Mehr als 100 000 Corona-Tote in Italien - Draghi bittet um Zuversicht

Italien hat am Montag offiziell die Schwelle von 100 000 Corona-Toten überschritten. Innerhalb von 24 Stunden starben weitere 318 Menschen nachweislich mit oder an dem Virus.

Damit registrierten die Behörden in dem 60-Millionen-Einwohner-Land seit Beginn der Pandemie vor mehr als einem Jahr insgesamt 100 103 Corona-Opfer. Italien war von dem Virus Sars-CoV-2 im Frühjahr vergangenen Jahres früher und heftiger als andere Länder in Europa heimgesucht worden. Das Land kämpft gerade gegen wieder deutlich steigende Infektionszahlen.

Regierungschef Mario Draghi bat seine Landsleute am Montag trotzdem um Zuversicht. Wenn die Impfkampagne wie geplant beschleunigt werde, gebe es Anlass, auf Besserung zu vertrauen, sagte der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB) in einer Video-Botschaft.

Am 10. März vergangenen Jahres hatte in Italien der erste harte Corona-Lockdown begonnen. "Wir hätten nie gedacht, dass wir uns ein Jahr später einem ähnlichen Notfall gegenüber sehen würden und dass die offizielle Zahl der Todesopfer sich der schrecklichen Schwelle von 100 000 Fällen nähern würde", sagte Draghi. Er versicherte: "Jedes Leben zählt." Der 73-Jährige ist seit Mitte Februar im Amt.

Mit insgesamt 100 103 Todesopfern liegt Italien nach Angaben der Johns Hopkins Universität in den USA weltweit auf Platz sechs hinter Grossbritannien. Die meisten Toten haben danach die USA zu beklagen. Deutschland verzeichnete bisher rund 72 000 Virus-Tote.

Insgesamt infizierten sich nach der Statistik des Gesundheitsministeriums in Rom rund 3,08 Millionen Menschen in Italien mit dem Virus. Die Infektionslage verschlechtert sich seit mehreren Wochen. Die Anzahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag Ende Februar bei 195 Fällen. Zum Vergleich: In Deutschland lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 68.

Die Regierung verschärfte am Montag für mehrere der 20 Regionen die Corona-Beschränkungen. Die Urlaubsregion Kampanien im Süden wurde als drittes Bundesland zur Roten Zone erklärt, in der die Menschen möglichst zu Hause bleiben sollen. Immer mehr Schulen werden wieder geschlossen. Restaurants in stark betroffenen Gebieten dürfen nicht mehr öffnen. Die täglichen Totenzahlen gelten als vergleichsweise hoch.

Die Zeitung "La Repubblica" zitierte Fachleute mit der Vermutung, dass Italiens Impfstrategie mitverantwortlich sein könnte, dass die Opferzahlen noch nicht sinken. Rom hatte zu Beginn einen Schwerpunkt auf medizinisches Personal gelegt. Obwohl Italien eine der ältesten Bevölkerungen international hat, wurden Hochbetagte dahinter eingruppiert. Seit Ende Dezember wurden rund 5,4 Millionen Dosen Impfstoff gespritzt. 2,5 Millionen davon erhielten Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Internet

Störung bei Twitter - Probleme mit Anzeige von Tweets

03:28
China

USA und Japan stellen sich "Herausforderung durch China" entgegen

02:00
Frankreich

Omlin glänzt mit Paraden bei Leader Lille

23:04
Deutschland

Bayern-Verfolger Leipzig nur mit Remis

22:39
Challenge League

Thun jetzt sechs Verlustpunkte hinter GC

22:02
Fondation Barry

Fondation Barry vergrössert Barryland in Martigny VS

21:35
ATP Monte-Carlo

Nadal im Viertelfinal ausgeschieden

20:42
Judo

Tschopp im Kampf um Bronze unterlegen

19:45
Turnen

STV lenkt ein: Ruedi Hediger nur noch bis Ende April im Verband

18:52
Russland

Kremlgegner Nawalny: Aufseherin droht mit Zwangsernährung

18:43
Golf

Albane Valenzuela und Kim Métraux ausgeschieden

18:39
Russland

Russland weist Diplomaten aus den USA und Polen aus

18:18
Coronavirus - Schweiz

Kanada ab sofort auf der BAG-Risikoländer-Liste für Corona

17:53
Europa

EMA legt Dienstag Gutachten zu Impfstoff von Johnson & Johnson vor

17:17
Bergunfall

Tödlicher Bergunfall am Pollux bei Zermatt VS

16:59
USA

US-Regierung investiert Milliardenbetrag in Kampf gegen Mutanten

16:57
Österreich

Österreich will bald alle Branchen öffnen - Erster Schritt im Mai

16:41
Grossbritannien

Generalprobe für Philips Beisetzung - schwierige Wahl der Gäste

16:34
Motorrad

MotoGP-Star Marc Marquez bei Comeback konkurrenzfähig

16:30
Motorrad

MotoGP-Star Marc Marquez bei Comeback überzeugend

16:30
Biathlon

Unterschiedliche Auffassungen: Biathlon-Chef Segessenmann tritt ab

16:17
Bundesrat

Staatspolitische Kommission will neun Bundesräte

16:15
Myanmar

Junta-Gegner in Myanmar rufen "Regierung der nationalen Einheit" aus

16:07
Griechenland

Konflikt mit der Türkei: Griechenland gibt Zurückhaltung auf

15:54
Klimawandel

Fliessende Gewässer stossen nachts vier Mal mehr CO2 aus als tags

15:48
Klimawandel

Fliessende Gewässer stossen nachts vier Mal mehr CO2 aus tags

15:48
China

Haftstrafen für Hongkonger Aktivisten - Ein Jahr für Medienmogul Lai

15:18
Österreich - Schweiz

Wiener Attentat: Einer der zwei verhafteten Schweizer wieder frei

15:10
Banken

Raiffeisen-Manager verdienen nicht mehr so viel wie früher

14:35
Formel 1

Oberwasser dank Unterboden

14:19
Banken

Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking

14:15
Nahrungsmittel

Klimawandel stellt Produktion von Milch, Kaffee und Co auf den Kopf

14:15
Tour de Romandie

Schweizer Rennen mit Schweizer Nationalteam

14:07
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2205 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:43
Deutschland

Kreml: Merkel und Marcon sollen auf Ukraine Einfluss nehmen

13:32
Todesfall

Familie und Wegbegleiter gedenken Theologen Hans Küng

13:31
Todesfall

Trauerfeier von Hans Küng in Tübingen (D) begonnen

13:31
Deutschland

Mainz - Hertha Berlin wegen Corona-Quarantäne verschoben

12:52
International

Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg

12:50
Chimärenforschung

Forscher erzeugen Mischwesen aus Zellen von Mensch und Affe

12:48
Formel 1

Zweimal Bestzeit für Bottas vor Hamilton

12:10
Formel 1

Bottas etwas schneller als Hamilton und Verstappen

12:10
Schweiz - EU

Bundespräsident Parmelin reist allein zu EU-Kommissionspräsidentin

11:49
Ski alpin

Garmisch-Partenkirchen tritt gegen Crans-Montana an

11:47
International

WHO: Welt steuert auf höchste Infektionsrate seit Pandemiebeginn zu

11:38
Soziologie

Mehr Einsicht in den Klimaschutz führt nicht zu besserem Handeln

11:38
Coronavirus - Schweiz

Luftverkehrsbranche fordert vom Bundesrat Planungssicherheit

11:31
Bergunfall

Skitourengänger stirbt im Wallis bei Sturz in Gletscherspalte

11:14
Indien

Corona-Rekordzahlen in Indien - Sauerstoff und Impfstoffe gehen aus

10:57
Deutschland

Merkel fordert schnelle Notbremse gegen dritte Corona-Welle

10:26
Leichtathletik

Coleman verpasst Tokio 2021 trotz Reduktion der Sperre

10:23
Sexuelle Belästigung

RTS-Fernsehchef und Personal-Leiter verlassen Firma nach Vorwürfen

10:15
International

Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig

10:12
Südkorea

Südkoreas Präsident nominiert neuen Ministerpräsidenten

09:59
Brasilien

Brasilien: Oberstes Gericht behält Aufhebung der Lula-Urteile bei

09:49
Drogenschmuggel

Velofahrer in Basel mit Kokain im Velokorb aufgegriffen

09:31
Finanzdienstleister

Viseca 2020 mit starkem Umsatzrückgang durch Corona - Rote Zahlen

09:19
Schweiz - EU

Rahmenabkommen: EU-Kommission kritisiert unwilligen Bundesrat

09:15
Firmengründungen

Boom bei Unternehmensgründungen geht weiter

09:00
Zahlungsdienstleister

Insolvenzverwalter wird Asien-Töchter von Wirecard los

08:20
Paläobiologie

Lange Hälse von Flugsauriern hatten besondere Querstreben

08:00
Autoindustrie

Autobauer Daimler vervielfacht Gewinn - China treibt Geschäft

07:53
Eishockey

Niederreiter geht im Schweizer Duell als Sieger hervor

07:18
China

Chinesische Wirtschaft legt um 18,3 Prozent zu

06:50
Basketball

Atlanta Hawks kassieren deutliche Niederlage

06:25
Umwelt

Bolsonaro: Schluss mit illegaler Abholzung des Regenwalds bis 2030

06:23
USA

13-Jähriger in Chicago erschossen: Bürgermeisterin ruft zu Ruhe auf

05:20