Einreiseregeln für französische Grenzregion Moselle werden verschärft

Im Kampf gegen die Ausbreitung gefährlicher Mutationen des Coronavirus wird die Einreise aus der französischen Grenzregion Moselle nach Deutschland erschwert. Mit Wirkung ab Dienstag stufte die Bundesregierung die an das Saarland und Rheinland-Pfalz grenzende Region am Sonntag als sogenanntes Virusvariantengebiet ein, wie das Robert Koch-Institut im Internet bekannt gab.

Einreisende aus dem Départment mit seinen etwa einer Million Einwohnern müssen künftig bei Einreise nach Deutschland einen negativen Corona-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Ein Schnelltest ist dabei ausreichend. Fluggesellschaften sowie Bus und Bahnunternehmen dürfen keine Passagiere mehr aus Moselle nach Deutschland befördern. Ausgenommen davon sind aber unter anderem deutsche Staatsbürger und in Deutschland lebende Ausländer. Auch der Warenverkehr soll nicht beeinträchtigt werden.

Stationäre Grenzkontrollen wie an den Grenzen zu Tschechien und zum österreichischen Bundesland Tirol soll es an der Grenze zu Frankreich nach dpa-Informationen nicht geben. "In diesen ganzen Überlegungen stehen bis zur Stunde Grenzkontrollen nicht zur Diskussion", hatte auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) schon am Freitag versichert. Ähnlich hatte sich zuvor Bundeskanzlerin Angela Merkel geäussert. Beide hatten darauf hingewiesen, dass die Bundesländer Bayern und Sachsen ausdrücklich um stationäre Kontrollen an den Grenzen zu Tschechien und Tirol gebeten hätten.

Frankreichs Europa-Staatssekretär Clément Beaune sagte, er bedauere die Entscheidung. Man habe in Moselle die Massnahmen im Kampf gegen das Virus verschärft. Der Präsident der an Deutschland grenzenden Region Grand Est, Jean Rottner, nannte diese "brutal" und "einseitig". Man habe in den vergangenen Tagen eher den Eindruck einer fruchtbaren Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden gehabt, sagte er dem Sender Franceinfo.

Im Département Moselle war es in den vergangenen Wochen zum verstärkten Auftreten der Coronavirus-Varianten gekommen. Nach Angaben von Premierminister Jean Castex handelt es sich bei 60 Prozent der positiven Fälle in Moselle um die südafrikanische Variante. Das Département Moselle ist eines von rund 100 Départements in Frankreich und gehört zur Region Grand Est.

In Moselle sei der südafrikanische Stamm vor dem britischen angekommen und habe daher die Oberhand gewonnen, erklärte Frankreichs Direktor der nationalen Gesundheitsbehörde, Jérôme Salomon, der Sonntagszeitung "Journal du Dimanche". Warum das passiert sei, lasse sich nun wahrscheinlich nicht mehr herausfinden. Er betonte, dass es in der Region eine sehr schnelle Reaktion gegeben habe, die zeige, dass es möglich sei, die Entwicklung der Epidemie zu kontrollieren.

Frankreich hatte in Absprache mit der deutschen Seite in der vergangenen Woche bereits seine Einreiseregeln in die Region Moselle verschärft. Nur Grenzpendler, die aus beruflichen Gründen einreisen, sind von einem Test befreit. Generell braucht jeder, der nach Frankreich einreist, einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. Für Grenzpendler etwa hatte es aber Ausnahmen gegeben.

Mit Moselle gelten ab Dienstag 14 Länder und zwei Regionen in Ausland als Virusvariantengebiete, darunter neben Tschechien und Tirol auch die Slowakei, Portugal und Irland.

Bayern

Vorentscheidung über Kanzlerkandidatur? CDU und CSU beraten

05:16
Ecuador

Konservativer Lasso wird neuer Präsident in Ecuador

04:41
Peru

Überraschung bei Wahl in Peru: Linkskandidat Castillo liegt vorne

04:11
Curling

Schweizer Curler im WM-Halbfinal deutlich besiegt

02:35
Ecuador

Linkspolitiker Arauz ruft sich zum Sieger der Wahl in Ecuador aus

02:31
Golf

Erstmals ein Japaner als Sieger des US Masters

01:59
Haiti

Sieben katholische Kirchenvertreter in Haiti entführt

01:03
USA

Trump beleidigt mächtigen Republikaner Mitch McConnell

00:38
Spanien

Zusammenschluss an der Spitze

23:09
National League

SC Bern eliminiert den HC Davos

22:05
Curling

Schweizer Curler bezwingen die Olympiasieger

22:03
Basketball

Capela verhilft Atlanta im Finish zum Sieg

22:03
Fall Tschanun

Vierfachmörder Günther Tschanun seit über sechs Jahren tot

21:12
Schwimmen

Kost mit Schweizer Rekord über 100 m Rücken

20:59
Deutschland

Masken-Gegner und Höcke dominieren AfD-Parteitag in Dresden

20:54
Handball

Pfadis Siegesserie gerissen, Kadetten neuer Leader

20:47
NHL

New Jersey übernimmt Jonas Siegenthaler

20:04
Bayern

High-Noon in der K-Frage der Union

19:59
Super League

Kommt es in Sitten nochmals zum Trainerwechsel?

19:52
Grossbritannien

BBC erhält Beschwerden über "zu viele" Berichte zu Prinz Philips Tod

19:52
Premier League

Tottenham verliert Anschluss an die Champions-League-Plätze

19:39
Premier League

Tottenham Spurs verliert Anschluss an die Champions-League-Plätze

19:39
Grossbritannien

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker

19:36
Italien

Warnungen und Proteste trotz verbesserter Corona-Lage in Italien

19:00
Vaduz - Sion 3:0

Walliser Kapitulation in der Schlussphase

18:12
YB - St. Gallen 2:0

Young Boys erspielen sich ersten Meisterball

18:07
Zürich - Servette 1:2

Marco Schönbächler hätte das Rezept gekannt

18:06
Super League

YB fehlt noch ein Sieg - Sions kapitale Niederlage in Vaduz

17:57
Peru

18 Bewerber für einen Job: Peruaner wählen neuen Präsidenten

17:41
Deutschland

Köln verliert gegen Mainz, Schalke siegt gegen Augsburg

17:36
Deutschland

Schalke feiert gegen Augsburg den zweiten Saisonsieg

17:36
Ecuador

Richtungsentscheidung: Ecuador wählt neuen Staatschef

17:28
Kirgistan

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten

17:24
Deutschland

Sea-Eye darf mit "Alan Kurdi" nach Blockade den Hafen verlassen

16:52
USA

Impfen im Eiltempo: 4,6 Millionen Spritzen an einem Tag in den USA

16:09
Zeichentrickfilm

Grosse Ehre für Schweizerinnen: Ihr Simpson-Intro wird ausgestrahlt

16:01
Dänemark

Hunderte demonstrieren in Kopenhagen gegen Corona-Massnahmen

15:56
Deutschland

Deutsche Aussenpolitiker werfen Russland Folterung Nawalnys vor

15:52
Formel E

Alle Schweizer in Rom in den Top 10 - Buemi strafversetzt

15:38
Formel E

Alle drei Schweizer in den Top 10

15:38
Deutschland

60 Jahre Eichmann-Prozess: Mahnung zur Verfolgung von Völkermördern

15:34
Italien

Inter macht nächsten Schritt in Richtung Titel

15:26
Bayern

Kreise: Laschet und Söder zur Kanzlerkandidatur bereit

15:20
Iran

Iran: "Zwischenfall" in Atomanlage Natans - Parlament gegen Ruhani

15:17
Deutschland

AfD will Deutschland aus EU führen - Anti-Migrationskurs verschärft

14:48
Grossbritannien

Einsam auf dem Thron? Wie es für Queen und Monarchie weitergeht

13:59
Rudern

Jeannine Gmelin zum vierten Mal auf EM-Podest

13:36
Rudern

Platz 4 für Röösli/Delarze

13:36
Drogen

Niederländischer "Tourist" mit sechs Kilo Kokain in Zürich gefasst

13:34
Indien

Höchstwert in Indien: Mehr als 150 000 Corona-Neuinfektionen

13:29
Myanmar

Anzahl der Toten in Myanmar übersteigt 700

13:21
Coronavirus - Schweiz

740'000 Corona-Tests sind nicht mehr brauchbar

11:43
Brand

Grosser Sachschaden bei Brand einer Industriehalle in Maienfeld

10:26
Portugal

Seferovic trifft gleich zweimal

10:03
Frankreich

Streit um dreckiges Paris bringt Bürgermeisterin in die Bredouille

09:48
Eishockey

Drei Schweizer Spieler skoren in der Nacht auf Sonntag

08:18
Schweiz - EU

Cassis geht davon aus, dass er mit Parmelin nach Brüssel reist

06:57