Parlament will Pestizidrisiken für Wasser und Umwelt verringern

Der Nationalrat ist grundsätzlich einverstanden damit, die Risiken für das Trinkwasser durch Pestizide zu verringern. Er ist oppositionslos auf einen vom Ständerat verabschiedeten Gesetzesentwurf eingetreten und in den Details bisher meist dem Ständerat gefolgt.

Formell ist der von der ständerätlichen Wirtschaftskommission (WAK-S) ausgearbeitete Gesetzesentwurf zwar kein indirekter Gegenvorschlag zur Trinkwasser-Initiative und zur Pestizidverbots-Initiative. Er soll den Volksbegehren aber Wind aus den Segeln nehmen. Der Nationalrat konnte die Vorlage am Mittwoch aus Zeitgründen nicht zu Ende beraten.

Die Mehrheit der Wirtschaftskommission (WAK-N) will auf der Linie des Ständerats bleiben. Die Vorlage solle nicht überladen werden und vor der Abstimmung über die Initiativen verabschiedet werden, sagte Beat Walti (FDP/ZH). Bauernverbandspräsident Markus Ritter (CVP/SG) nannte die Vorlage einen pragmatischen Weg.

Rot-Grün für verbindlichere Regelungen

SP, Grüne und GLP wünschten sich mit Minderheitsanträgen griffigere und verbindlichere Bestimmungen. "Es geht ums Trinkwasser", sagte Jacqueline Badran (SP/ZH). "Wir subventionieren unsere eigene Umweltzerstörung", kritisierte Kathrin Bertschy (GLP/BE).

Die mit dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verbundenen Risiken für Flüsse und Seen, naturnahe Lebensräume und als Trinkwasser genutztes Grundwasser sollen gemäss Vorlage bis 2027 um 50 Prozent reduziert werden, dies gegenüber dem Mittel der Jahre 2012 bis 2015. Ist absehbar, dass das nicht gelingt, muss der Bundesrat handeln.

Gesenkt werden sollen auch die Nährstoffverluste der Landwirtschaft. Konkrete Reduktionsziele nennt die Vorlage aber nicht. Der Nationalrat hat sich hier dem Ständerat angeschlossen. Stickstoff und Phosphor müssen demnach bis 2030 im Vergleich zum Mittel von 2014 bis 2016 "angemessen reduziert" werden.

Streichungsantrag der SVP

SP, Grüne und GLP hätten einen Absenkpfad für Stickstoff und Phosphor mit Zahlen und Fristen gewollt. Bis 2025 sollten die Verluste um 10 Prozent und bis 2030 um 20 Prozent zurückgehen, gegenüber dem Mittel der Jahre 2014 bis 2016. Diese Formulierung hatte schon der Ständerat abgelehnt, gleiches tat nun auch der Nationalrat.

Abgelehnt hat es der Nationalrat auch, bei der Reduktion von Stickstoff und Phosphor neben der Landwirtschaft auch die anderen Anwender und Verursacher zu berücksichtigen. Dies hatte Landwirt Martin Haab (SVP/ZH) beantragt.

Die SVP hätte den fraglichen Artikel streichen wollen, unterlag aber ebenfalls. Dieser sei durch ein "Buebetrickli" im Ständerat überhaupt in die Vorlage geraten, sagte Marcel Dettling (SVP/SZ). Die Vorlage drehe sich um Pestizide, hier aber gehe es um Nährstoffe.

Offenlegungspflicht

Zusätzlich aufgenommen hat der Nationalrat hingegen eine Offenlegungspflicht. Wer Dünger und Futtermittel in Verkehr bringt, muss dem Bund Daten zur Abgabe an Landwirtschaftsbetriebe melden. Dies soll darauf hinwirken, dass Mineraldünger durch Hofdünger ersetzt wird. Der Rat hiess einen entsprechenden Einzelantrag von Matthias Samuel Jauslin (FDP/AG) gut.

Die Vorlage der WAK-S beinhaltet Anpassungen im Chemikaliengesetz, im Landwirtschaftsgesetz und im Gewässerschutzgesetz. Die Änderungen in diesem dritten Gesetz konnte der Nationalrat am Mittwoch aus Zeitgründen nicht beraten. Die Debatte soll am kommenden Mittwoch fortgesetzt werden.

Schottland

Itten verhindert erste Saisonniederlage der Rangers

16:00
Coronavirus - Schweiz

Neue strengere Corona-Schutzmassnahmen gelten ab Mitternacht

16:00
Deutschland

Kremlgegner Nawalny aus Berlin abgeflogen - Festnahme in Moskau droht

15:26
USA

Sprecher: Verteidigung Trumps im Amtsenthebungsverfahren noch offen

15:16
Australian Open

Weitere 25 Spieler in Quarantäne - auch Laaksonen betroffen

15:07
Europa

McAllister: EU-Parlament vermisst seit Brexit den britischen Humor

15:02
Österreich

Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

14:39
Ägypten

Archäologen entdecken Totentempel und weitere Särge bei Kairo

14:21
Deutschland

Italiens Ministerpräsident sucht Unterstützung in Regierungskrise

14:12
Grossbritannien

Tausende polizeiliche Daten gelöscht - Innenministerin unter Druck

14:06
Biathlon

Weger überzeugt mit 3. Rang beim Massenstart

13:26
Ski alpin

Grünes Licht für die Hahnenkammrennen von Kitzbühel

13:04
Lawinen

Ein Toter durch Lawine am Casanna bei Klosters GR

11:46
Deutschland

Appelle zur Einbindung der Merz-Anhänger in der CDU

11:40
Indonesien

Zahl der Todesopfer nach Erdbeben auf Sulawesi gestiegen

11:34
Handball

Jonas Schelker nun doch an der WM

11:33
Ski alpin

Meillard knapp neben dem Podest

11:31
Ski alpin

Meillard mit Podestchance - Aerni erneut stark

11:31
Bob

Hasler mit erstem Schweizer Frauen-Podestplatz seit sieben Jahren

11:23
Bob

Erster Schweizer Podestplatz im Zweierbob der Frauen seit 2014

11:23
Segeln

Yacht "Patriot" am Prada Cup gekentert

11:14
Ski alpin

Schweizerinnen top: Gisin Zweite, Gut Vierte, Holdener Achte

10:11
Ski alpin

Gisin (3.) und Gut-Behrami (7.) gut positioniert - Shiffrin vorne

10:11
Basketball

Atlanta verliert erneut - Harden glänzt bei Debüt

08:39
Wetter

Kälte und Schnee sorgen weiter für Behinderungen im Bahnverkehr

08:32
NHL

Starker Meier nicht genug für San Jose

08:04
Coronavirus - Schweiz

Epidemiologe Tanner fordert Fernunterricht für Gymnasiasten

07:55
American Football

Green Bay Packers und Buffalo Bills erste Halbfinalisten

07:32
England

Leader Manchester United in Liverpool auf dem Prüfstand

06:30
Unternehmen

Outdoor-Marke Patagoinia stellt ihre Firmenstrategie radikal um

06:11
Super League

Lugano und Sion vor wichtiger Wegmarke

06:00
USA

Biden will USA innerhalb von zehn Tagen auf neuen Kurs bringen

05:08
Detailhandel

Nach Veto-Drohung: Kanadier und Carrefour unterbrechen Gespräche

02:56
Guatemala

Neue "Karawane" zieht nach Guatemala - Mexiko verstärkt Kontrolle

02:19
Super League

Ein Halbjahr mit 22 Runden

00:00
Handball

Erwartete Niederlage der Schweizer Handballer

22:09
England

Chelsea müht sich in Überzahl zum Sieg

21:21
Swiss League

Höchste Saisonniederlage für Kloten

20:11
Ski Freestyle

Noé Roth überzeugt mit 3. Rang in Jaroslawl

18:41
Uganda

Museveni gewinnt Präsidentenwahl in Uganda - Betrugsvorwürfe

18:21
Grossbritannien

Piksen in der Kirche - Englische Kathedralen werden zu Impfzentren

18:17
Kriminalität

Gerlafingen SO: Zwei leblose Kinder in Wohnung aufgefunden

18:15
Deutschland

Merz bietet Wechsel ins Kabinett an - Merkel plant keine Umbildung

18:12
Deutschland

Zakaria und Steffen treffen - Remis von Dortmund und Leipzig

17:37
Deutschland

Dortmund und Leipzig lassen Punkte liegen - Steffen trifft

17:37
Super League

Auch der FC Luzern muss in Quarantäne

16:33
Lawinen

Zwei Tote nach Lawinenniedergängen in Engelberg und am Stoos

16:21