Eine künftige Königin: Royals stellen Kate ins Rampenlicht

Wenn Queen Elizabeth II. sich die künftige Königin basteln könnte, würde sie vermutlich gar nicht lange überlegen. Denn die perfekte Kandidatin steht längst bereit: Herzogin Kate, Ehefrau des Queen-Enkels William.

Die 39-Jährige bietet so gut wie alles, was die Monarchin von der Gattin des künftigen Staatsoberhauptes - der "Queen Consort", also Königsgemahlin - erwartet.

Kate ist liebevolle Ehefrau und Mutter, fällt mit Liebenswürdigkeit und charmantem Lächeln auf, hat keine Allüren und zeigt hohen Einsatz für die Gemeinschaft. Catherine Middleton, so ihr Mädchenname, stellt ihr Leben ganz in den Dienst der "Firma", wie die königliche Familie genannt werden.

"Kate ist genau, was sie brauchen und was sie wollen", sind Royal-Experten überzeugt. Ihrer Ansicht nach ist Kate das Gegenteil ihrer Schwägerin Meghan Markle. Die Frau von Williams jüngerem Bruder Harry habe auch vor dem "Megxit" nie wirklich ins Palastleben gepasst, sind royale Beobachter der Meinung. Zu forsch, zu unangepasst sei die Ex-Schauspielerin ("Suits") oft aufgetreten, wird ihr vorgeworfen.

Dabei waren William und Kate froh, dass mit Harry und Meghan noch andere junge Leute im royalen Dunstkreis wirbelten. Anfangs galten die vier Nachwuchs-Royals - in Anlehnung an die Beatles - noch als "Fabulous Four". Doch schon bald wurde das Verhältnis schwieriger, auch weil Kate - anders als Meghan - stets Wert auf die Einhaltung von Traditionen gelegt haben soll. Inzwischen soll der Bruch zwischen den Brüdern enorm sein. Gespannt wartet auch der Palast auf ein für den kommenden Sonntagabend (7. März, Ortszeit) angekündigtes Interview von Meghan und Harry mit US-Moderatorin Oprah Winfrey.

Ein ähnlicher Schritt von Kate käme wohl einer Sensation gleich. Die Herzogin ist sehr darauf bedacht, der Familie nicht zu schaden. Als ihr Vorbild gilt vielmehr Schwägerin Sophie von Wessex, Ehefrau des jüngsten Queen-Sohns Prinz Edward. Knapp 20 Jahre älter als Kate hat sich Sophie als Patronin mehrerer Hilfsorganisationen das Bild eines aufmerksamen und zurückhaltenden Vollzeitroyals erarbeitet. Kate zeigte sich mit ihr zuletzt immer wieder in vertrauter Pose.

Auch zu Königin Elizabeth soll Kate ein sehr gutes Verhältnis haben, wie zu hören ist. Die Queen hat 2019 der begeisterten Fotografin Kate sogar die Schirmherrschaft für die Royal Photographic Society übertragen, die sie selbst 67 Jahre inne hatte. Das wurde als besonderes Zeichen der Wertschätzung wahrgenommen.

Die Bühne ist also frei: Seit Wochen präsentiert der Palast die Herzogin von Cambridge, wie ihr offizieller Titel lautet, als Kümmerin in der Corona-Pandemie. Zuspruch für Pflegerinnen und Pfleger, Videotelefonat mit Alleinerziehenden aus sozial schwachen Familien - Kate kümmert sich, so die Botschaft. Und sorgt nebenbei mit süssen Schnappschüssen ihrer drei Kinder - George (7), Charlotte (5) und Louis (2) - für schöne Bilder im Alltagsgrau der Pandemie.

Ihrem Mann, dem in der Öffentlichkeit die Schlitzohrigkeit seines Bruders fehlt, hat Kate längst die Show gestohlen. Dass sie nicht für Aufreger sorgt, passt komplett zu ihrer Rolle. Im Hinterkopf scheint sie stets das Royal-Motto der "Stiff upper lip" zu haben - Durchhalten. "Sie sind total langweilig", sagt ein Experte hinter vorgehaltener Hand über William und Kate. "Aber das ist ihr grösster Trumpf." Für die Institution der Monarchie sei diese Lösung perfekt.

Wann das perfekte Paar aber den Thron besteigen wird, steht noch in den Sternen. Die Queen wird zwar bald 95, aber präsentiert sich seit Jahren fit. Nie hat sie einen Zweifel daran gelassen, dass sie ihrer Pflicht bis zu ihrem Tod nachkommen wird. Und dass ihr Nachfolger Charles zugunsten von William und Kate auf das Amt verzichten könnte, wird fast überall ausgeschlossen. Zu lange habe der 72-Jährige gewartet, um nun beiseite zu treten - "selbst wenn seine Herrschaft kurz sein sollte", wie ein Experte angesichts von Charles' Alter sagt.

Auf die persönliche Beziehung dürfte das fortgesetzte Warten sich aber nicht negativ auswirken. Denn mit dem nächsten König kommt das royale Paar gut zurecht, wie zu hören ist. Dabei soll auch der "Megxit" eine Rolle gespielt haben, die Familie rückte näher zusammen. Mit Kate als Gesicht der Royals.

Schwingen

Leo Betschart 65-jährig gestorben

13:30
Argentinien

Frankreich verhängt für mehrere Länder Pflichtquarantäne

13:29
Russland

Prag weist wegen Explosion in Munitionslager 18 Russen aus

13:27
Motorrad

12. Platz für Dupasquier - 2. GP-Sieg für Rookie Acosta

13:23
International

Spannungen in der Ostukraine: OSZE ruft zur Zurückhaltung auf

13:22
Formel 1

Miami einigt sich mit Formel 1 auf Zehnjahresvertrag

12:20
Grossbritannien

Vereint auf Distanz - Royals nehmen Abschied von Prinz Philip

11:49
Verkehrsunfall

Junge Frau stirbt bei Verkehrsunfall in Trogen AR

11:31
Grossbritannien

US-Beauftragter Kerry mahnt bei Klimaschutz zur Eile

11:28
Rassismus

Corona-Pandemie verlagert Rassismus in den privaten Raum

10:41
Iran

Iranischer Präsident rät Militärs von Kandidatur ab

08:39
Kriminalität

Unbekannte brechen in Moschee ein und stehlen Geld aus Opferstock

08:33
NHL

Patrick Marleau egalisiert Rekord von Gordie Howe

07:39
Spanien

Erster Titel für Messi und Co. in dieser Saison

07:10
Archäologie

Forscher entziffern in Frankreich rekordverdächtige Landkarte

06:16
Bergsturz

Vor 30 Jahren verschüttete ein Bergsturz einen Teil von Randa

06:00
Schweiz - EU

Parmelin: "Werde in Brüssel nicht Boris Johnson spielen"

04:34
Super League

YB - erneut der frühste Meister der Super League?

04:00
Peru

Fünf Soldaten sterben bei Helikopterunglück in Peru

01:25
National League

"Fünf Minuten lang freuen - dann aber am Boden bleiben"

01:07
USA

Biden erstmals als Präsident beim Golfen

00:18
Todesfall

Früherer Fernsehdirektor Peter Schellenberg gestorben

00:12
National League

Lakers, ZSC Lions und Servette schaffen Breaks

23:01
National League

ZSC Lions und Servette schaffen die ersten Breaks

23:01
Italien

Cagliari dreht Abstiegsduell in der Nachspielzeit

23:00
Lugano - Lakers 2:3 n.V.

Lakers bestrafen Lugano

22:57
Fribourg - Servette 3:8

Starker Genfer Auftritt in Freiburg

22:43
Zug - Bern 3:0

Mit einem 3:0 zum 2:1: EVZ mit passender Reaktion

22:25
St. Gallen - Luzern 0:0

93 Minuten für zwei Torchancen

22:24
Lausanne - ZSC Lions 0:3

Die ZSC Lions gehen in Führung

22:21
Super League

657 FCB-Fans geben Saisonkarte ab

22:16
Challenge League

Auf Penalty-Killer Matic ist Verlass

20:44
England

Manchester City verliert Cup-Halbfinal und De Bruyne

20:44
Sion - Zürich 2:2

Der FCZ holt spät einen wichtigen Punkt

20:26
Russland

Russland weist ukrainischen Konsul aus

18:50
Judo

EM-Bronze für Nils Stump

18:48
Brasilien

Brasilien: Gouverneure bitten UN in Corona-Krise um Hilfe

18:18
Deutschland

Flick will die Bayern zum Saisonende verlassen

18:15
Deutschland

Teenager Musiala führt Bayern nahe an die Meisterschale

17:53
Bayern

Entscheidung der K-Frage zwischen Laschet und Söder zieht sich hin

17:52
International

Digitales Kunstwerk von Snowden bringt Millionenspende

17:39
Italien

Blockade von Bootsmigranten: Salvini kommt in Palermo vor Gericht

17:31
Segeln

Nils Theuninck erster Schweizer EM-Medaillengewinner seit 30 Jahren

17:30
Grossbritannien

Harry spricht nach Trauerfeier mit William und Kate

17:28
USA

Pompeo liess Mitarbeiter Hund abholen - Verstösse gegen Ethikregeln

16:56
Motorrad

Weitere Enttäuschung für Lüthi: Startplatz 22 in Portugal

16:54
Deutschland

Kramp-Karrenbauer: Russland bedroht Europas Sicherheit unmittelbar

16:40
Arktis

Was Grönlands Machtwechsel mit der Weltpolitik zu tun hat

16:38
Grossbritannien

Die Royals nehmen Abschied von Prinz Philip

16:34
Valencia-Rundfahrt

Erster Saisonsieg und Gelbes Trikot für Stefan Küng

15:40
Kundgebung

Corona-konformer Protest gegen Syngenta & Co in Basel

15:30
Formel 1

Hamilton knapp vor Red-Bull-Duo

15:17
China

Iran will Atomverhandlungen in Wien nur bedingt fortsetzen

14:39