Heinz-Christian Strache nimmt neuen Anlauf

Das Team HC Strache soll dem über das Ibiza-Video und die Spesenaffäre gestolperten Ex-FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache ein politisches Comeback in Wien bescheren.

Zu diesem Zweck haben sich Ende 2019 drei Gemeinderatsmandatare von der FPÖ abgespalten und eine eigene Fraktion gegründet. Inzwischen hat man weiteren Zulauf von abtrünnigen Blauen erhalten.

Die Basis für die FPÖ-Abspaltung legte Karl Baron, Transportunternehmer und seit 2010 Wiener Landtagsabgeordneter. Der frühere Rennfahrer spaltete sich im Dezember des Vorjahres mit seinen Mit-Mandataren Dietmar Kops und Klaus Handler vom blauen Rathaus-Klub ab und gründete einen eigenen mit der Bezeichnung DAÖ (Die Allianz für Österreich). Von Anfang an wurde Strache als Wunsch-Spitzenkandidat für einen angestrebten Antritt bei der Wien-Wahl am 11. Oktober genannt.

Lange Bedenkzeit

Der nahm sich - zumindest nach aussen hin - wochenlang Bedenkzeit und fungierte vorerst einmal nur als "Gastredner" bei einer DAÖ-Veranstaltung in der zweiten Jännerhälfte, um dann Ende Februar nach zig Andeutungen endgültig seinen Antritt für die Allianz anzukündigen.

Die Umbenennung in Team HC Strache erfolgte schliesslich Mitte Mai mit der gleichzeitigen Verkündung, Strache werde die Spitzenkandidatur übernehmen. Zum Generalsekretär wurde der Ex-FPÖ-Nationalratsmandatar und frühere geschäftsführende NÖ-Landesparteiobmann Christian Höbart bestellt.

Abgesehen davon ist die Truppe in den vergangenen Monaten um weitere abtrünnige Freiheitliche angewachsen. Nicht nur der bisherige FPÖ-Gemeinderatsmandatar Günter Kasal lief zur Strache-Partei über, einige Bezirksräte schlossen sich in Abständen ebenso dem Lager an.

Mitstreiter aus dem Burgenland

Aber auch über die Stadtgrenzen hinaus - konkret im Burgenland - fand man Mitstreiter: Der grösste Teil der FPÖ Oberpullendorf wechselte im April die Seite. Von so gut wie allen Überläufern wurde der schäbige Umgang der FPÖ mit Strache als Grund genannt.

Die ohnehin schon angeschlagenen Freiheitlichen selbst, die bei der Wien-Wahl nun auch noch mit einem namhaften Konkurrenten im rechten Lager konfrontiert sind, übten sich diesbezüglich bis dato in betonter Gelassenheit.

Um bei der Wien-Wahl erstmals und flächendeckend antreten zu können, muss das Team HC Strache allerdings die nötigen Unterstützungserklärungen in allen Wahlkreisen und Bezirken sammeln. Laut eigenem Bekunden ist man damit allerdings bereits so gut wie fertig.

Mässiger Erfolg laut Umfragen

Strache selbst hatte Anfang Juli ein zweistelliges Ergebnis als Wahlziel ausgegeben. Umfragen weisen seiner Partei indes seit längerem eine Grössenordnung von etwa 5 Prozent aus.

Demnach muss die Liste nach jetzigem Stand zittern, die für einen Einzug ins Stadtparlament nötige 5-Prozent-Hürde überhaupt knacken zu können. Und auch die Frage, ob Strache von der Wahlbehörde als Spitzenkandidat zugelassen wird, ist wegen der Hauptwohnsitz-Debatte noch offen.

Basketball

Miami Heat in der Finalserie der NBA

06:32
Europa

Deal oder No-Deal? Brexit-Zitterpartie geht in nächste Runde

06:28
Mali

Nach Putsch: Übergangspremier in Mali bestimmt

01:49
USA

Zeitung: Trump zahlte jahrelang kaum Steuern - Präsident: "Fake News"

01:05
Spanien

Harmonischer Saisonauftakt für Barcelona

22:59
Armenien

UN-Chef "extrem besorgt" über Kämpfe in Berg-Karabach

22:03
Frankreich

Macron wirft politischen Kräften im Libanon Verrat vor

20:53
Belgien

Belgien: Tausende demonstrieren gegen geplante Regierung

20:40
Belarus

Uniformierte gehen mit Grossaufgebot gegen Lukaschenko-Gegner vor

20:26
Israel

Israelische Soldaten müssen in Corona-Krise in Stützpunkten bleiben

19:49
French Open

Wawrinka lässt Murray keine Chance

19:25
French Open

Jil Teichmann scheitert in der 1. Runde

19:01
Super League

St. Gallen ganz vorne, Basel fürs Erste hinten

18:04
Deutschland

Klare Niederlage der Bayern gegen den Neffen von Uli Hoeness

17:42
Kampfjets

Stimmvolk sagt hauchdünn Ja zum Kauf neuer Kampfjets

17:04
Kampfjets

Stimmvolk sagt knapp Ja zum Kauf neuer Kampfjets

17:04
Wolf

Stimmvolk lehnt Änderung des Jagdgesetzes mit 51,9 Prozent ab

16:57
Wolf

Stimmvolk lehnt Änderung des Jagdgesetzes ab

16:57
WM Imola

Hirschi als Dritter auf dem Podest - WM-Titel an Alaphilippe

16:44
WM Imola

Hirschi auf dem Podest - WM-Titel an Alaphilippe

16:44
Kommunale Abstimmung

In Zürich kann ein neues Fussballstadion gebaut werden

16:42
Kommunale Abstimmung

In Zürich zeichnet sich ein Ja zum Fussballstadion ab

16:42
Kantonale Abstimmungen GE

In Genf verdienen alle künftig mindestens 23 Franken pro Stunde

15:51
Kantonale Abstimmung NW

Nidwalden bleibt für Unternehmen bei Steuern global top

15:06
Kantonale Abstimmung SZ

Im Kanton Schwyz gibt es keine zweisprachige Sekundarschule

15:01
Formel 1

Bottas' Sieg - Hamiltons leichtsinniger Fehler

15:00
Kommunale Abstimmung

Stadt Bern leistet Pionierarbeit bei Parteienfinanzierung

14:52
ATP Hamburg

Fünfter ATP-Titel für Andrej Rublew

14:42
Kantonale Abstimmung LU

Luzerner wollen mehr Transparenz bei Wohnungsmieten

14:16
Frankreich

Mediziner fordern "drastische Massnahmen" in Frankreich gegen Corona

14:07
Strassenverkehr

Zehn Kilometer Stau vor dem Gotthardtunnel

13:54
Armenien

Papst Franziskus ruft zu Frieden im Südkaukasus auf

13:33
Motorrad

Tom Lüthi verpasst die Top Ten

13:00
Australien

Corona-Lockerungen in Australien: Victorias Ausgangssperre aufgehoben

12:55
Deutschland

Ex-Wirtschaftsminister und NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement tot

12:48
Kinderbetreuung

Vom Parlament aufgestockte Kinderabzüge bestehen nicht vor dem Volk

12:05
Kinderbetreuung

Hochrechnung: 64 Prozent Nein zu höheren Kinderabzügen

12:05
Kinderbetreuung

Hochrechnung: 65 Prozent Nein zu höheren Kinderabzügen

12:05
Kinderbetreuung

Volk sagt gemäss Trendrechnung Nein zu höheren Kinderabzügen

12:05
Vaterschaftsurlaub

Hochrechnung: 61 Prozent Ja zu zwei Wochen Vaterschaftsurlaub

12:04
Vaterschaftsurlaub

Stimmvolk sagt gemäss Trendrechnung Ja zum Vaterschaftsurlaub

12:04
Zuwanderung

Volk und Stände verwerfen SVP-Begrenzungsinitiative wuchtig

12:01
Zuwanderung

Hochrechnung: 62 Prozent Nein zur SVP-Begrenzungsinitiative

12:01
Zuwanderung

Hochrechnung: 63 Prozent Nein zur SVP-Begrenzungsinitiative

12:01
Zuwanderung

Stimmvolk sagt gemäss Trendrechnung Nein zur Begrenzungsinitiative

12:01
Israel

Israels Präsident ruft zum Gedenken an Corona-Tote auf

11:29
Armenien

Schwere Gefechte in Berg-Karabach - Armenien ruft Kriegszustand aus

11:28
Deutschland

Schalke 04 stellt Trainer Wagner frei

10:51
USA

Biden: Trump lügt wie Goebbels

10:20
Belarus

Macron: "Es ist klar, dass Lukaschenko gehen muss"

10:19
Mexiko

Haftbefehle gegen Soldaten wegen verschleppter Studenten in Mexiko

10:17
NHL

Dallas Stars erzwingen Spiel 6

08:19
Basketball

Los Angeles Lakers erstmals seit 2010 im NBA-Final

07:49
WM Imola

Die Schweizer Medaillenhoffnungen ruhen auf Marc Hirschi

07:39