:43
Formel 1

Verstappen siegt zum ersten Mal in Silverstone

16:43
Altersvorsorge

Initianten von Vorsorge-Initiative geben auf

16:34
Libanon

Schweiz kündigt vier Millionen Franken Direkthilfe für Libanon an

16:00
Libanon

Papst Franziskus appelliert an internationale Helfer für Libanon

15:57
Belarus

Tichanowskaja verlangt freie Wahl in Belarus

15:55
Bergunfall

30-Jährige stirbt nach 70-Meter-Sturz in den Waadtländer Alpen

15:29
Motorrad

Sensationssieg vom KTM-Neuling Brad Binder

14:54
Verkehrsunfall

Autofahrer im Kanton Freiburg gegen Hauswand geprallt

14:29
China

US-Gesundheitsminister zu Besuch in Taiwan - Peking empört

14:18
Griechenland

Mindestens fünf Todesfälle bei Überschwemmungen in Griechenland

13:50
Motorrad

Tom Lüthi: "Lösung noch nicht gefunden"

13:12
Motorrad

Keine Punkte für Lüthi und Aegerter

13:12
Grossbritannien

Johnson erklärt Öffnung aller Schulen zur "nationalen Priorität"

13:06
Coronavirus - Schweiz

152 neue Covid-19-Infizierte innert 24 Stunden

12:23
Wetter

Hitzewarnung gilt jetzt auch für die Regionen Genf und Jura

12:11
Badeunfall

48-jähriger Mann ertrinkt bei nächtlichem Bad in der Glatt ZH

11:41
Iran

Ruhani: Corona-Notstand in Iran auch noch 2021

11:23
Pakistan

13 Tote nach schweren Regenfällen in Pakistan

10:43
Israel

Tausende Israelis demonstrieren in Jerusalem gegen Netanjahu

10:09
Luftfahrt

Luftfahrtaufsicht wird wegen Kritik nach Ju-52-Absturz untersucht

09:26
Coronavirus - Schweiz

Schriftsteller Jonas Lüscher lag sieben Wochen im künstlichen Koma

09:11
Italien

Trainerdebütant Andrea Pirlo bekommt Kredit

08:59
Afghanistan

Ratsversammlung in Afghanistan empfiehlt Freilassung von Taliban

08:40
Coronavirus

Berset: Stimmung in der Bevölkerung hat sich stark verändert

06:35
USA

Michael Jacksons Handschuh und Konzertposter teuer versteigert

05:40
Japan

Nagasaki gedenkt des Atombombenabwurfs vor 75 Jahren

05:32
Frankreich

Chaos bei Protest in Beirut - Konferenz berät über Hilfe für Libanon

05:30
Schweizer Cup

Ein Cup-Halbfinal als Abschluss der englischen Wochen

05:30
Belarus

Autoritäres Belarus wählt: Knapp sieben Millionen Menschen aufgerufen

04:35
Social Media

Twitter und TikTok haben Fusionsgespräche aufgenommen

02:09
Brasilien

Mehr als 100 000 Corona-Tote und 3 Millionen Infektionen in Brasilien

01:23