50 Männer, eine Frau: Debatte um Geschlechtergerechtigkeit bei UN

Nach anderthalb Tagen und rund 50 Reden von Staats- und Regierungschefs hat bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York die erste Frau gesprochen - und damit eine Debatte über Geschlechtergerechtigkeit neu angefacht. Die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova hielt am Mittwochmittag (Ortszeit) ihre Ansprache vor der Vollversammlung, wegen der Coronavirus-Pandemie wie alle anderen Redner auch per vorab aufgezeichneter Video-Botschaft.

Caputova war Nummer 51 auf der Rednerliste der Generaldebatte, alle vor ihr waren Männer. Wer wann spricht, legen die Organisatoren unter anderem basierend auf Tradition, Vorlieben der Länder und Rang des Vertreters fest. Erwartet wird, dass bei der bis Dienstag dauernden Generaldebatte mit Reden von rund 200 Vertretern von Ländern oder Organisationen nur knapp ein Dutzend der Beiträge von Frauen stammen werden. Auch die Posten des UN-Generalsekretärs und des Präsidenten der UN-Vollversammlung sind mit António Guterres und Volkan Bozkir mit Männern besetzt. Deutschland wird voraussichtlich am letzten Tag der Debatte von Aussenminister Heiko Maas (SPD) vertreten.

UN-Generalsekretär Guterres hatte das Thema Geschlechtergerechtigkeit bei seiner Rede zur Eröffnung der Veranstaltung am Dienstag adressiert. Er sprach von einem "versteckten Krieg gegen Frauen" und ihrer grundlegenden Benachteiligung. Guterres hob dabei hervor, dass Frauen die Hauptlast der sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie tragen müssten, von Arbeitsplatzverlust stärker betroffen seien und den grössten Teil der unbezahlten Pflegearbeit erledigten, die durch Covid-19 verursacht wird. "Wenn wir nicht jetzt handeln, könnte die Gleichstellung der Geschlechter um Jahrzehnte zurückgedrängt werden."

Im vergangenen Jahr waren 16 der 192 Redner bei der Generaldebatte Frauen. Der damalige Präsident der Vollversammlung, Tijjani Muhammad-Bande, hatte das als "keine gute Zahl, insbesondere angesichts unserer Einsatzes für Gleichberechtigung" bezeichnet.

Innerhalb der Vereinten Nationen habe die Gleichberechtigung der Geschlechter für Guterres eine sehr hohe Priorität, sagte sein Sprecher Stephane Dujarric. Guterres könne aber nicht darüber entscheiden, wer Präsident, Regierungschef oder Aussenminister der Mitgliedsländer werde. "Es ist klar, das die Welt von einer grösseren Repräsentation von Frauen auf den höchsten Ebenen profitieren würde", sagte Dujarric. "Da sind wir nicht."

USA

Positiver Corona-Test bei Stabschef von US-Vizepräsident Pence

05:18
Belarus

Ultimatum in Belarus gegen Lukaschenko endet - Massenprotest startet

05:15
Coronavirus - Luftverkehr

Zeitung - Japanische Airline ANA will 3500 Jobs streichen

05:06
Kantonale Wahlen BS

Zwei von sieben Regierungssitzen in Basel-Stadt neu zu besetzen

04:30
Informationstechnologie

Verwaltungsratspräsident von Samsung verstorben

03:26
Zeitumstellung

Uhren in der Nacht auf Sonntag um eine Stunde zurückgestellt

02:03
Frankreich

Frankreich erreicht Spitzenwert mit über 45 000 Corona-Neuinfektionen

00:46
Super League

Erster Sieg für den FCZ, erste Niederlage für St. Gallen

20:56
Leichenfund

Spaziergängerin findet in Wald in Zürich eine Leiche

20:01
Ukraine

Kiews Rathauschef Klitschko mit Corona-Infektion vor Wahl isoliert

18:06
Afghanistan

Viele Tote und Verletzte nach Selbstmordanschlag in Kabul

18:04
Deutschland

Akanji leitet BVB-Sieg im Derby ein - Lewandowski trifft und trifft

17:45
Deutschland

Zehnte Bundesliga-Triplette von Robert Lewandowski

17:45
Flugunfall

Pilot beim Absturz eines Kleinflugzeugs in der Waadt getötet

17:42
Formel 1

Hamilton entscheidet Duell gegen Bottas für sich

16:41
Giro d''Italia

Kopf-an-Kopf-Duell zwischen Hindley und Geoghegan Hart

16:31
Giro d''Italia

Spitzenduo geht zeitgleich ins Schluss-Zeitfahren

16:31
Guinea

Guineas Präsident Condé gewinnt Wahl für umstrittene dritte Amtszeit

16:03
Berlin

Erneut Vandalismus auf Berliner Museumsinsel - Schale beschmiert

16:00
Deutschland

Erdogan verurteilt Berliner Moschee-Razzia als rassistisch

14:05
ERZ-Affäre

Unbewilligte Oldtimer von Stadtzürcher Entsorgungsfirma versteigert

13:43
Grossbritannien

Keine Postkarten, kein Wasserkocher: Kritik an Massnahmen in Wales

13:29
Spanien

Spanien in Corona-Krise vor Rückkehr zum Alarmzustand

12:58
Grossbritannien

100 Geburtstagskarten für Spendensammler Moore kommen ins Museum

12:22
Jahrmarkt

Trotz abgesagter Herbstmesse steht in Basel wieder das Riesenrad

12:00
Europa

Corona: Tschechien bekommt 150 Beatmungsgeräte von EU-Partnern

11:50
Parteien

Glättli: Grüne fordern soziale Abfederung der zweiten Covid-Welle

11:40
Belgien

Neuer Corona-Höchstwert in Belgien: 15 400 Infektionen an einem Tag

11:16
Deutschland

Geiger David Garrett: Wir Künstler müssen den Experten vertrauen

11:12
Parteien

SVP-Präsident Chiesa: Erst Corona, dann CO2-Gesetz bekämpfen

10:30
Coronavirus - Schweiz

Bund schlägt den Kantonen in Konsultation schärferen Massnahmen vor

10:17
Erdrutsch

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen

10:16
Erdrutsch

Bahnstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI unterbrochen

10:16
Parteien

SVP will Rahmenabkommen mit aller Kraft bekämpfen

10:00
Polen

Polens Präsident Duda positiv auf Coronavirus getestet

09:51
USA

US-Tagesrekord seit Pandemie-Beginn: Mehr als 80 000 Neuinfektionen

08:50
Italien

Proteste gegen Corona-Ausgangssperre in Neapel

08:48
China

Blerim Dzemaili kehrt China bereits wieder den Rücken

07:33
Spanien/Deutschland

Real-Coach Zidane nimmt sich vor Clasico in die Pflicht

07:00
Super League

Beständigkeit statt Punkte

06:30
Coronavirus - Schweiz

Experte Tanner warnt vor Tatenlosigkeit der Schweiz

05:50