Brände an US-Westküste toben weiter - Feuer an Observatorium gebannt

Dutzende Waldbrände halten an der US-Westküste weiterhin Feuerwehr und Einwohner in Schach. Im Süden Kaliforniens rückte ein Feuer nahe der Millionenmetropole Los Angeles am Dienstag (Ortszeit) gefährlich an das gut 1700 Meter hoch in den San Gabriel Mountains liegende historische Mount-Wilson-Observatorium heran. Doch die Flammen des sogenannten Bobcat-Feuers hätten bis zum Abend um die Anlage herum zurückgeschlagen werden können, sagte eine Sprecherin des Einsatzteams. Die Lage am Mount Wilson sehe jetzt "ziemlich gut" aus, ergänzte sie in einem Video, das vom Angeles-Nationalforst auf Twitter veröffentlicht wurde.

Die Anlage aus dem Jahr 1904, in der Astronom Edward Hubble Medienberichten zufolge historische Entdeckungen gemacht hatte, war zuvor geräumt worden. Zeitweise hatten sich die Flammen bis auf wenige Hundert Meter herangefressen.

Die verheerenden Feuer in Kalifornien sowie den nördlichen Nachbarstaaten Oregon und Washington haben bereits riesige Flächen Land zerstört. Ganze Ortschaften brannten ab, 35 Menschen starben. Die Behörden befürchten weitere Todesopfer. Die Nationale Brandschutzbehörde NIFC sprach am Dienstag landesweit von 87 Grossfeuern, die bereits mehr als 4,7 Millionen Acres (mehr als 19 000 Quadratkilometer) niedergebrannt hätten. Die meisten der Brände wüteten demnach in Kalifornien, Oregon, Washington und Idaho.

Regenfälle erwartete die Behörde für den Nordwesten Oregons. Die höhere Luftfeuchtigkeit werde die Lage an der nordwestlichen Pazifikküste etwas entspannen, hiess es im Lagebericht vom Dienstag weiter. Doch im Osten Oregons sowie in Kalifornien und weiteren Regionen wie im Westen Montanas bleibe die Lage kritisch, nicht zuletzt wegen erwarteter Windböen. Dichter Rauch wird demnach weiter über dem Westen der USA liegen. US-Medien berichteten, erste Ausläufer des als gesundheitsschädlich eingestuften Rauchs der Waldbrände seien bereits an der Ostküste angekommen.

Mehr als 16 600 Feuerwehrleute kämpften alleine am Dienstag in Kalifornien gegen 25 grössere Feuer an, wie die Behörde CAL Fire mitteilte. Auch in Oregon tobten mehr als zwei Dutzend Brände. Nach Mitteilung des Weissen Hauses sagte US-Präsident Donald Trump dem schwer betroffenen Staat am Dienstag Katastrophenhilfe zu. Bürger, deren Häuser zerstört wurden, sollen damit über die Katastrophenschutzbehörde (Fema) Soforthilfe erhalten.

Trump hatte sich am Montag bei einem Besuch in Kalifornien mit Einsatzkräften und Vertretern der Regierung getroffen. Dabei gab der Republikaner erneut dem aus seiner Sicht schlechten Forstmanagement die Schuld an den heftigen Bränden. Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom verwies auf die drastischen Folgen des Klimawandels, Trump spielte dies wie schon zuvor herunter.

Wissenschaftler sehen es als erwiesen an, dass die Klimakrise Wetterextreme wie Trockenheit und Hitze verschärft. "Grösser, heisser und zerstörerischer" werden laut California State University die Waldbrände an der Westküste der USA. Ein Grund: Der Klimawandel. Dieser gehe mit Dürre einher, erklärt Craig Clements, Klimawissenschaftler von der San José State University. Fehlende Niederschläge träfen auf eine Rekord-Hitzewelle. Die Vegetation sei dadurch noch leichter entflammbar, so der Experte.

Gewitter stellten bei Dürre ein zusätzliches Risiko dar, weil Blitze Brände verursachen können, ergänzt Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst. Zudem fache starker Wind das Feuer immer wieder an. Aber auch forstwirtschaftliche Mängel tragen laut California State University zur Katastrophe bei. Es liege zu viel brennbares Material wie trockene Äste oder Gestrüpp auf dem Waldboden. Die jährliche Brandsaison an der Westküste steht erst am Anfang, sie wird laut Experten von Cal Fire mindestens bis Ende Oktober dauern.

Die Kandidatin der US-Demokraten für die Vizepräsidentschaft, Kamala Harris, machte sich zusammen mit Newsom am Dienstag ein Bild von der Zerstörung durch das Creek-Feuer in der Sierra Nevada. Die politische Führung müsse den Klimawandel ernst nehmen und alles tun, um derartige Schäden abzuschwächen, betonte die Senatorin aus Kalifornien. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Joe Biden hatte Trump am Montag als "Klima-Brandstifter" bezeichnet. Obwohl der "Westen im wahrsten Sinne des Wortes in Flammen steht", verleugne Trump weiter den Klimawandel, erklärte Biden.

Frankreich

Minister will mehr Schutz für symbolische Orte nach Attacke in Paris

06:09
China USA Internet

US-Regierung begründet Vorgehen gegen TikTok vor Gericht

06:04
Super League

Angstgegner YB reist ins Wallis

06:00
USA

3500 US-Unternehmen klagen gegen US-Regierung wegen China-Zöllen

03:49
USA

Medien: Trump plant mit Barrett als Ginsburg-Nachfolgerin

01:22
Ukraine

Militärflugzeug in der Ukraine abgestürzt: 25 Tote und zwei Verletzte

01:20
Norddeutschland

Mutter bei Unfall gestorben - Sechs Kinder in Lebensgefahr

01:17
Coronavirus

Zwei Millionen Covid-Tote und mehr sind laut WHO möglich

23:37
Ruanda

"Hotel-Ruanda"-Held Rusesabagina: Habe Rebellengruppe mitgegründet

22:54
Deutschland

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt

22:52
International

Papst beklagt "Erosion" der internationalen Zusammenarbeit

22:47
International

"Alan Kurdi" bringt 125 Migranten sicher an Land - Tote vor Libyen

22:45
Deutschland

Eintracht reagiert mit Sieg in Berlin

22:31
Deutschland

Augsburg zittert vor Haaland

19:30
Wintereinbruch

Vom Schnee verweht: Töfffahrer mussten Maschinen stehen lassen

17:35
Belarus

Opposition ruft nach Lukaschenkos Vereidigung zu Protesten auf

16:47
Berlin

Fall Nawalny: Berliner Justiz soll Rechtshilfeersuchen prüfen

16:46
WM Imola

Stefan Küng gewinnt WM-Bronze im Zeitfahren

16:45
WM Imola

WM-Bronze für Stefan Küng im Zeitfahren

16:45
Klima

Über 2000 Demonstrierende an Klimastreik in Bern

16:10
Klima

Über 1000 Demonstrierende versammeln sich in Bern zum Klimastreik

16:10
Super League

Aebischer fällt mindestens einen Monat aus

15:58
Formel 1

Stefano Domenicali neuer Formel-1-Geschäftsführer

15:44
Formel 1

Bestzeit für Bottas vor Hamilton

15:35
Motorrad

Lüthi im nächsten Jahr in neuem Team

15:12
Abschiedsfeier

Abschiedsfeier für Helmut Hubacher im Basler Volkshaus

15:00
Ornithologie

Ornithologie für alle am EuroBirdwatch-Wochenende

14:53
Europa

EU-Ratschef Michel verlässt nach negativem Corona-Test Quarantäne

14:43
Europa

Boot mit Migranten sinkt vor Küste Libyens - Tote befürchtet

14:39
Coronavirus - Schweiz

Grossbritannien neu auf der Risikoliste - Kosovo gestrichen

14:29
England

Granit Xhaka: "Ich verstelle mich nicht!"

14:10
Ornithologie

Sanft säuselndes Tschilpen: Dank Corona singen Spatzen schöner

13:33
Frankreich

Berichte: Messerattacke in Paris - mehrere Verletzte

13:28
Rad Strasse

Tour-Dritter Porte fährt bald für Ineos

13:07
Steuerstreit

EU-Kommission legt Berufung gegen Apple-Urteil ein

12:57
Deutschland

Hamburger Kunsthalle zeigt grosse Max-Beckmann-Ausstellung

12:47
Deutschland

Kölner Museum entlarvt Fälschungen aus eigener Kollektion

12:45
Berlin

Protest in Berlin für mehr Klimaschutz

12:43
Coronavirus - Schweiz

372 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

12:31
French Open

60'000 Euro auf sicher: Henri Laaksonen übersteht Qualifikation

12:00
Deutschland

Sendung "Kulturzeit" feiert 25-jähriges Jubiläum

11:39
Formel 1

Lewis Hamilton und die Zahl 91

11:37
Tourismus

Hotelplan-Chef Thomas Stirnimann übergibt an Laura Meyer

11:35
Prozess

Hanfbauer zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt

11:21
Autoindustrie

Geely bietet E-Auto-Architektur auch anderen Herstellern an

10:39
Abgeltungen

VBL-Verwaltungsrat macht Rücktrittsangebot wegen Subventionsaffäre

10:16
Australien

Fast 100 Wale nach Massenstrandung in Australien gerettet

09:13
Coronavirus - Schweiz

Hoher Zuspruch für Maskenpflicht in öffentlichen Räumen

08:57
Versicherungen

Allianz Suisse beteiligt sich am Softwareunternehmen Sobrado

08:56
Bayern

Ufa sucht Hauptdarsteller für Wirecard-Verfilmung

08:35
USA

Trump sät weiter Zweifel an "ehrlicher" Präsidentenwahl

08:33
Brasilien

Wegen Corona: Rio verschiebt weltberühmten Karneval

08:31