Italiens Premier Conte stellt Vertrauensfrage im Senat

In der italienischen Regierungskrise stellt sich Ministerpräsident Giuseppe Conte am Dienstag einer zweiten, entscheidenden Vertrauensabstimmung im Parlament. Der Chef der Mitte-Links-Koalition hatte bei einem ersten Votum in der grösseren Parlamentskammer am Montag einen Etappensieg errungen. Das eigentliche Signal über die Zukunft seiner angeschlagenen Regierung dürfte aber von der Machtprobe im kleineren Senat ausgehen.

Die grosse Abgeordnetenkammer hatte dem parteilosen Juristen am Montagabend nach einer kontroversen Debatte das Vertrauen ausgesprochen. Conte erhielt 321 Ja-Stimmen - und damit eine absolute Mehrheit. 259 Abgeordnete votierten gegen den Regierungschef.

Contes Koalition war am Mittwoch vor einer Woche durch den Austritt der Kleinpartei Italia Viva von Ex-Premier Matteo Renzi auseinander gebrochen. Hintergrund war ein langer Streit um die Verwendung von milliardenschweren Corona-Hilfsgeldern der Europäischen Union.

Am Dienstag will Conte im Senat zunächst eine Rede halten (ab 9.30 Uhr). Später wird abgestimmt. Das Resultat dürfte erst nach Stunden vorliegen.

Beobachter halten es für recht wahrscheinlich, dass die Regierung im Senat die absolute Mehrheit verfehlt. Die kleine Kammer hat 321 Sitze, es gibt 315 gewählte Mitglieder und 6 Senatoren auf Lebenszeit. In diesem Haus waren die Stimmen der ausgescherten Partei Italia Viva für die Politik der Regierung bisher oft entscheidend. Eine absolute Mehrheit dort ist mit 161 Stimmen erreicht.

Das italienische Recht verlangt allerdings bei einer Vertrauensfrage nicht unbedingt das Ja von mehr als der Hälfte der Mitglieder, wie Fachleute erläuterten. Eine Mehrheit beim Votum reicht aus, um durchzukommen. Sollte der 56 Jahre alte Jurist Conte am Dienstag die Machtprobe mit einem schlechten Resultat überleben, könnte die Instabilität in Rom andauern. Seine Koalition dürfte im Parlament dann auf ein buntes Grüppchen von anderen Politikern angewiesen sein.

Für einige wichtige Weichenstellungen, etwa zum Staatshaushalt, sind zudem absolute Mehrheiten notwendig. Staatspräsident Sergio Mattarella hatte mehrfach stabile Verhältnisse in der Corona-Krise angemahnt. Ihm kommt bei politischen Turbulenzen eine zentrale Rolle zu.

In den vergangenen Tagen hatten die Medien des Landes verschiedene Zukunftsoptionen entworfen. Danach wurden auch ein baldiger Rücktritt Contes und vorgezogene Wahlen im Mai oder Juni nicht ganz ausgeschlossen.

Am Montag feierten Vertreter der grossen Koalitionsparteien - der Fünf-Sterne-Bewegung und der Sozialdemokraten (PD) - zunächst den Teilerfolg Contes im Abgeordnetenhaus. Die rechte Opposition mit Matteo Salvinis Lega und Giorgia Meloni von den Fratelli d'Italia dagegen forderte eine neue Regierung.

Das 60-Millionen-Einwohner-Land wurde hart von Corona getroffen. Teile der Wirtschaft liegen am Boden. Seit Februar 2020 starben offiziell mehr als 82 500 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Die Behörden registrierten rund 2,4 Millionen Infizierte.

USA

Berühmter "Guernica"-Wandteppich verlässt UN-Hauptquartier

16:44
Klima

Dritter sehr milder Februar in Folge

16:05
Österreich

In Österreich sind Corona-Varianten auf dem Vormarsch

15:40
USA

US-Polizei: Milizionäre wollen Kapitol bei Biden-Rede angreifen

15:27
Israel

Hälfte aller Israelis mindestens einmal geimpft

15:17
Myanmar

Wahlergebnis in Myanmar für ungültig erklärt - Schüsse in Rangun

15:12
Öffentlicher Verkehr

Petition gegen Velo-Reservationspflicht in Zügen

14:06
National League

Stefan Hedlund ab nächster Saison Lakers-Coach

13:41
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 1065 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:35
Coronavirus - Schweiz

1065 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet

13:29
Europa League

Ajax Amsterdam - grosser Name als nächster YB-Gegner

13:21
Ski alpin

Lara Gut-Behrami: Abfahrtssieg und Führung im Gesamtweltcup

12:51
Coronavirus

Forscherteam mit Berner Beteiligung hilft, Mutanten zu enträtseln

12:48
Leichtathletik

Salome Lang auch dabei, Loïc Gasch verzichtet

12:30
Coronavirus - Schweiz

Kantone geben im Restaurantterrassen-Streit nach

12:22
Coronavirus - Schweiz

Glarus schliesst Restaurant-Terrassen in Skigebieten doch

12:22
Spanien

Medien: Spaniens Altkönig zahlt dem Fiskus Millionen Euro nach

11:44
Luftverkehr

Swissport-Tochter weitet Corona-Testangebot am Flughafen Zürich aus

11:32
Detailhandel

Coronakrise lässt Umsatz von Douglas trotz Online-Erfolg schrumpfen

11:12
Luftverkehr

Swiss-Bodenpersonal akzeptiert Krisen-GAV

11:03
Psychologie

Wie "Likes" die Nutzung von sozialen Netzwerken befeuern

11:00
Schuhindustrie

Französischer Milliardär steigt bei Birkenstock ein

10:59
Gastronomie

Globus lagert Gastronomiebetriebe aus und streicht knapp 50 Stellen

10:57
Deutschland

Razzia gegen Neonazis: Deutsche Polizei findet Drogen und Geld

10:17
Eritrea

Amnesty: Eritreische Soldaten in Äthiopien haben Massaker verübt

10:01
Prozess

Tod der Tochter - St. Galler Kantonsgericht spricht Eltern frei

10:00
Luftverkehr

British-Airways-Mutter IAG schreibt fast 7 Milliarden Euro Verlust

09:47
USA

Zoe Kravitz und Steven Soderbergh drehen für Streamingdienst HBO Max

09:43
Asien

Faszination Rafflesie: Stinkende Rekordblume aus dem Dschungel

09:39
Israel

Hunderte verstossen gegen Corona-Regeln auf Karnevalsfeiern in Israel

09:26
Konjunktur

Schweizer Wirtschaft im vierten Quartal nur noch leicht gewachsen

09:13
Konjunktur

Schweizer Wirtschaft wächst im vierten Quartal nur noch ganz leicht

09:13
Bayern

Österreichs Kanzler für einheitliche Grenzregelungen

08:56
Südkorea

Südkorea beginnt mit landesweiten Corona-Impfungen

08:55
Arbeitsmarkt

Dritter Rückgang der Gesamtbeschäftigung in Folge im Schlussquartal

08:50
Bahn

Ungewöhnliches Bremsverhalten war Ursache für BLS-Unfall

08:24
Finanzdienstleister

Doppelt so viele Zahlungen mit elektronischer Rechnung wegen Corona

08:20
Telekom

Deutsche Telekom knackt erstmals Umsatzmarke von 100 Milliarden

07:29
Industrie

ABB-VR Matti Alahuhta tritt auf kommende GV zurück

07:21
WTA Adelaide

Belinda Bencic erstmals seit 16 Monaten wieder im Final

07:09
WTA Adelaide

Jil Teichmann scheitert an Iga Swiatek

07:09
Transport

Kühne+Nagel erhält Auftrag für Vertrieb von Sinovac-Impfstoff

07:02
Baustoffe

LafargeHolcim beendet Coronajahr mit Schlussspurt

06:56
Baustoffe

LafargeHolcim mit deutlichem Rückgang von Umsatz und Gewinn

06:56
NHL

Nico Hischier trifft erstmals in dieser Saison

06:47
Sozialversicherungen

BSV-Direktor Rossini fordert Reformschritte bei den Sozialwerken

06:01
Irak

Befehl Bidens: US-Luftangriffe gegen pro-iranische Milizen in Syrien

05:38
Haiti

Berichte: Gefängnisdirektor unter Toten bei Ausbruch in Haiti

05:35
Grossbritannien

Corona-Pandemie erinnert Queen Elizabeth II. an die Pest

05:32
Allgemeines

Das Paket ist noch nicht fertig geschnürt

05:30
Formel E

Die Formel E 2021 mit WM-Status und Nachtrennen

05:30
Online-Zimmervermittlung

Airbnb kommt trotz Mega-Verlust besser als erwartet durch die Krise

05:07
Ski nordisch

Plötzlich liegen Top-Ten-Plätze wieder drin

04:30
Medien

Facebook schliesst erste Verträge mit australischen Medien

02:01
Kriminalität

Junger Mann in Olten SO durch Schuss verletzt

00:06
Kriminalität

Verletzter bei Auseinandersetzung in Olten SO

00:06
Europa League

Young Boys bestehen europäische Meisterprüfung

22:56
National League

Die Zuger machen mit dem SC Bern kurzen Prozess

22:06
Europa League

Aubameyang bringt Arsenal in die Achtelfinals

21:25
Deutschland

Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

21:14
International

US-Universität: Bereits mehr als 2,5 Millionen Corona-Tote weltweit

19:22
OECD

Philipp Hildebrand zieht Kandidatur für OECD-Amt zurück

18:50
Grossbritannien

Grossbritannien verhängt weitere Sanktionen gegen Militärs in Myanmar

17:44
Russland

Nawalnys Anwalt: Kremlgegner aus Haft in Moskau verlegt

17:13