Moskau verlässt nach USA Abkommen über militärische Beobachtungsflüge

Nach dem Ausstieg der USA aus dem Vertrag über militärische Beobachtungsflüge verlässt nun auch Russland das Abkommen. Das wichtigste internationale Abkommen über militärische Beobachtungsflüge - der Open-Skies-Vertrag - steht damit vor dem Aus.

Washington sei auf die Vorschläge Moskaus zur Erhaltung des Vertrags nicht eingegangen, teilte das russische Aussenministerium am Freitag mit. Deshalb beginne Russland nun mit dem Ausstiegsverfahren.

Die USA seien unter vorgeschobenen Anschuldigungen aus dem Vertrag ausgestiegen, teilte das Ministerium in Moskau mit. Der Abschied Washingtons aus dem für die Nato wichtigen Vertrag war im November wirksam geworden. Angedroht hatte Russland seinen Ausstieg aus dem Abkommen über den Offenen Himmel zwar. Doch bis zuletzt schürte die Atommacht Hoffnungen, dass der Vertrag noch zu retten wäre.

Der Vertrag war 1992 geschlossen worden und trat 2002 in Kraft. Er erlaubt es den Vertragsstaaten, jährlich eine bestimmte Zahl vereinbarter Beobachtungsflüge über dem Staatsgebiet anderer Staaten durchzuführen.

Die Regierung von US-Präsident Donald Trump hatte schon Ende Mai erklärt, dass sich die USA aus dem Abkommen zurückziehen. Als Grund für den Schritt nannte Washington Vertragsverletzungen Moskaus. Schon die Ankündigung des US-Ausstiegs hatte international Irritation und Sorge ausgelöst, weil das Abkommen als einer der Pfeiler der vertrauensbildenden Massnahmen zwischen Nato-Staaten und Russland gilt.

Die USA hätten nicht einmal erklärt, warum sie aus dem Vertrag aussteigen, klagte Kremlchef Wladimir Putin bei einer Expertenrunde im Oktober. Die Nato-Staaten könnten so weiter russisches Territorium überfliegen und den Amerikanern sämtliche Informationen übergeben. Russland hingegen solle keine US-Informationen mehr bekommen, sagte Putin. "Lassen Sie uns doch ehrlich miteinander reden!", sagte er.

Später stellte Aussenminister Sergej Lawrow Bedingungen für einen Verbleib Russland in dem Abkommen. Am 12. November forderte er eine schriftliche Verpflichtung der Nato-Staaten, nach Beobachtungsflügen über Russland keine Daten mehr an die USA weiterzugeben. Und er warnte die Vertragspartner davor, auf Forderungen der USA einzugehen, in Europa keine russischen Beobachtungsflüge über amerikanischen Militärstützpunkten mehr zuzulassen.

"Das ist eine grobe Verletzung des Vertrags", sagte Lawrow damals. Die Möglichkeit einer Beobachtung von US-Aktivitäten etwa in Polen oder Deutschland galt für Russland als attraktiv, weshalb Russland trotz massiver Bedenken zunächst in dem Abkommen verblieb.

Nach dem Open-Skies-Austritt könnte bei der Rüstungskontrolle ein grösserer Rückschlag erst noch bevorstehen: Die Zukunft des letzten grossen atomaren Abrüstungsvertrags New Start hängt weiterhin in der Schwebe. Der Vertrag läuft Anfang Februar 2021 aus, wenn sich Russland und die USA nicht auf eine Verlängerung einigen. Russland hat dies immer wieder gefordert - bisher ohne greifbares Ergebnis.

Der New-Start-Vertrag begrenzt die Nukleararsenale beider Länder auf je 800 Trägersysteme und je 1550 einsatzbereite Atomsprengköpfe. Biden hatte sich in der Vergangenheit für eine Verlängerung des Vertrags ausgesprochen. Allerdings bleibt ihm nach der Amtseinführung am 20. Januar dafür wenig Zeit. Sollte das Abkommen auslaufen, gäbe es erstmals seit Jahrzehnten kein Abkommen mehr, das dem Bestand an strategischen Atomwaffen Grenzen setzt.

Guatemala

Vulkan in Guatemala speit wieder Glut und Asche

08:36
NHL

Fiala trifft, Assist für Timo Meier

07:21
Strassenverkehrsunfall

Glück im Unglück für Fahrer eines Lastzuges

07:20
Super League

Ist Basels Lebenszeichen von nachhaltiger Natur?

06:00
Aussenpolitik

Baeriswyl sieht Aufbruchstimmung zwischen den Weltmächten

05:39
Deutschland

Dortmund will die Bayern ärgern

05:30
USA

33 Minuten für 6,5 Meter: Mars-Rover fährt erstmals über Roten Planet

05:08
Paraguay

Schwere Krawalle bei Demonstration gegen Regierung in Paraguay

05:00
Irak

Papst trifft höchsten schiitischen Geistlichen im Irak

04:55
Kunst

Maler und Grafiker Alexander Klee 80-jährig gestorben

03:24
Coronavirus

Coop-Präsident rechnet mit Nachholeffekt nach Ladenöffnungen

02:58
USA

Mechanische Probleme bei der Boeing 737 Max

01:46
Swiss League

Kampf um Qualifikationssieg spitzt sich zu

22:53
Deutschland

Schalke auch unter neuem Coach nicht genügend

22:40
WTA-Tour

Halbfinaleinzug für Viktorija Golubic

22:28
Leichtathletik

Titelverteidigerin Lea Sprunger verpasst den Final über 400 m

22:23
National League

Berns Mini-Serie endet in Lugano

22:16
Challenge League

GC kann Ausrutscher von Schaffhausen nicht nutzen

22:02
Grossbritannien

Quad-Fahrer in England stürzt in 18 Meter tiefe Bergsenkung

20:57
Skispringen

Deschwanden als bester Schweizer im 20. Rang

18:59
Deutschland

Besserer Schutz von Kindern im Internet in Deutschland

18:57
Handel

EU und USA setzen wechselseitig verhängte Strafzölle aus

18:50
England

England verhängt bei Ausreisen ohne triftigen Grund hohe Bussen

18:37
USA

Umfrage: Impfbereitschaft in den USA seit September gestiegen

17:53
Italien

Italien registriert höchste Totenzahl seit dem Zweiten Weltkrieg

17:41
Europa

EU-Bericht: Corona zerstört Fortschritte bei Gleichberechtigung

17:00
Baden-Württemberg

CDU-Umfrageverluste vor Landtagswahlen in Deutschland

16:48
Judo

Kocher am Grand Slam Taschkent auf dem Podest

16:48
Homosexualität

Genfer Parlament will Homosexuelle vor Umpolungstherapien schützen

16:44
USA

Berichte: Kapitol-Polizei will länger Unterstützung von Nationalgarde

16:37
Energiewende

Netto-Null-Kohlendioxid bis 2050: Schwierig, aber machbar

15:49
Airlines

EU und Italien im Gespräch über Neustart von Alitalia

15:47
Langlauf

Cologna und Co. überzeugen als Staffel-Fünfte

15:26
Coronavirus - Schweiz

Nationalratskommission präzisiert Maulkorb für Taskforce

15:14
Frankreich

Paris weitet Alkoholverbot wegen Corona aus

15:02
Super League

Die Wege von Sion und Fabio Grosso trennen sich

14:34
Coronavirus - Schweiz

Bundesrat will Corona-Gratistests für alle

14:30
Erblindung

Lausanner Forscher optimieren Netzhautimplantat

14:11
Feuer

Brennender Lastwagen bei Aesch ZH beschädigt Autobahntunnel

13:53
Transport

Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen

13:43
Leichtathletik

Schweizer Freud und Leid zum EM-Auftakt

13:41
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 1222 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:33
Zecken

Zecken halten sich nicht an Social Distancing

13:12
Ski alpin

Erste Abfahrt in Saalbach abgebrochen

13:00
Österreich

Österreich führt Gespräche über Impfstoffe aus Russland und China

12:51
Kunst

"Sharity" - Kunstwerke rund ums Teilen, Tauschen und Verzichten

12:48
Deutschland

Verfassungsschutz darf AfD vorerst nicht als Verdachtsfall einstufen

12:43
EM-Playoffs

Schweizer Frauen spielen in den Playoffs gegen Tschechien

12:19
Deutschland

2,4 Milliarden Euro für deutsche AkW-Betreiber wegen Ausstiegs

12:18
Ski alpin

Zweite Schweizer Medaille: Fadri Janutin mit Slalom-Silber

11:55
Polizei

Polizei soll rascher an wichtige Täterdaten aus dem Ausland kommen

11:48
Familienpolitik

Bundesgelder für Kitas reichen nicht: Bundesrat stockt Betrag auf

11:23
Autoindustrie

VW will Elektro-Anteil rascher steigern - Verdoppelung bis 2030

11:17
Raser

Mofafahrer hängt Polizei ab - Töffli auf über 99 km/h "frisiert"

11:08
Tourismus

Bis Ende Februar ein Fünftel weniger Gäste auf Schweizer Seilbahnen

11:06
Tourismus

Bis Ende Februar 21 Prozent weniger Gäste auf Schweizer Seilbahnen

11:06
Biochemie

Eine Kristallspur verrät den Weg von Motorproteinen

11:00
Myanmar

USA reagieren auf tödliche Gewalt in Myanmar mit weiteren Sanktionen

10:54
American Football

Ben Roethlisberger mit 18. Saison bei den Steelers

10:24
Brasilien

"Schluss mit dem Gejammere": Bolsonaro kritisiert Corona-Massnahmen

10:04
Irak

Papst besucht trotz Corona-Pandemie erstmals Irak

10:00
Australien

Australien über Impfstoff-Lieferstopp aus EU enttäuscht

09:58
Grossbritannien

Entwicklerin von Uni Oxford für Astrazeneca-Impfstoff ausgezeichnet

09:53