US-Justizminister: Keine Beweise für weit verbreiteten Wahlbetrug

Das US-Justizministerium hat nach Angaben von Minister William Barr bislang keine Beweise für den von US-Präsident Donald Trump behaupteten Wahlbetrug im grossen Stil gefunden.

"Bis heute haben wir keinen Betrug in einem Ausmass gesehen, der zu einem anderen Wahlergebnis hätte führen können", sagte Barr am Dienstag der amerikanischen Nachrichtenagentur AP.

Der Justizminister widersprach damit direkt Trump. Der Republikaner behauptet weiterhin, sein demokratischer Herausforderer Joe Biden habe die Wahl am 3. November nur wegen massiven Betrugs gewonnen. Belastbare Beweise hat Trump nicht vorgelegt. Der amtierende Präsident versucht mit einer Klagewelle, das Wahlergebnis anzufechten. US-Gerichte haben aber bereits zahlreiche Klagen abgeschmettert. Biden soll am 20. Januar als Präsident vereidigt werden.

Trumps Anwälte wiesen Barrs Darstellung zurück. Es habe "nicht den Anflug" einer Untersuchung durch das Justizministerium gegeben, teilten die Trump-Anwälte Rudy Giuliani und Jenna Ellis am Dienstag mit. "Wir haben umfangreiche Beweise für illegale Stimmenabgaben in mindestens sechs Bundesstaaten gesammelt."

Diese Beweise und Zeugenaussagen habe das Ministerium nicht überprüft, hiess es. Barr scheine sich seine Meinung "ohne jegliche Kenntnis oder Untersuchung der substanziellen Unregelmässigkeiten und Beweise für systematischen Betrug" gebildet zu haben. Barr sagte AP, Staatsanwälte und Ermittler der Bundespolizei FBI seien Beschwerden im Zusammenhang mit der Wahl nachgegangen. Sie hätten aber keine Beweise gefunden, die das Ergebnis verändert hätten.

Barr ist ein enger Verbündeter Trumps. US-Medien berichteten, Barr sei am Dienstag im Weissen Haus gewesen.

Vor rund drei Wochen hatte Barr Staatsanwälten die Erlaubnis erteilt, Vorwürfe über Wahlbetrug noch vor Bekanntgabe der Endergebnisse zu untersuchen. Solche Verfahren dürften aufgenommen werden, wenn es "klare und offenbar glaubwürdige Vorwürfe über Unregelmässigkeiten" gebe, die den Wahlausgang in einem Bundesstaat beeinflusst haben könnten, hiess es damals in einem Schreiben Barrs an Staatsanwälte. Die Bundesstaaten müssen ihre beglaubigten Endergebnisse bis spätestens nächsten Dienstag nach Washington gemeldet haben.

Biden war - wie in den USA üblich - von wichtigen Medien zum Sieger der Wahl Anfang November ausgerufen worden. Trump unternahm am Dienstag einen neuen Anlauf im wichtigen Bundesstaat Wisconsin, das dortige Ergebnis mit einer Klage anzufechten. Zudem versuchte er, Druck auf die republikanischen Gouverneure in Georgia und Arizona auszuüben, die mittlerweile die Wahlergebnisse und den Sieg Bidens bestätigt haben.

Die Ergebnisse in einzelnen Bundesstaaten sind der Schlüssel zum Sieg bei einer Präsidentenwahl in den USA. Der Präsident wird nicht vom Volk direkt gewählt, sondern von Wahlleuten, die ihre Stimmen gemäss den Ergebnissen in ihrem Bundesstaat abgeben. Der Demokrat Biden hat sich bei der Wal nach Berechnungen von US-Medien 306 Wahlleute gesichert, für die Wahl zum Präsidenten sind 270 nötig. Trump kommt demnach auf 232 Wahlleute.

Norwegen

Mindestens drei Tote nach Hüttenbrand in Norwegen

16:31
Wetter

Einschränkungen auf SBB-Netz bis nächste Woche

16:29
Nepal

Spanischer Bergsteiger am K2 tödlich verunglückt

16:19
Schottland

Itten verhindert erste Saisonniederlage der Rangers

16:00
Coronavirus - Schweiz

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen gelten ab Mitternacht

16:00
Deutschland

Kremlgegner Nawalny aus Berlin abgeflogen - Festnahme in Moskau droht

15:26
USA

Sprecher: Verteidigung Trumps im Amtsenthebungsverfahren noch offen

15:16
Australian Open

Weitere 25 Spieler in Quarantäne - auch Laaksonen betroffen

15:07
Europa

McAllister: EU-Parlament vermisst seit Brexit den britischen Humor

15:02
Österreich

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

14:39
Ägypten

Archäologen entdecken Totentempel und weitere Särge bei Kairo

14:21
Deutschland

Italiens Ministerpräsident sucht Unterstützung in Regierungskrise

14:12
Grossbritannien

Tausende polizeiliche Daten gelöscht - Innenministerin unter Druck

14:06
Biathlon

Weger überzeugt mit 3. Rang beim Massenstart

13:26
Ski alpin

Grünes Licht für die Hahnenkammrennen von Kitzbühel

13:04
Lawinen

Ein Toter durch Lawine am Casanna bei Klosters GR

11:46
Deutschland

Appelle zur Einbindung der Merz-Anhänger in der CDU

11:40
Indonesien

Zahl der Todesopfer nach Erdbeben auf Sulawesi gestiegen

11:34
Handball

Jonas Schelker nun doch an der WM

11:33
Ski alpin

Meillard knapp neben dem Podest

11:31
Ski alpin

Meillard mit Podestchance - Aerni erneut stark

11:31
Bob

Hasler mit erstem Schweizer Frauen-Podestplatz seit sieben Jahren

11:23
Bob

Erster Schweizer Podestplatz im Zweierbob der Frauen seit 2014

11:23
Segeln

Yacht "Patriot" am Prada Cup gekentert

11:14
Ski alpin

Schweizerinnen top: Gisin Zweite, Gut Vierte, Holdener Achte

10:11
Ski alpin

Gisin (3.) und Gut-Behrami (7.) gut positioniert - Shiffrin vorne

10:11
Basketball

Atlanta verliert erneut - Harden glänzt bei Debüt

08:39
Wetter

Kälte und Schnee sorgen weiter für Behinderungen im Bahnverkehr

08:32
NHL

Starker Meier nicht genug für San Jose

08:04
Coronavirus - Schweiz

Epidemiologe Tanner fordert Fernunterricht für Gymnasiasten

07:55
American Football

Green Bay Packers und Buffalo Bills erste Halbfinalisten

07:32
England

Leader Manchester United in Liverpool auf dem Prüfstand

06:30
Unternehmen

Outdoor-Marke Patagoinia stellt ihre Firmenstrategie radikal um

06:11
Super League

Lugano und Sion vor wichtiger Wegmarke

06:00
USA

Biden will USA innerhalb von zehn Tagen auf neuen Kurs bringen

05:08
Detailhandel

Nach Veto-Drohung: Kanadier und Carrefour unterbrechen Gespräche

02:56
Guatemala

Neue "Karawane" zieht nach Guatemala - Mexiko verstärkt Kontrolle

02:19
Super League

Ein Halbjahr mit 22 Runden

00:00
Handball

Erwartete Niederlage der Schweizer Handballer

22:09
England

Chelsea müht sich in Überzahl zum Sieg

21:21
Swiss League

Höchste Saisonniederlage für Kloten

20:11
Ski Freestyle

Noé Roth überzeugt mit 3. Rang in Jaroslawl

18:41
Uganda

Museveni gewinnt Präsidentenwahl in Uganda - Betrugsvorwürfe

18:21
Grossbritannien

Piksen in der Kirche - Englische Kathedralen werden zu Impfzentren

18:17
Kriminalität

Gerlafingen SO: Zwei leblose Kinder in Wohnung aufgefunden

18:15
Deutschland

Merz bietet Wechsel ins Kabinett an - Merkel plant keine Umbildung

18:12
Deutschland

Zakaria und Steffen treffen - Remis von Dortmund und Leipzig

17:37
Deutschland

Dortmund und Leipzig lassen Punkte liegen - Steffen trifft

17:37