Die Meere schwitzen immer häufiger

Hitzewellen suchen die Weltmeere immer häufiger heim, weil der Mensch den Klimawandel befeuert. Das berichten Forschende der Universität Bern im Fachmagazin "Science".

Verendete Seevögel, einbrechende Fischbestände und verblichene Korallen: Das sind nur einige Beispiele der negativen Auswirkungen, die Hitzewellen in Ozeanen mit sich bringen. Viele marine Ökosysteme brauchen danach lange Erholungszeiten - "wenn sie sich überhaupt je ganz erholen", sagte die Erstautorin Charlotte Laufkötter gemäss einer Mitteilung der Uni Bern vom Donnerstag.

Die Meereswissenschaftlerin und ihr Team werteten Satellitenmessungen der Wassertemperaturen aller Weltmeere zwischen 1981 und 2017 aus. Demnach wurden die Hitzewellen in den vergangenen 40 Jahren länger und heisser.

Heissere und längere Hitzewellen

Die 27 grossen Hitzewellen, die sich im ersten untersuchten Jahrzehnt zutrugen, dauerten im Schnitt 32 Tage. Sie erreichten Höchsttemperaturen von 4,8 Grad Celsius über der langjährigen Durchschnittstemperatur. Im letzten analysierten Jahrzehnt hingegen kam es zu 172 Extremereignissen. Sie hielten durchschnittlich 48 Tage an und erreichten Spitzen von 5,5 Grad über dem langjährigen Durchschnitt.

Für die Ursachen der häufiger auftretenden Hitzewellen gebe es einen generellen Trend. So habe sich das Oberflächenwasser im Zuge der Erderwärmung im Schnitt um 0,6 Grad erhöht, regional bis zu 1 Grad, sagte Laufkötter. Daneben gebe es für jede Hitzewelle individuelle Gründe: Darüber liegende heisse Luftmassen, Änderungen der Ozeanströmungen oder grossskalige Klimaoszillationen, die etwa mit dem Wetterphänomen El Niño zusammenhängen.

Wahrscheinlichkeit mariner Hitzewellen gestiegen

Um den Einfluss des Menschen auf die sieben verheerendsten Hitzewellen festzumachen, führten die Forschenden sogenannte Attributionsstudien durch. Mit diesen lässt sich abschätzen, inwieweit die Extremereignisse die Handschrift des Menschen tragen. Dafür erschuf das Berner Team mittels Simulationen zwei Welten: Eine reale mit steigenden Treibhausgaskonzentrationen in der Atmosphäre und eine fiktive ohne Zunahme von Klimagasen.

Demnach sind die grossen Hitzewellen in den Weltmeeren aufgrund des Menschen über 20 Mal häufiger geworden - und sie dürften laut den Forschenden mit fortschreitender Erwärmung zum Normalfall werden. "Um das Risiko von nie dagewesenen marinen Hitzewellen zu reduzieren, sind unbedingt ehrgeizige Klimaziele nötig", sagte Laufkötter. Nur so lasse sich verhindern, dass wertvolle Ökosysteme unwiderruflich verloren gingen.

USA

Positiver Corona-Test bei Stabschef von US-Vizepräsident Pence

05:18
Belarus

Ultimatum in Belarus gegen Lukaschenko endet - Massenprotest startet

05:15
Coronavirus - Luftverkehr

Zeitung - Japanische Airline ANA will 3500 Jobs streichen

05:06
Kantonale Wahlen BS

Zwei von sieben Regierungssitzen in Basel-Stadt neu zu besetzen

04:30
Informationstechnologie

Verwaltungsratspräsident von Samsung verstorben

03:26
Zeitumstellung

Uhren in der Nacht auf Sonntag um eine Stunde zurückgestellt

02:03
Frankreich

Frankreich erreicht Spitzenwert mit über 45 000 Corona-Neuinfektionen

00:46
Super League

Erster Sieg für den FCZ, erste Niederlage für St. Gallen

20:56
Leichenfund

Spaziergängerin findet in Wald in Zürich eine Leiche

20:01
Ukraine

Kiews Rathauschef Klitschko mit Corona-Infektion vor Wahl isoliert

18:06
Afghanistan

Viele Tote und Verletzte nach Selbstmordanschlag in Kabul

18:04
Deutschland

Akanji leitet BVB-Sieg im Derby ein - Lewandowski trifft und trifft

17:45
Deutschland

Zehnte Bundesliga-Triplette von Robert Lewandowski

17:45
Flugunfall

Pilot beim Absturz eines Kleinflugzeugs in der Waadt getötet

17:42
Formel 1

Hamilton entscheidet Duell gegen Bottas für sich

16:41
Giro d''Italia

Kopf-an-Kopf-Duell zwischen Hindley und Geoghegan Hart

16:31
Giro d''Italia

Spitzenduo geht zeitgleich ins Schluss-Zeitfahren

16:31
Guinea

Guineas Präsident Condé gewinnt Wahl für umstrittene dritte Amtszeit

16:03
Berlin

Erneut Vandalismus auf Berliner Museumsinsel - Schale beschmiert

16:00
Deutschland

Erdogan verurteilt Berliner Moschee-Razzia als rassistisch

14:05
ERZ-Affäre

Unbewilligte Oldtimer von Stadtzürcher Entsorgungsfirma versteigert

13:43
Grossbritannien

Keine Postkarten, kein Wasserkocher: Kritik an Massnahmen in Wales

13:29
Spanien

Spanien in Corona-Krise vor Rückkehr zum Alarmzustand

12:58
Grossbritannien

100 Geburtstagskarten für Spendensammler Moore kommen ins Museum

12:22
Jahrmarkt

Trotz abgesagter Herbstmesse steht in Basel wieder das Riesenrad

12:00
Europa

Corona: Tschechien bekommt 150 Beatmungsgeräte von EU-Partnern

11:50
Parteien

Glättli: Grüne fordern soziale Abfederung der zweiten Covid-Welle

11:40
Belgien

Neuer Corona-Höchstwert in Belgien: 15 400 Infektionen an einem Tag

11:16
Deutschland

Geiger David Garrett: Wir Künstler müssen den Experten vertrauen

11:12
Parteien

SVP-Präsident Chiesa: Erst Corona, dann CO2-Gesetz bekämpfen

10:30
Coronavirus - Schweiz

Bund schlägt den Kantonen in Konsultation schärferen Massnahmen vor

10:17
Erdrutsch

Zugstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI für Stunden unterbrochen

10:16
Erdrutsch

Bahnstrecke nach Erdrutsch bei Tenero TI unterbrochen

10:16
Parteien

SVP will Rahmenabkommen mit aller Kraft bekämpfen

10:00
Polen

Polens Präsident Duda positiv auf Coronavirus getestet

09:51
USA

US-Tagesrekord seit Pandemie-Beginn: Mehr als 80 000 Neuinfektionen

08:50
Italien

Proteste gegen Corona-Ausgangssperre in Neapel

08:48
China

Blerim Dzemaili kehrt China bereits wieder den Rücken

07:33
Spanien/Deutschland

Real-Coach Zidane nimmt sich vor Clasico in die Pflicht

07:00
Super League

Beständigkeit statt Punkte

06:30