G20 kämpft gegen Corona und Klimawandel - Trump spielt Golf

Mit Beratungen über den Klimawandel setzen die Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschaftsmächte am Sonntag ihren G20-Gipfel fort.

Zum Abschluss der zweitägigen Videokonferenz soll anschliessend eine gemeinsame Erklärung verabschiedet werden, in deren Mittelpunkt der Kampf gegen die Corona-Pandemie stehen wird. Erwartet wird ein Bekenntnis zu einer gerechten weltweiten Verteilung von Impfstoffen. Ausserdem dürfte sich die G20 eine gemeinsame Ankurbelung der Weltwirtschaft zum Ziel setzen und ärmeren Ländern weitere Schuldenerleichterungen in Aussicht stellen.

Beim Thema Klimawandel dürfte die Gruppe, die 85 Prozent der weltweiten Wirtschaftskraft vereint, dagegen wie in den letzten Jahren wohl kaum auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Der Grund dafür war und ist der Ausstieg von US-Präsident Donald Trump aus dem Pariser UN-Klimaabkommen zur Reduzierung von Treibhausgasen. Alle anderen G20-Staaten stehen zu der Vereinbarung.

Für Trump ist der Gipfel voraussichtlich der letzte Auftritt auf der grossen internationalen Bühne. Am ersten Tag zeigte er trotzdem nur sehr begrenztes Interesse an der Konferenz. Die Videoschalte lief noch keine zwei Stunden, da verliess der abgewählte, aber noch amtierende US-Präsident das Weisse Haus, um zu seinem Golfclub im nahen Bundesstaat Virginia zu fahren. Fotos zeigten Trump wenig später in einem roten Blouson und einer weissen Kappe beim Golfen.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur liess Trump sich zeitweise von Finanzminister Steven Mnuchin und seinem Wirtschaftsberater Larry Kudlow vertreten. Das gab es zwar auch schon häufiger bei früheren G20-Gipfeln, aber dann eher, um parallel zu den Sitzungen bilaterale Gespräche zu führen.

Auf Twitter wiederholte Trump während des Gipfels seine Wahlbetrugsvorwürfe, für die er bislang keine stichhaltigen Beweise vorgelegt und mit denen er bereits mehrere Prozesse verloren hat. Erst Stunden nach der ersten Arbeitssitzung ging er in einer Kurznachricht auf die eigentliche Konferenz ein und beschwerte sich darüber, dass die Medien in ihrer Corona-Berichterstattung den Fokus zu stark auf die USA legen würden. Das Land hat mit mehr als 255 000 Corona-Toten allerdings auch so viele wie kein anderes zu beklagen - mit Abstand. "Wir werden schnell heilen, besonders mit unseren Impfstoffen!", schrieb Trump.

Die bald anstehende Verteilung der Impfstoffe ist ein Hauptthema des Gipfels. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) warb für die Unterstützung der internationalen Impfstoff-Initiative Covax und eine Stärkung der Weltgesundheitsorganisation (WHO). "Wenn wir weltweit zusammenstehen, können wir das Virus und seine Folgen beherrschen und überwinden", sagte sie. "Dafür lohnt sich auch mehr Anstrengung." Merkels Äusserungen konnten auch als Spitze gegen Trump verstanden werden, der eine protektionistische Politik des "Amerika zuerst" vertritt und internationalen Organisationen ablehnend gegenüber steht.

Die Kanzlerin rief die G20-Partner ausdrücklich zur finanziellen Unterstützung der Covax-Initiative auf. Um die Corona-Pandemie einzudämmen, müsse der Zugang zur Impfung für jedes Land möglich und bezahlbar sein. "Dazu reichen die bisher zugesagten Mittel noch nicht aus", sagte Merkel. Ziel der Initiative sei es, bis Ende kommenden Jahres zwei Milliarden Impfdosen zu verteilen.

Es gibt Warnungen, dass die ärmeren Ländern nicht genug Impfstoffe bekommen könnten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron forderte, es müsse vermieden werden, "dass nur Reiche Zugang haben". Über die Verteilung dürfe nicht die Kaufkraft der Länder entscheiden.

Merkel zufolge sind bislang fünf Milliarden US-Dollar (rund 4,2 Mrd Euro) für Covax zusammengekommen. Deutschland beteilige sich daran mit über einer halben Milliarde Euro. Bis Ende 2021 werden für die Initiative insgesamt elf Milliarden US-Dollar benötigt. An ihr beteiligen sich 150 Länder, darunter auch China, aber nicht die USA.

Russlands Präsident Wladimir Putin bot der internationalen Gemeinschaft einen breiten Zugang zu dem in Russland entwickelten Impfstoff "Sputnik-V" an. Zu dem Impfstoff wurden bislang aber nur sehr begrenzte Daten bekanntgegeben, was international auf Kritik stiess. Sein Land unterstütze die Entscheidung des G20-Gipfels, die Impfstoffe für die gesamte Bevölkerung des Planeten zugänglich zu machen, sagte der 68-Jährige.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping will im Kampf gegen die Pandemie die Kooperation mit anderen Ländern bei der Forschung, Entwicklung, Produktion und Verteilung von Impfstoffen verstärken. China wolle Entwicklungsländer unterstützen, indem Impfstoffe als "öffentliches Gut" zugänglich und erschwinglich werden.

Nahrungsmittel

Nestlé investiert 3,2 Milliarden in Senkung des Öko-Fussabdrucks

08:44
Umwelt

Mobiles Wasserlabor erfasst Pestizid-Konzentrationsspitzen

08:12
Luxus

Schweiz bleibt laut Studie Weltmarktführer bei Uhren und Schmuck

07:06
Klimaschutz

Bericht: Osteuropäische Staaten wollen Klimaschutz durch Kernkraft

07:05
Coronavirus - Schweiz

St. Galler Firma vertreibt neuen Speicheltest für zuhause

07:00
Erblindung

Forscher heilen durch Zellverjüngung blinde Mäuse

06:41
Prozess

Pädophile Übergriffe - 47-Jähriger vor Richteramt Olten

06:30
Europa League

YB kann sich in Rom das Überwintern sichern

05:00
Bundesstrafgericht

Prozess gegen einen mutmasslichen liberianischen Kriegsverbrecher

04:30
USA

Trump erneuert in 46-minütigem Video unbelegte Betrugsvorwürfe

04:20
USA

Biden warnt Amerikaner vor 250 000 weiteren Corona-Toten

02:46
Luftverkehr

Boeing 737 Max hebt nach FAA-Freigabe ab

02:45
Champions League

1:1 gegen Lazio reicht Dortmund zum Weiterkommen

23:10
National League

Davos gewinnt gegen Lieblingsgegner Rapperswil

22:08
USA

Astronaut Mark Kelly als US-Senator vereidigt

21:51
International

Nato wendet sich verstärkt Bedrohungspotenzial Chinas zu

21:48
Deutschland

Lambrecht will Weisungsbefugnisse von Justizministern einschränken

21:45
USA

US-Gesundheitsbehörde rät von Reisen auch zu Weihnachten ab

21:41
Coronavirus - Schweiz

Parlament heisst erweiterte Corona-Hilfen gut

20:36
Super League

FCZ verliert erstmals unter Massimo Rizzo

20:18
Landwirtschaft

Parlament will Pestizidrisiken für Wasser und Umwelt verringern

19:32
Autoindustrie

Audi investiert 15 Milliarden Euro in Elektromobilität

17:48
Europa

Brexit-Handelspakt: EU sieht Verhandlungen vor Entscheidung

17:34
International

Neue WHO-Empfehlung: Maske kann auch zu Hause sinnvoll sein

17:16
Coronavirus - Schweiz

Bürgerlicher Appell an Bundesrat für offene Skigebiete

17:02
Russland

Russland will nächste Woche Massenimpfungen gegen Corona beginnen

16:48
Coronavirus - Schweiz

Räte genehmigen Armeeeinsatz in der zweiten Corona-Welle

16:15
Tourismus

Tui-Konzern bekommt weitere milliardenschwere Staatshilfen

15:50
Tourismus

Tui-Konzern erhält neues Rettungspaket vom deutschen Staat

15:50
Tourismus

Tui-Konzern einigt sich auf neues Rettungspaket

15:50
Parlament

Gerichtskommission reicht Anzeige wegen Amtsgeheimnisverletzung ein

15:40
Israel

Regierungskrise in Israel - Koalitionär für Parlamentsauflösung

15:36
Brexit

Bentley hat für harten Brexit Antonow-Jets in der Hinterhand

15:22
Handelsstreit

Biden will Trumps China-Zölle vorerst beibehalten

15:06
Arbeitsmarkt

US-Firmen schaffen deutlich weniger Jobs als erwartet

15:02
Nationalmannschaft Frauen

Frauen-Nationalcoach Nielsen fürchtet sich nicht vor bösen Geistern

14:39
Umweltverschmutzung

Nestlé gemäss Greenpeace drittgrösster Plastikverschmutzer der Welt

14:38
Umweltverschmutzung

Nestlé gemäss Greenpeace grösster Plastikverschmutzer der Welt

14:38
Solothurner Filmtage

Kinopionier Frank Braun wird mit 19. "Prix d'honneur" ausgezeichnet

14:29
Deutschland

Bewegendes Gedenken an Todesfahrt in Trier

13:44
Italien

Rom: Italiener sollen über Weihnachten und Neujahr zu Hause bleiben

13:42
Indien

In Indien sinken die neuen Corona-Zahlen

13:39
Österreich

Österreich bremst Einreisen über Weihnachten mit Quarantänepflicht

13:36
Allgemeines

Absage-Welle von Sportanlässen in China

13:11
Autoabsatz

Abwärtstrend im Automarkt gebremst

12:07
Coronavirus - Schweiz

Räte versenken Vorlage zu Corona-Mieterlass für Läden und Beizen

11:47
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 4786 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

11:44
Coronavirus - Schweiz

4786 Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

11:44
IT

Amazon AWS will auch ohne Cloud wachsen

11:11
Gletscher

Gauligletscher dürfte Dakota früher ausspucken als vermutet

11:08
Skisaison

Konsumentenschutz: Kaum Transparenz bei Skiticket-Rückerstattung

10:58
Brexit - Schweiz

No-Deal EU-Grossbritannien hätte auch für die Schweiz Nachteile

10:48
Deutschland

Mafia-Ermittler: Gesundheitswesen ist im Visier von Clans

10:30
Coronavirus

Forscher landen einen Treffer bei Screening für Covid-19-Wirkstoffe

10:21
Frankreich

Macron und Guterres laden zu Libanon-Gebertreffen ein

10:15
Bundesfinanzen

Corona-Krise prägt Budgetdebatte im Nationalrat

10:10
Bundesfinanzen

Corona-Gelder prägen Auftakt zur Budgetdebatte im Nationalrat

10:10
Katholische Kirche

Schweizer Bischöfe in Sorge wegen der Nicht-Wahl in Chur

10:06
Deutschland

Auch Vater des getöteten Babys unter Amok-Opfern von Trier

10:02
Deutschland

Grossbritannien lässt Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer zu

09:45
Formel 1

Mick Schumacher startet ab 2021 in der Formel 1

09:43
Deutschland

Mick Schumacher startet 2021 in der Formel 1

09:28
Formel 1

Russell ersetzt Weltmeister Hamilton in Bahrain

09:23
Geld

Bargeld verliert laut EZB allmählich an Bedeutung

09:08