Drei Viertel leben in der Stadt, meist in 3-Zimmer-Wohnungen

Drei Viertel der Bevölkerung der Schweiz wohnen im urbanen Raum. Und von ihnen mehr als zwei Drittel in 3- oder 4-Zimmer-Wohnungen. In den Städten leben deutlich mehr ausländische Staatsangehörige und leicht mehr Unverheiratete als anderswo.

Grosso Modo entspricht die Zusammensetzung der Bevölkerung in Städten dem Durchschnitt: 19 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner der 171 untersuchten Städte sind 19 Jahre oder jünger, 63 Prozent sind zwischen 20 und 64 Jahre alt und 18 Prozent gehören der Gruppe der über 64-Jährigen an.

Unterschiede zeigen sich bei der Staatsangehörigkeit und dem Zivilstand: 31 Prozent der Städterinnen und Städter haben eine ausländische Staatsangehörigkeit gegenüber 20 Prozent in ausserstädtischen Gebieten. Zudem beträgt der Anteil an Unverheirateten in Städten mit 47 Prozent 5 Prozentpunkte mehr als in der übrigen Schweiz.

Das hat die Städtestatistik 2021 des Schweizerischen Städteverbandes in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Statistik (BFS) ergeben, die am Dienstag publiziert wurde. Die Statistik basiert auf Zählungen der Jahre 2017/2018. Grundlage bilden die 162 statistischen Städte (gemäss Definition des BFS) sowie neun weitere Mitglieder des Schweizerischen Städteverbandes, welche infolge ihrer Tradition oder Entwicklung städtischen Charakter aufweisen, beispielsweise Arosa und Murten.

Fokus auf Wohnen

Die neueste Ausgabe der Städtestatistik legt den Fokus aufs Wohnen. Ein grundsätzlicher Befund: je grösser die Stadt, desto höher der Anteil an Mietern und der Anteil an Mehrfamilienhäusern. Der Anstieg ist in Städten von 10'000 bis über 100'000 Einwohnern linear, während bei kleinen Städten unter 10'000 Einwohnern der Anteil an Mehrfamilienhäusern wieder leicht steigt und im Gegenzug jener der Einfamilienhäuser sinkt.

2018 standen in den 171 untersuchten Schweizer Städten insgesamt 2,2 Millionen Wohnungen in 539'767 städtischen Gebäuden mit Wohnnutzung bereit. Davon waren 46,8 Prozent Ein- und 35,6 Prozent Mehrfamilienhäuser. Während die zehn grössten Städte einen durchschnittlichen Anteil von mehr als 43 Prozent an Mehrfamilienhäusern aufweisen, liegt dieser bei den restlichen 161 Städten unter 33 Prozent.

In den meisten Gemeindegrössenklassen dominieren Drei-Zimmer-Wohnungen. In Städten mit weniger als 20'000 Einwohnerinnen und Einwohnern sind hingegen Vier-Zimmer-Wohnungen leicht in der Überzahl. 69 Prozent der städtischen Mieterinnen und Mieter wohnen in einer Drei- oder Vierzimmerwohnung. Grosse Wohnungen mit fünf und mehr Zimmern sind in den Grossstädten mit 9,8 Prozent am seltensten, wohingegen deren Anteil in den restlichen Grössenklassen bei 19 Prozent liegt.

Goldküste ist teuer, Jura günstig

Beim Mietzins ist es nicht per se so, dass man umso mehr zahlt, je grösser die Stadt ist, in der man wohnt. Zwar sind grosse Städte im Schnitt punkto Wohnen am teuersten und kleine am günstigsten, dazwischen korrelieren Mieten und Stadtgrössen aber nicht mehr: Die zweitgünstigsten Durchschnittsmieten bieten grosse Städte mit 50'000 bis 99'000 Bewohnern, am zweitteuersten schlägt Wohnen in den kleinen Städten mit 10'000 bis 14'999 Einwohnern zu Buche.

Wichtiger ist bezüglich Mietkosten die Gegend. Vereinfacht ausgedrückt: Die Zürcher Goldküste ist am teuersten, der Jura am günstigsten. Bei einem schweizerischen Durchschnitt von 1319 Franken - ungeachtet der Grösse - bezahlt man in Zollikon 2195, in Küsnacht 2114 und in Meilen 1963 Franken pro Wohnung. In Le Locle im Neuenburger Jura kommt man dagegen schon mit 715 Franken weg, in La Chaux-de-Fonds mit 804 und in Moutier mit 827 Franken.

Fast jede vierte Zürcher Wohnung gemeinnützig

Mit 1536 Franken Wohnungsmiete durchschnittlich erscheint Zürich erstaunlich preisgünstig. Das dürfte am hohen Bestand an gemeinnützigen Wohnungen liegen: 22,4 Prozent aller Drei-Zimmer- und 24,4 Prozent aller Vier-Zimmer-Wohnungen sind in der Limmatstadt gemeinnützig gebaut.

Gesamtschweizerisch machen Gebäudes des gemeinnützigen Wohnungsbaus hingegen nur nur 1,3 Prozent des Gebäudebestands aus. Grossstädte mit einem Anteil von 11,4 Prozent sind da um ein Vielfaches sozialer. Neben dem Spitzenreiter Zürich gibt es auch kleinere Städte mit einem hohen Anteil an gemeinnützig gebauten Wohnungen, wie das BFS schreibt: In Urdorf und Birsfelden etwa ist fast jede sechste Mietwohnung gemeinnützig.

Statistisches Jahrbuch der Schweiz: https://bit.ly/3xbE6i0

Hochseeschifffahrt

Finanzkontrolle: Weiter Mängel bei Aufsicht über Hochseeflotte

23:00
Playoff-Final

Der Genève-Servette Hockey Club hofft und hadert

22:32
Computerspiele

Microsoft-Managerin: Wir verdienen kein Geld mit Xbox-Geräten

21:53
Servette - Zug 1:2

EV Zug dank Powerplay zum ersten Match-Puck

21:25
Handball

Auftaktsiege für Kadetten und Kriens-Luzern

21:15
Judo

Evelyne Tschopp: 3. Platz und weitere 500 Punkte für Olympia

19:09
Malta

Kampf gegen Corona: Malta hat bald die Hälfte der Bürger geimpft

18:57
Schweizer Cup

St. Gallen nach 23 Jahren wieder im Cupfinal

18:55
Mexiko

Totenzahl nach U-Bahnunglück in Mexiko bei 25 - Untersuchung begonnen

18:51
Türkei

Respektloser Gang? - Istanbuls Bürgermeister spottet über Kritik

18:41
Kanada

Kanada lässt Biontech-Impfstoff für 12- bis 15-Jährige zu

18:28
Häusliche Gewalt

Parlament fordert 24-Stunden-Beratung bei häuslicher Gewalt

17:06
Kolumbien

Dutzende Verletzte bei gewalttätigen Protesten in Kolumbien

16:47
Deutschland

Keine reguläre Münchner Sicherheitskonferenz in diesem Jahr

16:36
Serbien

Serbien bietet rund 25 Euro für Corona-Impfungen

16:04
Berlin

Berlin bekommt Pandemiefrühwarnzentrum der WHO

15:47
Norwegen

Norwegen lockert Corona-Massnahmen für Geimpfte und Genesene

15:31
Autoindustrie

US-Autoriese GM steigert Gewinn trotz Chipmangels kräftig

14:40
Transport

Reederei Maersk macht im ersten Quartal satten Gewinn

14:20
Europa

EU benennt Beauftragten für die Förderung von Religionsfreiheit

14:05
Deutschland

Minister: Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden

13:34
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 1795 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:31
Bahnverkehr

Unterbruch der SBB-Strecke zwischen Zürich und Lenzburg AG

13:16
WTA-Tour

Belinda Bencic scheitert erneut an Paula Badosa

13:11
WTA-Tour

Viertelfinals in Madrid bedeuten Endstation für Belinda Bencic

13:11
Bulgarien

Bulgarien: Regierungsbildung gescheitert - Neuwahlen im Juli

12:32
Organspende

Nationalrat stimmt Paradigmenwechsel bei der Organspende zu

12:09
USA

Fall George Floyd: Chauvins Anwalt will Neuauflage des Verfahrens

11:45
Israel

Israels Präsident führt neue Gespräche zur Regierungsbildung

11:07
Armee

Radioaktives Material in alten Militärflugzeugen entdeckt

11:05
Strolchenfahrt

Zwei 15-Jährige bei Unfall nach Verfolgungsjagd verletzt

10:49
Swiss League

Ticino Rockets bekennen sich zu "neuer" Swiss League

10:45
Asylzentren

Externe Untersuchung zu Gewaltvorwürfen in Bundesasylzentren

10:33
USA

Trump kommuniziert nach Social-Media-Aus über Blog auf seiner Website

10:14
Fifa-Ermittlungen

Bundesanwalt Keller darf nicht mehr gegen Fifa-Infantino ermitteln

09:48
Fifa-Ermittlungen

Bundesanwalt Keller darf nicht mehr gegen Infantino ermitteln

09:48
Autoindustrie

Halbleiterkrise macht Fiat-Peugeot-Konzern schwer zu schaffen

09:44
Tourismus

Coronavirus beschert TCS-Campingplätzen einen Rekord

09:25
Australien

Höchstwert bei täglichen Corona-Todeszahlen in Indien

09:07
International

Vereinte Nationen: Millionen Tote wegen akuten Hebammenmangels

08:51
Inflation

Inflation im April erstmals seit mehr als einem Jahr wieder positiv

08:40
Militärmusik-Festival

Basel Tattoo fällt auch 2021 wegen der Covid-19-Pandemie aus

08:20
Militärmusik-Festival

Basel Tattoo findet auch 2021 nicht statt

08:20
Hypotheken

Stabile Entwicklung der Hypothekarzinsen trotz Zinsanstieg

08:04
NHL

Nino Niederreiter erreicht die Marke von 20 Treffern

06:48
Curling

Der siebte Sieg der Schweizer Curlerinnen

05:08
Handball

Pfadi-Trainer Brünggers letzte Chance auf den Meistertitel

04:30
Champions League

Chelseas Trainer Tuchel vor einem Kunststück

04:30
Brasilien

Brasilien: Angreifer tötet mehrere Kinder und Betreuerinnen in Kita

04:12
Schweizer Cup

Servette nach 20 Jahren? Oder St. Gallen nach 23?

04:00
USA

Facebook-Gremium gibt Entscheidung über Trumps Sperrung bekannt

02:53
Mali

Frau aus Mali hat Neunlinge zur Welt gebracht

01:27