Österreich verlängert Lockdown bis 7. Februar

Österreich verlängert den Corona-Lockdown bis zum 7. Februar. Bundeskanzler Sebastian Kurz begründete dies am Sonntag in Wien damit, dass ansteckendere Mutationen des Virus nun auch in Österreich angekommen seien. Die Lage habe sich nochmals deutlich verschärft. Ziel sei, nach der zweiwöchigen Verlängerung Handel und Museen unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wieder zu öffnen. Auch Dienstleistungsbetriebe wie Friseure sollen dann wieder arbeiten dürfen.

Allerdings müssten die täglich gemeldeten Neuinfektionen deutlich sinken, fügte Kurz hinzu. So lange blieben Ausgangsbeschränkungen in Kraft und auch Schulen im Fernunterricht. Nach Ende des Lockdowns ist geplant, die Schule in Schichtbetrieb wieder zu öffnen. Skipisten und Eislaufplätze sind weiterhin geöffnet.

Ursprünglich waren Lockerungen zum 25. Januar geplant. Aufgrund der neuen, in Grossbritannien entdeckten Virus-Mutation hatten Experten jedoch davor gewarnt, zu früh zu öffnen. Die ansteckende Virus-Variante B.1.1.7 sei ersten Erkenntnissen bereits relativ stark in Österreich verbreitet. In den kommenden zehn Wochen werde das Virus noch sehr viel von den Österreichern abverlangen, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober. "Es wird die schwierigste Phase der Pandemie werden."

Knapp drei Wochen nach Beginn des jüngsten harten Lockdowns lag die Zahl der Neuinfektionen am Sonntag bei 1267. Die Sieben-Tages-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektion pro 100 000 Einwohner - hatte sich zuletzt zwischen 130 und 150 eingependelt. In Deutschland lag diese Zahl am Sonntag bei 136. Kurz nannte als Zielwert, dass es mit Ende des Lockdowns nur noch 600 bis 700 Neuinfektionen pro Tag geben dürfe - eine Inzidenz von etwa 50.

Seit Beginn der Pandemie sind in Österreich mit seinen knapp neun Millionen Einwohnern mehr als 7000 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Kurz zeigte sich aber überzeugt, dass durch Impfungen im Sommer das normale Leben wieder einkehren werde.

Der Sicherheitsabstand, den Menschen in Österreich einhalten sollen, wird von einem auf zwei Meter ausgedehnt. In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln müssen künftig - wie in Bayern - FFP2-Masken getragen werden. Die Masken sollen einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus appellierte die Regierung an Firmen, Beschäftigte möglichst von zu Hause arbeiten zu lassen. Eine Pflicht zum Home Office - wie von Experten gefordert - gibt es aber nicht.

Mitte Februar sei geplant, die Lage für Gastronomie, Hotellerie und Veranstalter neu zu beurteilen, sagte Kurz. Eine Öffnung sei aber frühestens im März möglich. Das Finanzministerium kündigte an, von den Sperren betroffene Unternehmer bis zum Ende der Pandemie finanziell zu unterstützen.

Die Opposition reagierte unterschiedlich. Die Vorsitzende der sozialdemokratischen SPÖ, Pamela Rendi-Wagner, begrüsste die Verlängerung. "Die Infektionszahlen sind zu hoch, die Mutationen ein heftiger Beschleuniger der Virusausbreitung." Die liberalen Neos tragen die Regelungen ebenfalls mit. Kritik kam aber an der Impfstrategie. Norbert Hofer, Chef der rechten FPÖ, zeigte sich hingegen "enttäuscht" und "wütend". Die Bevölkerung verstehe dies nicht mehr und zeige vermehrt "zivilen Ungehorsam".

Die Verkündung der neuen Massnahmen kam einen Tag nach einer grossen Demonstration gegen die Corona-Regeln in Wien, an der sich etwa 10 000 Menschen beteiligten. Abstandsregeln und Maskenpflicht wurden nach Polizeiangaben weitgehend ignoriert. Insgesamt gab es 23 Festnahmen. Zudem wurden mehr als 300 Anzeigen erstattet.

International

Hungersnot im Jemen befürchtet: UN hoffen auf Milliarden-Spenden

07:46
Nationalbank

SNB erzielt 2020 definitiven Gewinn von 20,9 Milliarden Franken

07:40
Golf

Morikawa gewinnt - Tiger Woods bedankt sich

07:40
NHL

Pius Suter trifft zum siebten Mal

06:47
Snowboard

Schweizer Alpin-Boarder haben WM-Medaillen im Visier

05:30
Coronavirus - Schweiz

Erste moderate Lockerungen der Corona-Massnahmen treten in Kraft

05:00
Frühjahrssession

Räte debattieren an Session über Corona-Politik, Medien und AHV

04:45
USA

Untersuchung gegen Cuomo - Vorwürfe wegen sexueller Belästigung

04:07
Coronavirus - Pharma

AstraZeneca stösst Moderna-Beteiligung für Milliardenbetrag ab

01:41
USA

Ex-Präsident Trump schliesst Kandidatur 2024 nicht aus

00:57
Cupfinal

Wie bei Rückkehr 2015 gewinnt SCB auch beim Abschied vom Cup

22:36
Super League

Auf den Plätzen 2 bis 10 ist einfach alles möglich

21:05
Frankreich

Schlechte Noten für Frankreichs Regierung bei Kampf gegen Klimawandel

20:43
Coronavirus - Schweiz

Bundespräsident ruft zum Gedenken für Opfer der Pandemie auf

20:40
Italien

Italiens Ex-Premier Conte vor Rückkehr in die Politik

20:20
Vatikan

Gänswein hält Spekulationen über Papst-Emeritierung für sinnlos

19:45
Argentinien

Protest mit Leichensäcken gegen "VIP-Impfungen" in Argentinien

19:19
Myanmar

Tödlichster Tag in Myanmar nach Protesten gegen Militärputsch

19:14
Langlauf

"Schnufe, lache und gah!"

19:10
Sion - Vaduz 0:2

Vaduzer nutzen die Gunst der Penaltys

18:34
Lausanne - Lugano 2:0

Lausanne-Sport im Aufwind, Lugano tritt an Ort

18:19
Luzern - YB 2:2

Luzerner kämpfen sich zu spätem wichtigem Punkt

18:18
National League

Langnau verliert in Ambri 1:3 und die Playoffs aus den Augen

18:10
Europa

Orban droht mit Austritt der Fidesz-Gruppe aus EVP-Fraktion

18:09
Super League

Siege für Vaduz und Lausanne, Remis für YB

18:05
Schweden

Schweden erinnert an Mord an Olof Palme vor 35 Jahren

17:52
Grossbritannien

Mehr als 20 Millionen Menschen in Grossbritannien haben Erstimpfung

17:43
Italien

Inter Mailand siegt dank Lukaku

17:12
Ski alpin

Vertauschte Rollen bei Gut-Behrami versus Vlhova

16:09
Färöer

Färöer-Inseln erstmals seit Juli 2020 ohne aktiven Corona-Fall

16:03
USA

Neue Vorwürfe wegen sexueller Belästigung gegen New Yorks Gouverneur

15:38
Deutschland

Leverkusen verliert erneut, Remis für Union Berlin

15:28
Deutschland

1:1 zwischen Union Berlin und Hoffenheim

15:28
England

Arsenal bleibt im Rennen um die internationalen Plätze

15:03
Deutschland

Einreiseregeln für französische Grenzregion Moselle werden verschärft

14:35
Langlauf

WM-Silber für Nadine Fähndrich und Laurien van der Graaff

13:29
Berlin

Opernintendant Kosky: Hühnersuppe wie Seelenmedizin

13:21
Afrika

Papst betet für verschleppte Schülerinnen in Nigeria

13:09
Myanmar

Medien: Tote und Verletzte bei blutigen Protesten in Myanmar

12:56
Ski alpin

Gut-Behrami mit Rang 2 souverän zu Super-G-Disziplinensieg

12:36
Berlin

Berlinale: Festivaljury nimmt Arbeit auf

12:06
China

Wahl abgehalten: 47 Aktivisten in Hongkong angeklagt

12:04
Spanien

Sánchez verurteilt neue Krawall-Nacht in Spanien: "Inakzeptabel"

12:02
Türkei

Migration: Grünen-Europapolitiker fordert Strafverfahren gegen Athen

11:58
Segeln

Auckland muss in den Lockdown: Start zum America's Cup verschoben

11:43
Langlauf

Fähndrich/Van der Graaff souverän im Final

11:34
Deutschland

Jung und weiblich: Die neuen Stars in Hollywood

11:29
Unfall

Rutschender Baum prallt in Auto und kippt es um

11:17
Skicross

Fanny Smith/Jonas Lenherr gewinnen ersten Mixed-Teamwettkampf

11:12
Ski alpin

Marco Odermatt ist zurück auf dem Podest

11:00
Ski alpin

Faivre führt vor Meillard

11:00
Grossbritannien

Familien mit Schulkindern in England erhalten kostenlose Tests

10:45
Brasilien

Wichtiger Import aus China: Brasilien hofft auf Impfstoff-Durchbruch

10:38
Wetter

Februar 2 bis 4 Grad zu warm - Ganzer Winter viel zu mild

10:34
Wetter

Februar 2 bis 4 Grad zu warm - Im Norden trocken, im Süden nass

10:34
Deutschland

Tabula rasa auf Schalke: Gross, Schneider weg, Knäbel übernimmt

09:59
Deutschland

Tabula rasa auf Schalke: Gross, Schneider und Riether weg!

09:59
Deutschland

Nach nur zwei Monaten: Schalke trennt sich von Christian Gross

09:59
Tourismus

Hotellerie rechnet mit grossen Verlusten in der Wintersaison

08:33