MCH schreibt hohen Verlust und sucht nach Sanierungslösung

Der Umsatz der Basler Messegruppe MCH ist wegen Corona in der ersten Jahreshälfte wenig überraschend deutlich eingebrochen, während unter dem Strich ein Millionenverlust verbleibt. Der Messebetrieb steht seit Ausbruch der Coronapandemie still.

Es ist auch noch nicht klar, ob James Murdoch wie geplant bei der finanziell angeschlagenen Gruppe investieren wird.

In den Monaten Januar bis Juni schrumpfte der Umsatz der MCH Group um 55 Prozent auf 121,6 Millionen Franken, wie es am Mittwoch in einer Mitteilung heisst. Das war absehbar, schliesslich mussten wegen Corona Messen wie die Baselworld für Uhren und Schmuck oder die Art Basel für Kunst abgesagt werden. Die Messehallen in Basel und Zürich standen leer.

Der Umsatzschwund schlug trotz Einsparungen auf die Ergebnisse der Gesellschaft durch. Das operative Ergebnis rutschte mit -21,7 Millionen Franken in den roten Bereich, nachdem im Vorjahr noch ein Gewinn von 7,7 Millionen resultiert hatte. Das Halbjahresergebnis fiel unter dem Strich mit -24,4 Millionen ebenfalls tiefrot aus nach einem kleinen Plus vor einem Jahr.

Bereits Ende Juli hatte MCH davor gewarnt, dass sich der Umsatz im Gesamtjahr stark zurückbilden dürfte und mit einem hohen Verlust zu rechnen sei. An diesen Aussichten hält man fest: Die Basler rechnen für 2020 nach wie vor mit einem Umsatzeinbruch von 230 bis 270 Millionen Franken und einem Jahresverlust im höheren zweistelligen Millionenbereich.

Zwar darf MCH in der Schweiz nun wieder kleinere Veranstaltungen durchführen, doch musste etwa die Art Basel in Miami im Dezember abgesagt werden. Erst ab dem zweiten Quartal 2021 sei mit einer deutlichen Entspannung zu rechnen, wenn es wieder grosse Publikumsveranstaltungen geben werde, heisst es weiter.

Angespannte Lage

Vor diesem Hintergrund bleibt die finanzielle Lage der MCH-Gruppe angespannt. Ende Juni lagen noch flüssige Mittel in Höhe von 98 Millionen Franken in der Kasse nach 138 Millionen Ende 2019. Um das Überleben zu sichern, hat MCH ein Sanierungspaket geschnürt.

MCH sucht Geldgeber und ist eigentlich fündig geworden: James Murdoch, Sohn von Medienmogul Rupert Murdoch, will sich mit seiner Gesellschaft Lupa Systems über die von den Aktionären abgesegneten Kapitalerhöhung am Unternehmen mit maximal einem Drittel beteiligen und rund 75 Millionen Franken investieren.

Mit seinem Netzwerk und Knowhow im Mediengeschäft sowie im Technologiesektor will Murdoch viel zur Weiterentwicklung der Gruppe beitragen. Im Fokus steht dabei die Art Basel. Die öffentlich-rechtlichen Hauptaktionäre rund um den Kanton Basel-Stadt sind von dieser Lösung überzeugt. Auch sie schiessen Geld ein.

Suche nach Lösungen

Bei anderen Aktionären stösst das Vorgehen auf Widerstand. Vor allem der langjährige Investor Erhard Lee kritisiert die durch die Kapitalerhöhung drohende Verwässerung seiner Anteile. Lee hat sich bei der Übernahmekommission (UEK) gegen die Pläne gewehrt und zumindest teilweise Recht erhalten.

Die UEK verlangt, dass Murdoch bei einem Überschreiten der Schwelle von einem Drittel allen Aktionären ein Angebot vorgelegen muss. Gegen diesen Entscheid hat MCH vor rund einem Monat bei der Finanzmarktaufsicht (Finma) eine Beschwerde eingereicht, die den Fall nun prüft.

Der Verwaltungsrat arbeitet intensiv mit allen Stakeholdern an Lösungen, um rasch die notwendigen Kapitalmassnahmen durchführen zu können, schreibt MCH am Mittwoch zu der verworrenen Lage.

Russland

Atomarer Abrüstungsvertrag: Russland zu Zugeständnissen bereit

13:21
Leichtathletik

Doch keine Sperre für 400-m-Weltmeisterin Salwa Eid Naser

13:20
Belgien

Corona-Krise in Belgien: Fast 8500 neue Infektionen pro Tag

13:17
Dänemark

Mutmasslicher Fluchtversuch von Kim-Wall-Mörder Peter Madsen

12:54
Coronavirus - Schweiz

3008 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

12:08
USA

US-Schauspieler Jeff Bridges an Lymphdrüsenkrebs erkrankt

12:02
Deutschland

Zwischen Court und Gericht - Die zwei Gesichter des Boris Becker

12:01
USA

Erdbeben der Stärke 7,5 vor der Küste Alaskas

11:59
Burkina

UN: Geld für Sahel ist Investition gegen Extremisten und Kriminelle

11:58
Deutschland

Deutlich weniger Hering: Ostsee-Fangquoten für 2021 beschlossen

11:56
Deutschland

Deutscher Innenminister erlaubt Studie zu Rassismus in der Polizei

11:53
Europäischer Gerichtshof

Schweiz verletzt mit Regelung für Witwerrente die EMRK

11:52
Affäre Buttet

Strafanzeige gegen Walliser Politiker wegen sexueller Belästigung

11:45
Kriminalität

Junge Ausländer sind braver als Erwachsene

11:36
Waffenexporte

Schweiz exportiert Waffen für knapp 690 Millionen Franken

11:33
Unfälle

BFU: Trotz Virengefahr beim Treppensteigen am Geländer festhalten

10:54
Havarie

Einige hundert Liter Salzsäure im Güterbahnhof Muttenz ausgelaufen

10:50
Transport

Finnair streicht im Zuge von Corona-Krise 700 Stellen

10:38
Super League

Zwei positive Corona-Tests bei Servette

10:21
USA

US-Wahl: Mikro der Kandidaten wird bei TV-Duell teils stummgeschaltet

10:13
Giro d''Italia

Sprinter Gaviria positiv getestet - Giro geht weiter

09:24
Giro d''Italia

Zwei neue Corona-Fälle beim Giro d'Italia - Rundfahrt geht weiter

09:24
Künstliche Intelligenz

ETH Zürich eröffnet neues Zentrum für künstliche Intelligenz

09:00
Aussenhandel

Schweizer Exporte im September leicht rückläufig

08:54
Eishockey

Weko büsst UPC wegen Missbrauchs der Eishockeyrechte mit 30 Mio

07:56
USA

Nasa-Sonde "Osiris Rex" soll Probe vom Asteroiden Bennu nehmen

07:48
Eishockey

UPC hat laut Weko Eishockeyrechte missbraucht

07:31
Ernährung

Flaschenbabys nehmen am Tag 1,5 Millionen Partikel Mikroplastik auf

07:22
Champions League

15 Länder, 11 Schweizer, 4 Neulinge

07:12
Informationstechnologie

Logitech steigert Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal

07:09
Banken

UBS-Chef Ermotti verabschiedet sich mit Gewinnsprung

07:05
Vuelta

Spektakel in den Bergen, Corona als Spielverderber?

05:15
USA

Trump verspricht baldiges Pandemie-Ende - Fauci eine "Katastrophe"

03:53
Sudan

USA wollen Sudan nach Millionenzahlung von Terror-Liste streichen

02:42
Irland

Irland führt deutlich härtere Corona-Massnahmen ein

00:50
Informationstechnologie

IBM büsst weiter Umsatz ein - Cloud-Dienste florieren jedoch

23:39
Bolivien

Revolution rückwärts in Bolivien: Morales-Kandidat in Prognosen vorn

19:33
Coronavirus - Schweiz

Chef der Armee positiv auf Coronavirus getestet

19:26
Frankreich

Frankreichs "Première Dame" Brigitte Macron in Corona-Quarantäne

19:24
Super League

Die Spieler des FC Basel bleiben bis Sonntag in Quarantäne

19:02
International

WHO: Impfstart wohl Mitte 2021 - "We Are Family"-Kampagne

18:48
Telekommunikation

Nokia baut Mobilfunknetz auf dem Mond auf

18:43
International

EU soll besser bei Sanktionen wegen Menschenrechtsverstössen werden

18:42
Coronavirus - Schweiz

Rund 586 Covid-19-Patienten in Schweizer Spitälern behandelt

17:38
Coronavirus - Schweiz

Derzeit liegen 586 Covid-19-Patienten in Schweizer Spitälern

17:38
Europa

Barnier bekräftigt: EU im Brexit-Streit verhandlungsbereit

17:28
Arbeitsunfall

Ohne Schutzmaske in Tank gestiegen: Arbeiter stirbt in Reiden LU

17:11
Strassenverkehr

Fahrschüler flüchtet vor Freiburger Polizei und baut Unfall

16:29
Tansania

Kilimandscharo-Brand eingedämmt - aber weiter Kampf gegen Glutnester

16:25
Bayern

Praktisch "Lockdown" für Berchtesgadener Land in Bayern

15:51
Coronavirus - Schweiz

Nun sitzt Bundeskanzler Walter Thurnherr in Quarantäne

15:22
Bayern

Praktisch "Lockdown" für Kreis Berchtesgaden in Bayern

15:02
Kriminalität

Versuchte Bankomat-Sprengung in Bellach SO - Täterschaft flüchtet

14:43
Champions League

Nach neun Jahren wieder ein Schweizer Schiedsrichter dabei

14:33
Gewalttat

Umfangreiche Ermittlungen nach Tötungsdelikt angelaufen

14:27
Gewalttat

Polizei geht von einer Gewalttat aus

14:27
Ski alpin

Sölden zeigte, wie der Ski-Weltcup funktionieren kann

14:25
Thailand

Neue Proteste in Thailand - Mögliche Sondersitzung des Parlaments

14:25
Tschechien

Tschechien im Corona-Krisenmodus: "Zahlen sind katastrophal"

14:23
Dänemark

Kopenhagens Oberbürgermeister tritt nach MeToo-Vorwürfen zurück

14:21