Bidens Abkehr von der Ära Trump: "Amerika ist zurück"

Die Weichen für den Bruch mit der Politik und dem Führungsstil von Amtsinhaber Donald Trump sind gestellt: Der gewählte US-Präsident Joe Biden hat bei der Vorstellung seiner Mannschaft für die Aussen- und Sicherheitspolitik den Führungsanspruch der USA betont. "Es ist ein Team, das die Tatsache spiegelt, dass Amerika zurück ist, bereit, die Welt anzuführen, statt sich aus ihr zurückzuziehen", sagte Biden in Wilmington. Es war eine deutliche Anspielung auf Trumps "America First"-Dogma, das die USA nicht nur nach Ansicht Bidens viel Ansehen gekostet und isoliert hat.

Biden präsentierte am Dienstag einen Gegenentwurf zu der Regierung, die am 3. November abgewählt wurde. Mit Trump war im Januar 2017 ein Aussenseiter aus der Wirtschaft ins Weisse Haus eingezogen, im Kabinett gab es angesichts zahlreicher Rücktritte und Entlassungen wenig Kontinuität. Auch sonst prägte Trump einen Regierungsstil, der für die USA beispiellos war. Der Berufspolitiker Biden setzt bei der Zusammensetzung seines Führungsstabs auf Erfahrung und auf das vom früheren Geschäftsmann Trump verabscheute politische "Establishment".

So hat Biden seinen langjährigen Berater Antony Blinken als Aussenminister nominiert. Alejandro Mayorkas, der auf Kuba zur Welt kam und seit fast 20 Jahren im öffentlichen Dienst arbeitet, soll Heimatschutzminister werden. Avril Haines will Biden zur ersten Direktorin der US-Geheimdienste machen und Linda Thomas-Greenfield zur US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen in New York.

Die von Biden nominierten Kandidaten müssen noch vom Senat bestätigt werden, in dem die Demokraten zurzeit keine Mehrheit haben. Komplett ist sein aussen- und sicherheitspolitisches Team noch nicht: Biden hat noch nicht angekündigt, wen er als Verteidigungsminister will.

Während Trump internationale Abkommen aufkündigte, Verbündete wie Deutschland offen angriff und mit Alleingängen vor vollendete Tatsachen stellte, machte Blinken deutlich, dass die USA auf die Unterstützung und Partnerschaft anderer Länder angewiesen sind. "Wir können nicht alle Probleme der Welt alleine lösen, wir müssen mit anderen Ländern zusammenarbeiten", sagte er. Biden versprach, Blinken werde "die Moral und das Vertrauen im Aussenministerium wieder herstellen". Auch Thomas-Greenfield, die 35 Jahre im Auswärtigen Dienst gearbeitet hat, hatte eine Botschaft parat: "Amerika ist zurück. Multilateralismus ist zurück. Diplomatie ist zurück."

Haines schien ebenfalls auf Trumps Präsidentschaft anzuspielen, als sie an Biden und die gewählte Vizepräsidentin Kamala Harris gewandt sagte: "Ich weiss, (...) dass Sie uns nicht ausgewählt haben, um Ihnen zu dienen, sondern um für das amerikanische Volk zu arbeiten." Kritiker haben Trump immer wieder vorgeworfen, seine Macht genutzt zu haben, um persönliche Interessen zu verfolgen. Haines sagte, sie habe sich nie davor gescheut, den Mächtigen die Wahrheit zu sagen.

Biden wies die Darstellung zurück, es handele sich - angesichts vieler bekannter Gesichter - faktisch um eine Art dritte Amtszeit des früheren Präsidenten Barack Obama, unter dem er von 2009 bis 2017 US-Vizepräsident gewesen war. "Wir stehen einer völlig anderen Welt gegenüber", sagte Biden dem Sender NBC. "Präsident Trump hat die Landschaft verändert." Sein Motto "Amerika zuerst" habe "Amerika allein" gemacht. Die USA sollten wieder ein "Koalitionsbauer" sein.

Der 78-Jährige forderte den US-Senat auf, den erforderlichen Bestätigungsprozess seiner Kandidaten einzuleiten und sie alsbald anzuhören. An die Spitze des Finanzministeriums will er Medienberichten zufolge die ehemalige Notenbankchefin Janet Yellen setzen. Biden äusserte die Hoffnung auf parteiübergreifende Zusammenarbeit, um das Land voranzubringen und zu einen.

Trump hat seine Niederlage gegen Biden noch immer nicht eingeräumt. Der Übergangsprozess vor dem Regierungswechsel im Weissen Haus hat nach einer wochenlangen Blockade nun aber offiziell begonnen. Biden begrüsste eine entsprechende Entscheidung der zuständigen Behörde GSA von Montag, die "einen reibungslosen und friedlichen Machtwechsel" ermögliche, sagte Biden. Das Weisse Haus genehmigte nun auch, dass Biden das tägliche Briefing der US-Geheimdienste bekommt.

Biden will die USA in internationale Abkommen wie das Klimaabkommen von Paris zurückführen. Der designierte Klimabeauftragte John Kerry sagte mit Blick auf den Klimawandel: "Um diese Krise zu beenden, muss die gesamte Welt zusammenkommen." Kerry appellierte an die internationale Gemeinschaft, bei der UN-Klimakonferenz im November 2021 in Glasgow ehrgeizige Absprachen zu treffen. "Sonst werden wir alle gemeinsam scheitern - und Scheitern ist keine Option."

Biden kündigte bei NBC an, in den ersten 100 Tagen seiner Amtszeit auch eine Reform des US-Einwanderungssystems und die Rücknahme von Verfügungen Trumps im Umweltbereich anzustossen. Er werde dabei auf die Zusammenarbeit mit dem Kongress angewiesen sein. Biden sagte auch, er werde anders als Trump nicht das Justizministerium nutzen, um Untersuchungen gegen seinen politischen Gegner anzustrengen.

Innenpolitisch dürfte Bidens grösste unmittelbare Herausforderung die Bewältigung der tödlichen Corona-Pandemie und der davon ausgelösten Wirtschaftskrise sein. Zuletzt gab es im Schnitt täglich fast 170 000 Corona-Neuinfektionen. Zudem stellten bis Ende vergangener Woche in den USA 778 000 Menschen Neuanträge auf Arbeitslosenhilfe, wie das Arbeitsministerium am Mittwoch mitteilte. Damit erhielten zuletzt rund 20,5 Millionen Menschen eine Form von Arbeitslosenhilfe - ein Jahr zuvor waren es nur 1,5 Millionen Menschen gewesen.

International

US-Medien: Biden erneuert Einreisestopp für Ausländer aus Europa

04:28
Mexiko

Mexikos Präsident an Covid-19 erkrankt

03:49
Weltwirtschaft

Corona-Pandemie droht soziale Ungleichheit zu verschärfen

01:50
Portugal

Portugals Präsident Rebelo de Sousa im Amt bestätigt

00:28
Coronavirus

Regio Basiliensis plädiert für Verzicht auf generelle Testpflicht

00:10
Portugal

Portugals Präsident gewinnt 61,6 Prozent der Stimmen

23:33
Saudi-Arabien

Saudi-Arabiens Staatsfonds soll Vermögen bis 2025 verdoppeln

23:23
Spanien

Atlético Madrid mit sechsten Sieg in Folge

22:58
Handball

Frankreich und Norwegen in den Viertelfinals

22:37
Ski alpin

Urs Kryenbühl weiss um seinen Schutzengel

21:53
Portugal

Die Wahl der Qual: Corona-Hotspot Portugal wählt Präsidenten

21:48
Super League

Wer immer Meister werden will, benötigt Konstanz

21:45
Frankreich

US-Präsident Biden spricht mit französischem Staatschef Macron

21:43
Portugal

Prognosen: Portugals Präsident Rebelo de Sousa wiedergewählt

21:27
NHL

Vier Schweizer Tore bei Chicagos 6:2-Sieg über Detroit

21:00
Frankreich

"Ocean Viking" darf mehr als 370 Bootsmigranten nach Sizilien bringen

20:46
USA

Biden geht an erstem Sonntag als Präsident in die Kirche

20:43
England

Liverpool verliert Cup-Topspiel gegen Manchester United

20:06
Ski alpin

Beat Feuz hat die Monumente in der Tasche

19:43
WEF

Bundespräsident Parmelin plädiert an WEF für nachhaltiges Wachstum

19:15
Solothurner Filmtage

Beste Schweizer Schauspieler mit Prix Swissperform ausgezeichnet

19:00
National League

Vierter Sieg im vierten Spiel diese Saison des ZSC gegen Freiburg

18:33
St. Gallen - Lugano 0:1

Später Platzverweis, später Penalty gegen St. Gallen

18:25
Vaduz - Young Boys 0:0

YB in Unterzahl mit Punkt zufrieden

18:13
National League

ZSC Lions verkürzen Rückstand auf Zug auf 12 Punkte

18:08
Skispringen

Deschwanden zurück in den Weltcup-Punkten

18:01
Israel

Israel will Flughafen wegen hoher Corona-Zahlen schliessen

17:33
Deutschland

Für Schalke wird es enger und enger

17:26
Frankreich

"Ocean Viking" sucht für mehr als 370 Bootsmigranten sicheren Hafen

17:23
Handball

Schweizer Handballer beenden WM mit Sieg

17:05
USA

Medien: Trump wollte auch über Justizministerium Wahlergebnis kippen

16:16
Italien

Italiens Regierung vor neuer Krisen-Abstimmung im Senat

15:50
Bob

Fontanive als Einzige in den Top 10

15:25
Italien

Juventus Turin mit achtem Heimsieg in Folge

15:18
Skicross

Fanny Smith schreibt mit 27. Weltcupsieg Geschichte

14:20
Biathlon

Schweizer Frauen-Staffel mit 8. Platz

14:15
Russland

Kreml spricht von "wenigen Menschen" bei Nawalny-Protesten

14:13
Mosambik

Wirbelsturm trifft auf Afrikas Ostküste - neun Tote

14:04
Unfall

Schwerer Selbstunfall in Lampenberg BL: Eine junge Frau verletzt

13:47
Europa

Verzögerungen bei Impfstoffen: EU erhöht Druck auf Hersteller

13:06
Ski alpin

Lara Gut-Behrami trotz Rückenbeschwerden überlegen

13:04
Grossbritannien

Wie tödlich ist B.1.1.7? Johnsons Corona-Warnung sorgt für Wirbel

13:02
USA

Fast 25 Millionen Menschen in USA bisher mit Corona infiziert

12:58
Langlauf

5. Platz für Schweizer Staffel

12:33
National League

Servette vorsorglich in Quarantäne - Spiel in Langnau verschoben

12:04
Australian Open

Zusätzliches Turnier für Bencic und Co. vor dem Australian Open

11:59
Ski alpin

Beat Feuz doppelt zwei Tage nach der Premiere nach

11:44
Russland

Mehr als 3400 Festnahmen bei Nawalny-Protesten in Russland

11:38
Bob

Michael Vogt Junioren-Weltmeister im Viererbob

11:25
Deutschland

Hertha Berlin trennt sich von Labbadia und Preetz

11:20
Coronavirus - Schweiz

Parteichefs fordern "umfassendes Grenz- und Testsystem"

09:18
NHL

Columbus siegt dank starkem Merzlikins

08:05
Basketball

9. Sieg im 9. Auswärtsspiel für die Los Angeles Lakers

07:30
Volkswirtschaft

SIX-Präsident warnt vor Spaltung der Wirtschaft

06:05
Italien

Italiens Corona-Zahlen sinken - Erleichterungen in der Lombardei

05:18
Grossbritannien

Nach Nawalny-Protesten: Weitere Sanktionen gegen Russland gefordert

05:15