Streit mit Orban: Kommt es bei Europas Christdemokraten zum Bruch?

Der jahrelange Streit der Christdemokraten im Europaparlament mit der Partei Fidesz des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban steht vor einer Entscheidung.

Die Fraktion der Europäischen Volkspartei will am Mittwoch (ab 09.30 Uhr) über eine neue Geschäftsordnung abstimmen, die eine Suspendierung des Fidesz ermöglichen würde. Für den Fall einer Annahme hat Orban mit dem Ausstieg aus der Fraktion gedroht.

Der rechtskonservative Orban gerät seit Jahren immer wieder in Konflikt mit der Parteienfamilie EVP, der auch CDU und CSU angehören. Auf Parteiebene ist die Mitgliedschaft des Fidesz bereits seit 2019 suspendiert, unter anderem wegen mutmasslicher Verstösse gegen EU-Grundwerte sowie wegen Verbalattacken gegen den damaligen EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker. Zur Fraktion gehören die Fidesz-Abgeordneten bislang weiter. Nun könnte auch da die Suspendierung kommen.

Der österreichische Abgeordnete Othmar Karas forderte im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur, trotz Orbans Austrittsdrohung die Geschäftsordnung wie geplant zu ändern. "Wir dürfen aus Haltungsgründen, aus Glaubwürdigkeitsgründen nicht vor einer derartigen Politik in die Knie gehen", sagte der ÖVP-Politiker und Vizepräsident des EU-Parlaments. Der Fidesz habe keinerlei Anstalten gemacht, sich zu verändern. "Wir werden nicht zulassen, dass Orban jetzt wieder mit Erpressung erfolgreich ist." Ähnlich äusserten sich Vertreter der nordischen und baltischen EVP-Parteien.

Ein Bruch wäre auch eine Zäsur für den deutschen EVP-Fraktionschef Manfred Weber (CSU), der lange zu vermitteln versuchte, zuletzt aber in scharfen Konflikt mit Orban geriet. Die EVP-Fraktion würde schrumpfen - von derzeit 187 Abgeordneten gehören zwölf dem Fidesz an -, bliebe aber grösste Gruppe im Europaparlament. Politisch bedeutsam ist, zu welcher Fraktion der Fidesz wechseln würde. Die Ungarn könnten die rechtsnationale EKR stärken, in der die polnische PiS sitzt, oder die stramm rechte Fraktion ID, zu der AfD und italienische Lega gehören.

Orban hat die EU immer wieder mit seinem Plan einer "illiberalen" Demokratie provoziert. Kritisiert werden unter anderem seine Flüchtlings-, Medien-, Hochschul- und Justizpolitik. Gegen Ungarn läuft ein Rechtsstaatsverfahren nach Artikel 7 der EU-Verträge - dies gilt als schärfste Sanktionsmöglichkeit gegen einzelne Mitgliedstaaten, die mutmasslich EU-Grundwerte verletzen. Ende 2020 hatte Ungarn zeitweise den EU-Haushalt blockiert, weil es einen neuen Rechtsstaatsmechanismus ablehnte. Letztlich fand sich ein Kompromiss.

USA

Biden erreicht zentrales 100-Tage-Ziel bei Corona-Impfungen

21:21
Russland

"Freiheit für Nawalny!" - Hunderte Festnahmen bei Protest in Russland

21:18
England

Masons Einstand als Tottenham-Coach glückt

21:04
Turnen

Giulia Steingruber an der EM in drei Finals dabei

20:53
Ringen

Erneut EM-Silber für Samuel Scherrer

20:43
Luzern - Lausanne 1:0

Luzerner Befreiungsschlag in der letzten Minute

20:21
Frauen-WM

Frauen-WM kann erneut nicht stattfinden

19:41
Autoindustrie

Chinas Aufsicht fordert höhere Qualität bei Tesla

18:01
Deutschland

Deutsches Parlament beschliesst Notbremse gegen dritte Corona-Welle

17:15
Deutschland

Letzter DDR-Innenminister aus der CDU ausgetreten

16:57
Ski alpin

Langjähriger Trainer Jörg Roten verlässt Swiss-Ski

16:56
Sri

Gedenken an Osteranschläge auf Sri Lanka

16:36
Flèche Wallonne

Weltmeister Alaphilippe gewinnt in Abwesenheit von Hirschi

16:27
Andorra

Iberoamerika-Gipfel fordert internationales Pandemie-Abkommen

16:06
Super League

YB-Captain Lustenberger fällt lange aus

15:57
Russland

Putin kündigt vereinfachte russische Visavergabe an

15:56
Europa

OPCW: Syrien verliert Rechte wegen Angriffe mit Giftgas

15:43
Indien

Über 20 Corona-Patienten sterben bei Sauerstofftankunfall in Indien

15:37
WTA Stuttgart

Stefanie Vögele scheitert in der 1. Runde knapp

15:35
Deutschland

Proteste gegen deutsche Infektionsschutz-Novelle

15:29
Japan

Gericht weist Klage ehemaliger Sexsklavinnen gegen Japan ab

15:25
Informationstechnologie

Apple fordert PC-Rivalen und Intel mit dünnem Desktop-iMac heraus

15:21
Coronavirus - Schweiz

Bundesrat plant weitere Öffnungsschritte frühestens Ende Mai

15:00
Allgemeines

Antidoping Schweiz veröffentlicht Jahreszahlen

14:50
Kunst

Schaulager in Münchenstein plant Erweiterungsbau für Medienwerke

14:09
Tschad

Nach Tod des Staatschefs regelt Tschads Militärrat Regierungsarbeit

13:45
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2686 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:31
Indien

Neuer Rekord: 295 000 Neuinfektionen in Indien

13:07
Tierwelt

Zoo Zürich: Bei den Totenkopfäffchen haben die Weibchen das Sagen

12:51
Russland

Putin ruft zu Impfungen gegen Coronavirus auf

12:18
Billard

Snooker-WM als Modellprojekt in der Corona-Pandemie

12:09
Konsumgüter

Streit um Logo: Europäisches Gericht weist Klage von Chanel ab

11:55
Allergien

Kälteeinbrüche sorgen bisher für moderates Pollenjahr

11:46
Bombendrohungen

Bombendrohungen in der Waadt: Schulausschluss von fünf Schülern

11:33
Mode

Corona-Boom dauert bei Online-Modehändler Zalando an

11:30
Rad Strasse

Marc Hirschi nicht an der Flèche Wallonne

10:42
Strassenverkehr

Bund plant schnellere Verfahren und Lockerungen bei Ausweisentzügen

10:37
Philippinen

Mindestens sieben Tote durch Taifun "Surigae" auf den Philippinen

10:28
USA

Schwarze Jugendliche durch Polizeischüsse in USA getötet

10:17
USA

Weisser Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds schuldig gesprochen

09:53
Vogelschutz

Storch Schweiz will mit Freiwilligen das Plastikproblem entschärfen

09:53
Klima

Ärzte für Umweltschutz fordern Netto-Null im Gesundheitssektor

09:23
Elektroauto

Sony testet Auto-Prototypen mit 5G-Datenfunk von Vodafone

09:09
Börsengang

PolyPeptide strebt noch Ende April an die Schweizer Börse

08:09
Pharmakonzern

Bei Roche boomt im ersten Quartal nur die Diagnostic

07:17
Pharmakonzern

Roche-Sparten im ersten Quartal unterschiedlich schnell unterwegs

07:17
Pharmakonzern

Roche steht auch im Q1 unter Corona-Einfluss

07:17
Bahn

SBB bestellt bei Stadler 60 weitere Interregio-Doppelstockzüge

07:05
Energie

Swissgrid erzielte im Jahr 2020 Gewinn von 75,7 Millionen Franken

07:00
Basketball

Capela erneut unter den Baumeistern des Sieges

06:49
NHL

Niederreiter Torschütze und Passgeber bei der Revanche

06:31
Kunstturnen

Die EM in Basel als Startschuss ins Olympia-Jahr

05:55
Flèche Wallonne

Marc Hirschi und die offene Frage der Form

05:00
Super League

Luzern und St. Gallen zwischen Traum und Albtraum

05:00
Deutschland

Zahl der Hinrichtungen sinkt deutlich - aber nicht überall

04:05
Ägypten

Zahl der Toten nach Zugunglück in Ägypten auf 23 gestiegen

03:52
Europa

Europäische Super League: Rascher Rückzug der Klubs

03:51
Coronavirus - Schweiz

GDK-Präsident: Änderungen bei Terminen schadet Vertrauen in Impfung

03:03
Fussball

Auch Chelsea will nicht: Englische Klubs gegen Super-League-Pläne

02:56
Afghanistan

Mindestens vier Verletzte nach Explosion in Kabul

02:20
USA

Ex-Polizist Chauvin wegen Tötung George Floyds schuldig gesprochen

02:01
Fussball

Englische Clubs wenden sich von Super-League-Plänen ab

00:22
Swiss League

Im Playoff-Final der Swiss League steht es nach zwei Spielen 1:1

22:28
Millionengewinn

Glückspilz räumt bei Euromillions mehr als 75 Millionen ab

22:19