Ukrainischer Präsident Selenskyj will Verfassungsgericht auflösen

Nach einem umstrittenen Urteil zur Aufhebung zentraler Anti-Korruptionsgesetze in der Ukraine will Präsident Wolodymyr Selenskyj das Verfassungsgericht auflösen lassen.

Der Staatschef brachte im Parlament einen Gesetzentwurf zur "Wiederherstellung des öffentlichen Vertrauens in die Verfassungsjustiz" ein. Der Vorsitzende Richter kritisierte das Vorhaben am Freitag als "Verfassungsputsch". Hunderte demonstrierten in Kiew für die Beibehaltung der Anti-Korruptionsmassnahmen.

Sollte das Parlament Selenskyjs Antrag bewilligen, käme dies einer faktischen Annullierung der Gerichtsentscheidung vom Mittwoch gleich. Auch würde mit der Auflösung des derzeitigen Gerichts automatisch der Prozess zu seiner Neubesetzung angestossen.

Vorwurf des Verfassungsputsches

Der Präsident des Verfassungsgerichts, Oleksandr Tupytsky, sagte bei einer Pressekonferenz, der von Selenskyj eingebrachte Gesetzentwurf trage die Handschrift eines versuchten "Verfassungsputsches". Ziel des Vorhabens sei es, ein "neutrales, folgsames Gericht" zu schaffen. "Ich mache dem Präsidenten keinen Vorwurf, aber seine Mitarbeiter machen einen schlechten Job."

Die Verfassungsrichter hatten eine Reihe von seit Jahren geltenden Anti-Korruptionsgesetzen als ungültig erklärt, darunter eine Regelung, wonach Angaben zu Vermögenswerten von ranghohen Verwaltungsbeamten öffentlich einsehbar sein müssen.

Auch ein Gesetz zur strafrechtlichen Verfolgung von Steuerhinterziehung bei Beamten wurde aufgehoben. Das Urteil sorgte landesweit für Entrüstung. Selenskyj bezeichnete das Urteil als "inakzeptabel" und als "Gefahr für die nationale Sicherheit".

Aufschrei in der Bevölkerung

Am Freitag zogen Hunderte Menschen vor das Gerichtsgebäude in Kiew, um ihrem Ärger Ausdruck zu verleihen. Die Demonstranten hielten Plakate in die Höhe mit Aufschriften wie: "Ukrainisches Korruptionsgericht" und "Werft die Schweine aus dem Verfassungsgericht".

Die 28-jährige Anti-Korruptions-Aktivistin Iryna Schyba sagte der Nachrichtenagentur AFP, ohne angemessene Gesetzgebung würden die meisten Regierungsbeamten straffrei stehlen und das ukrainische Budget und die Ukraine ausbeuten.

Einige Demonstranten warfen Rauchgranaten auf das Gerichtsgebäude und drohten, das Gebäude zu stürmen. Bereitschaftspolizisten beobachteten das Geschehen, schritten aber nicht ein.

Notorisch korruptes Rechtssystem

Das ukrainische Rechtssystem gilt als notorisch korrupt. Mehrere Verfassungsrichter sind selbst in strafrechtliche Ermittlungen verwickelt. Ihnen wird vorgeworfen, falsche Steuererklärungen abgegeben zu haben.

Selenskyj hatte nach der Gerichtsentscheidung eine Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrates einberufen. Der 42-jährige frühere Schauspieler und Komiker war im vergangenen Jahr an die Staatsspitze gekommen, nachdem er mit einem ehrgeizigen Anti-Korruptionsprogramm Wahlkampf betrieben hatte.

Kriminalität

Unbekannte überfallen Geldtransporter in Olten SO

11:04
Neue Ausstellung

Unbekannte Werke von Martin Disler im Kirchner Museum

10:35
Prozess

CEO der Frauenfelder Versandapotheke Zur Rose vor Gericht

10:29
Kriminalität

Unbekannte sprengen Bankomaten im Aargau und erbeuten Bargeld

10:23
Strassenverkehr

Ab Dienstag erhältlich: Autobahnvignette 2021 ist grün

10:21
Bergunfälle

SAC verzeichnet 2020 mehr Bergnotfälle als im Vorjahr

10:20
Black Friday 2020

Greta Thunberg warnt vor Überkonsum am Black Friday

10:16
Telekommunikation

Glasfaserabdeckung in Haushalten 2019 um 10 Prozent gestiegen

10:10
Arbeitsmarkt

Jeder vierte Arbeitsplatz ist in einem multinationalen Konzern

09:44
Black Friday 2020

Shopping am Black Friday stösst auch auf Kritik

09:38
Bankenfusion

Banken BBVA und Sabadell blasen Hochzeit ab

09:29
Europa

Walisischer Regierungschef: Johnson bedroht Einheit des Königreichs

09:14
Restrukturierung

MCH erhält Zustimmung für Kapitalerhöhungen und Murdoch-Einstieg

09:13
Bekleidung

Calida ernennt Timo Schmidt-Eisenhart zum CEO

07:26
Deutschland

Umstrittener Bundeswehreinsatz: Geheimdokument belastet Türkei

07:07
Argentinien

Abschied vom "Goldjungen": Fussballikone Maradona beigesetzt

06:19
Argentinien

Fussball-Legende Maradona im kleinen Kreis beigesetzt

06:19
Österreich

Attacke auf Rabbi in Wien - Kurz verurteilt "antisemitischen Angriff"

05:13
USA

Trump: Falls Biden gewählt wird, räume ich das Weisse Haus

05:09
Langlauf

Cologna und Co. legen in Kuusamo los

05:02
China

China führt Antidumping-Massnahmen gegen australischen Wein ein

04:18
Afghanistan

US-General beruhigt Nato: Afghanistan-Einsatz vorerst nicht in Gefahr

00:42
USA

Trump stellt Rückzug aus dem Weissen Haus in Aussicht

00:15
Coronavirus

Trump kündigt erste Impfstoff-Lieferungen für kommende Woche an

23:53
Europa League

1:0 bei CSKA Sofia: Die Young Boys bleiben europäisch auf Kurs

20:57
Grossbritannien

Banksy-Kunstwerk für 170.000 Euro in den Niederlanden versteigert

20:26
USA

New York hält coronakonforme Thanksgiving-Parade

20:23
Italien

Erneut über 800 Covid-Tote in Italien an einem Tag

20:19
O-Ton/Son

Gut-Behrami Dritte, erneuter Sieg für Vlhova

19:06
Burkina

Präsident Kaboré bei Wahlen in Burkina Faso im Amt bestätigt

18:36
Argentinien

Die Fussballwelt trauert

16:06
Argentinien

Maradona wird am Donnerstag beerdigt

16:06
Verkehrsunfall

Autofahrer bei Alleinunfall in Hedingen ZH tödlich verletzt

15:39
Türkei

Putschversuch in Türkei - Hunderte erhalten lebenslange Haftstrafe

15:05
Österreich

Österreich verstärkt Schutz von Kirchen wegen Anschlags von Wien

14:57
Bevölkerungsschutz

Michaela Schärer leitet neu das Bundesamt für Bevölkerungsschutz

14:38
Coronavirus - Luftverkehr

Von Atlanta nach Rom ohne Quarantäne-Pflicht: Neue Delta-Flüge

14:32
Frankreich

Frankreich stellt sich auf schrittweise Corona-Lockerungen ein

14:30
Israel

Netanjahu begrüsst Reisende aus Emiraten

13:04
Deutschland

Merkel stimmt auf Beschränkungen bis Januar ein

12:45
Katastrophen

Strommangel, Pandemie und Mobilfunk-Ausfall als grösste Risiken

12:36
Deutschland

AfD stellt sich quer - Bundesparteitag in Corona-Zeiten

12:33
Coronavirus - Schweiz

4509 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

12:06
Frankreich

Justiz ermittelt gegen vier weitere Verdächtige nach Mord an Lehrer

12:05