Einsam auf dem Thron? Wie es für Queen und Monarchie weitergeht

Es hätte ein besonders Jubiläumsjahr für Königin Elizabeth II. und Prinz Philip werden sollen. Doch knapp zwei Wochen vor dem 95. Geburtstag der Queen am 21. April und rund zwei Monate vor Philips 100. Geburtstag ist der Prinzgemahl gestorben.

Ausdrücklich 14 Tage Trauerzeit ordnete Elizabeth an. Ihr Geburtstag - wohl der traurigste ihres Lebens - ist damit abgesagt.

Von der Krönungszeremonie im Jahr 1953 bis zu seinem Rückzug in den Ruhestand 2017 - Philip war immer an ihrer Seite und immer bereit, hinter ihr zurückzustehen. Doch hinter den Kulissen dürfte er eine weitaus bedeutendere Rolle gespielt haben. Wie gross sein Einfluss war, wird wohl nie ganz ans Licht kommen. Bei den persönlichen Gesprächen des Paares führte niemand Protokoll.

Doch es fällt nicht schwer zu glauben, dass er, wie ein früherer Privatsekretär der Königin einmal sagte, der einzige Mensch der Welt war, der Elizabeth "einfach als anderen Menschen" behandelte. "Er war ganz einfach meine Stärke und meine Stütze in all diesen Jahren. Und ich und seine ganze Familie sowie dieses Land und viele andere Länder sind ihm mehr schuldig, als er je zugeben wird und wir je ahnen werden", sagte die Queen über Philip zur Goldenen Hochzeit des Paares 1997. Nun wird sie ohne die Reflexionsfläche auskommen müssen, die er ihr bot.

Dass die Queen das Zepter nun abgibt, ist nicht zu erwarten. Ihr Pflichtgefühl, das machte sie bereits als sehr junge Frau deutlich, steht über allem. "Mein ganzes Leben, sollte es kurz oder lang werden", versprach die damalige Thronfolgerin an ihrem 21. Geburtstag im Jahr 1947, wolle sie ihren Untertanen widmen. Sie wird also wohl weiterhin eine "stiff upper lip" bewahren, wie man in Grossbritannien sagt, eine "steife Oberlippe" - das bedeutet so viel wie "die Fassung bewahren".

Vieles spricht dafür, dass Prinz Charles zumindest zeremoniell die Lücke füllen wird, die Philip hinterlassen hat. Er vertrat seinen Vater bereits in den vergangenen Jahren bei wichtigen Anlässen wie der Eröffnung des Parlaments oder Reisen ins Ausland. Der letzte Staatsbesuch der Queen liegt bereits sechs Jahre zurück. Er führte sie, gemeinsam mit Philip, nach Deutschland. Seitdem reisen Charles und seine Frau Camilla (73) für die Krone um die Welt, gelegentlich auch Prinz William (38) und seine Frau Herzogin Kate (39).

Und auch in Familienangelegenheiten wird künftig Charles mehr Verantwortung tragen. Er war es, der am Tag nach dem Tod seines Vaters vor die Presse trat, um eine Mitteilung im Namen der Familie zu überbringen. Er fand gefühlvolle, ja zärtliche Worte: "Mein lieber Papa war ein ganz besonderer Mensch, der staunen würde über die Reaktion und die bewegenden Dinge, die über ihn gesagt wurden", so Charles. Die Familie sei dafür "zutiefst dankbar" und es werde sie "durch diesen besonderen Verlust und diese besonders traurige Zeit tragen."

Doch wird es Charles auch gelingen, die grossen Herausforderungen mit ähnlich viel Fingerspitzengefühl zu meistern? Der Streit mit Prinz Harry (36) und dessen Frau Herzogin Meghan (39) hatte das Königshaus in den vergangenen Wochen in seinen Grundfesten erschüttert. Im Mittelpunkt stehen Vorwürfe über mangelnde Rücksichtnahme auf das Paar und sogar rassistische Äusserungen innerhalb der Familie. Meghan hat teilweise afroamerikanische Wurzeln.

Für Sprengstoff sorgte vor allem, dass die beiden dies alles bei einem aufsehenerregenden Interview mit der US-Talkshowlegende Oprah Winfrey in der Öffentlichkeit ausbreiteten. Besonders über seinen Vater Charles beklagte sich Harry - von Verletzungen war die Rede und von unbeantworteten Telefonanrufen.

Der Rassismusvorwurf ging den Royals nahe - Harrys Bruder William liess sich zu einem emotionalen Kommentar hinreissen. "Überhaupt gar nicht" rassistisch sei seine Familie rief er einem Journalisten entgegen, der ihn auf die Haltung der Royals ansprach.

Ein weiteres Minenfeld stellt die Verwicklung des zweitältesten Sohns der Queen, Prinz Andrew (61), in den Skandal um den gestorbenen US-Multimillionär Jeffrey Epstein dar. Dieser soll jahrelang einen Missbrauchsring mit minderjährigen Opfern betrieben haben.

Ein Epstein-Opfer behauptet, sie sei als 17-Jährige mehrmals zum Sex mit dem Herzog von York gedrängt worden. Andrew bestreitet das. Doch in einem als Befreiungsschlag gedachten BBC-Interview machte er keine gute Figur. Er hat sich seitdem von seinen offiziellen Aufgaben zurückgezogen. Ein Strafverfahren in den USA gegen die ehemalige Partnerin und mutmassliche Helferin Epsteins, Ghislaine Maxwell, mit der Andrew eng befreundet war, könnte ihn jedoch wieder in Bedrängnis bringen.

Einen letzten Dienst könnte Prinz Philip seiner Familie noch erweisen, indem seine Beerdigung am kommenden Samstag (17. April) eine Gelegenheit zur Aussöhnung zwischen Harry und dem Rest der Familie wird. Danach muss sich zeigen, ob es der Queen gelingt, die Familie auch ohne ihren manchmal launischen aber stets treuen Begleiter Philip zusammenzuhalten - und inwieweit Charles auch als einende Vaterfigur in die Fussstapfen Philips treten kann.

Maschinenindustrie

Schindler erhält Grossauftrag in Ägypten

08:16
French Open

Wawrinka wie erwartet nicht am French Open

07:52
Medizinaltechnik

Sonova kommt mit Schwung aus der Pandemie

07:33
Tourismus

Orascom DH kratzt im ersten Quartal an der Gewinnschwelle

06:59
USA

Milliarden Zikaden kriechen ans Tageslicht

06:54
Ornithologie

Vogelzählung weltweit: 1,6 Milliarden Spatzen - aber nur 3000 Kiwis

06:28
USA

Rückkehr zu langer US-Tradition: Biden veröffentlicht Steuererklärung

06:27
NHL

Niederreiter gewinnt erstes Playoff-Duell mit Josi

06:20
Superreiche

Acht Schweizer Superreiche in der Top-500-Liste von Bloomberg

04:14
Israel

Weisses Haus: Biden unterstützt Waffenruhe im Nahost-Konflikt

00:32
Marokko

Tausende Migranten schwimmen zu spanischer Nordafrika-Exklave Ceuta

00:22
Unfall

20-jähriger Mann bei Unfall in Bellinzona lebensgefährlich verletzt

23:55
Swiss Ice Hockey

Mark Streit nicht mehr im Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey

20:55
National League

Schwedischer Center Lander wechselt zu Meister Zug

20:31
Schwimmen

Djakovic EM-Sechster über 400 m Crawl - Staffel ebenfalls Sechste

18:25
Schwimmen

Djakovic erneut mit Landesrekord - EM-Sechster über 400 m Crawl

18:25
Schweiz - EU

Aussenpolitische Kommission will weiter mit der EU verhandeln

17:29
Frankreich

Macron würdigt Revolution im Sudan und verspricht Unterstützung

17:25
Giro d''Italia

Sagan mit Tagessieg in L'Aquila - Bernal weiterhin Leader

17:24
Deutschland

Zivilprozess deutscher Klägerin nach Terroranschlag von Wien vertagt

16:58
Geneva Open

Roger Federer spielt erstmals gegen Pablo Andujar

16:42
Israel

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur im Gazastreifen

16:33
WEF

Weltwirtschaftsforum findet im August nicht in Singapur statt

16:29
Deutschland

Bereitschaft zur Corona-Impfung in Deutschland stark gestiegen

16:20
Kroatien

Einbussen für Kroatiens Grossparteien bei Kommunalwahlen

15:54
Deutschland

Facebook und Axel Springer vereinbaren globale Zusammenarbeit

15:43
USA

Ehemalige US-Todeskandidaten bekommen Entschädigung in Millionenhöhe

15:37
Frankreich

Lille könnte PSGs Saison zur Schmach machen

15:37
Super League

Roland Heri wie erwartet nicht mehr CEO im FC Basel

15:25
Dänemark

Blinken: Vor allem Kinder müssen im Gaza-Konflikt geschützt werden

15:20
Indien

Corona-Zahlen in Indien sinken - Experte warnt vor zu wenigen Tests

14:36
Hotellerie

Ehemaliger Gstaader Palace-Direktor Ernst Scherz verstorben

14:29
Medien

Grosser TV-Deal rund um HBO und Warner Bros.

14:26
Deutschland

Berlin nennt antisemitische Ausfälle bei Demos "beschämend"

14:25
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2650 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

13:33
Österreich

Ermittlungen gegen Kurz: Österreichs Richter-Chefin mahnt Kanzler

13:10
USA

Stars mit MTV-Preisen geehrt - "Comedic Genius" Sacha Baron Cohen

12:44
Schwimmen

Antonio Djakovic mit Medaillen-Chancen über 400 m Crawl

12:29
Deutschland

DFB-Präsident Fritz Keller vollzieht den Rücktritt

12:20
Klimawandel

Gletscher am dritten Pol verlieren mehr Eis als sie neu bilden

12:10
Deutschland

Mehr als 40 Millionen Corona-Impfdosen in Deutschland verabreicht

12:07
Bundesgericht

Keine Entschädigung für im Strafvollzug erkrankte Giftpilz-Mörderin

12:00
Edelmetall

Goldpreis steigt auf Dreimonatshoch

11:41
Detailhandel

Neuer Coop-Chef will Zahl der Supermärkte auf 1000 steigern

11:40
Coronavirus

Sanofi treibt Entwicklung von Corona-Impfstoffs voran

11:38
Finanzdienstleister

Finma erleichtert Online-Identifizierung

11:36
Detailhandel

Coronapandemie verhilft Möbelläden zu neuen Höhenflügen

11:35
Geneva Open

Roger Federer: "Ich bin selber gespannt"

11:33
Curling

Um einen Olympia-Platz - und um WM-Medaillen

11:18
Kolumbien

Proteste in Kolumbien: Streikende präsentieren Regierung Forderungen

10:24
Grossbritannien

Grossbritannien lockert Corona-Restriktionen deutlich

10:19
Schweiz - EU

Gewerbeverband präsentiert Plan B zum EU-Rahmenabkommen

10:15
Spanien

Kataloniens Separatisten einigen sich auf Regierungskoalition

10:15
Nahrungsmittel

Konsum von Fleischersatzprodukten in der Schweiz nimmt zu

10:03
Chile

Wahl zum Verfassungskonvent in Chile: Unabhängige und Linke stark

09:54
International

UN-Studie führt 745 000 Todesfälle auf Überarbeitung zurück

09:44
Strafurteile

Starker Rückgang der Verurteilungen im Corona-Jahr 2020

09:32
Kryptowährungen

Tesla-Chef Musk schickt Bitcoin auf Dreimonatstief

09:22