Macron und Guterres laden zu Libanon-Gebertreffen ein

Knapp vier Monate nach der Explosionskatastrophe im Hafen von Beirut mit mehr als 190 Toten berät die internationale Gemeinschaft wieder über Hilfen für den krisenerschütterten Libanon. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und UN-Generalsekretär António Guterres laden am Mittwoch (18.30 Uhr) zu einer Videokonferenz ein, wie der Élyséepalast mitteilte.

Macron hatte bereits im August bei einer Geberkonferenz die internationale Gemeinschaft zu massiver Unterstützung aufgerufen. Dabei kamen nach damaligen Angaben knapp 253 Millionen Euro Soforthilfe zusammen. Bei der verheerenden Explosion in Beirut am 4. August wurden als 6000 Menschen verletzt, etwa 300 000 obdachlos.

Bei dem neuen Treffen geht es ausdrücklich um Hilfe für die libanesische Bevölkerung. Es werden nach französischen Angaben Staatschefs, internationale Organisationen und Geldgeber, Nichtregierungsorganisationen und Vertreter der libanesischen Zivilgesellschaft erwartet. Namen wurden nicht genannt. Es solle über die bisherigen Hilfen eine erste Bilanz gezogen und über neuen Bedarf gesprochen werden, teilte das Pariser Präsidialamt mit.

Macron hatte längerfristige Hilfe für das kleine Mittelmeerland stets an Reformen geknüpft. Die Bedingungen sind dafür aber alles andere als gegeben, denn der Nahoststaat ist seit den Tagen nach der Explosion ohne funktionierende Regierung.

Ex-Ministerpräsident Hassan Diab ist nur noch geschäftsführend im Amt. Dem designierten neuen Regierungschef Saad Hariri ist es bisher nicht gelungen, ein Kabinett zu bilden. Viele Menschen sind wütend und frustriert wegen des anhaltenden politischen Stillstands.

Die seit dem Sommer 2019 andauernde Wirtschafts- und Finanzkrise, die Corona-Pandemie und die Explosion von Beirut haben den Zedernstaat schwer getroffen. Das libanesische Pfund hat 80 Prozent seines Werts verloren. Nach Berechnung des Ökonomie-Professors Steve Hanke von der Universität Johns Hopkins beträgt die jährliche Inflationsrate 365 Prozent. Das sei die höchste Teuerungsrate weltweit nach Venezuela, sagte Hanke dem Magazin "Arabian Business". Nach UN-Angaben leben 55 Prozent der Bewohner in Armut - doppelt so viele wie im Vorjahr.

Bei der zweiten Geberkonferenz sollen weitere Hilfen zusammenkommen. Finanzexperten im Libanon, einer davon aus dem Umfeld Hariris, rechneten vorab mit weiteren Hilfsgeldern in Höhe von 200 bis 300 Millionen Dollar (umgerechnet bis zu 250 Millionen Euro).

Der Libanon hatte im Mai auch Verhandlungen mit dem Internationalen Währungsfonds IWF über ein Rettungsprogramm begonnen, um einen Weg aus seiner schwersten Krise seit Ende des Bürgerkriegs im Jahr 1990 zu suchen. Aber mangels Reformen stocken die Gespräche seit Monaten.

Norwegen

Mindestens drei Tote nach Hüttenbrand in Norwegen

16:31
Wetter

Einschränkungen auf SBB-Netz bis nächste Woche

16:29
Nepal

Spanischer Bergsteiger am K2 tödlich verunglückt

16:19
Schottland

Itten verhindert erste Saisonniederlage der Rangers

16:00
Coronavirus - Schweiz

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen gelten ab Mitternacht

16:00
Deutschland

Kremlgegner Nawalny aus Berlin abgeflogen - Festnahme in Moskau droht

15:26
USA

Sprecher: Verteidigung Trumps im Amtsenthebungsverfahren noch offen

15:16
Australian Open

Weitere 25 Spieler in Quarantäne - auch Laaksonen betroffen

15:07
Europa

McAllister: EU-Parlament vermisst seit Brexit den britischen Humor

15:02
Österreich

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

14:39
Ägypten

Archäologen entdecken Totentempel und weitere Särge bei Kairo

14:21
Deutschland

Italiens Ministerpräsident sucht Unterstützung in Regierungskrise

14:12
Grossbritannien

Tausende polizeiliche Daten gelöscht - Innenministerin unter Druck

14:06
Biathlon

Weger überzeugt mit 3. Rang beim Massenstart

13:26
Ski alpin

Grünes Licht für die Hahnenkammrennen von Kitzbühel

13:04
Lawinen

Ein Toter durch Lawine am Casanna bei Klosters GR

11:46
Deutschland

Appelle zur Einbindung der Merz-Anhänger in der CDU

11:40
Indonesien

Zahl der Todesopfer nach Erdbeben auf Sulawesi gestiegen

11:34
Handball

Jonas Schelker nun doch an der WM

11:33
Ski alpin

Meillard knapp neben dem Podest

11:31
Ski alpin

Meillard mit Podestchance - Aerni erneut stark

11:31
Bob

Hasler mit erstem Schweizer Frauen-Podestplatz seit sieben Jahren

11:23
Bob

Erster Schweizer Podestplatz im Zweierbob der Frauen seit 2014

11:23
Segeln

Yacht "Patriot" am Prada Cup gekentert

11:14
Ski alpin

Schweizerinnen top: Gisin Zweite, Gut Vierte, Holdener Achte

10:11
Ski alpin

Gisin (3.) und Gut-Behrami (7.) gut positioniert - Shiffrin vorne

10:11
Basketball

Atlanta verliert erneut - Harden glänzt bei Debüt

08:39
Wetter

Kälte und Schnee sorgen weiter für Behinderungen im Bahnverkehr

08:32
NHL

Starker Meier nicht genug für San Jose

08:04
Coronavirus - Schweiz

Epidemiologe Tanner fordert Fernunterricht für Gymnasiasten

07:55
American Football

Green Bay Packers und Buffalo Bills erste Halbfinalisten

07:32
England

Leader Manchester United in Liverpool auf dem Prüfstand

06:30
Unternehmen

Outdoor-Marke Patagoinia stellt ihre Firmenstrategie radikal um

06:11
Super League

Lugano und Sion vor wichtiger Wegmarke

06:00
USA

Biden will USA innerhalb von zehn Tagen auf neuen Kurs bringen

05:08
Detailhandel

Nach Veto-Drohung: Kanadier und Carrefour unterbrechen Gespräche

02:56
Guatemala

Neue "Karawane" zieht nach Guatemala - Mexiko verstärkt Kontrolle

02:19
Super League

Ein Halbjahr mit 22 Runden

00:00
Handball

Erwartete Niederlage der Schweizer Handballer

22:09
England

Chelsea müht sich in Überzahl zum Sieg

21:21
Swiss League

Höchste Saisonniederlage für Kloten

20:11
Ski Freestyle

Noé Roth überzeugt mit 3. Rang in Jaroslawl

18:41
Uganda

Museveni gewinnt Präsidentenwahl in Uganda - Betrugsvorwürfe

18:21
Grossbritannien

Piksen in der Kirche - Englische Kathedralen werden zu Impfzentren

18:17
Kriminalität

Gerlafingen SO: Zwei leblose Kinder in Wohnung aufgefunden

18:15
Deutschland

Merz bietet Wechsel ins Kabinett an - Merkel plant keine Umbildung

18:12
Deutschland

Zakaria und Steffen treffen - Remis von Dortmund und Leipzig

17:37
Deutschland

Dortmund und Leipzig lassen Punkte liegen - Steffen trifft

17:37