Bei Roche boomt im ersten Quartal nur die Diagnostic

Beim Pharmakonzern Roche ist es im ersten Quartal 2021 zu einer historisch anmutenden Trendumkehr zwischen den beiden Sparten gekommen. So hat die kleinere Diagnostik-Division dank der vielen Corona-Tests einen Umsatzsprung gemacht.

Dagegen litt das viel grössere und wichtigere Pharmageschäft sowohl unter der Pandemie als auch unter der Konkurrenz durch Nachahmerpräparate. Experten sprachen denn auch von einer historischen Divergenz der beiden Sparten in den ersten drei Monaten. In der Vergangenheit war nämlich in der Regel das Pharmageschäft der Wachstumstreiber für den Gesamtkonzern gewesen.

Dem Umsatzsprung der Diagnostics-Sparte ist es zu verdanken, dass Roche im ersten Quartal 2021 auf Konzernebene nur ein Erlösminus von 1 Prozent auf 14,9 Milliarden Franken zu verzeichnen hatte. Zu konstanten Wechselkursen legten die Verkäufe sogar um 3 Prozent zu und lagen damit knapp im Rahmen der Zielsetzung des Roche-Managements.

In der Diagnostik-Sparte standen nach den ersten drei Monaten Einnahmen von 4,3 Milliarden Franken zu Buche, wie Roche am Mittwoch mitteilte. Das ist ein Sprung von 50 Prozent. Dies ist vor allem der Vielzahl an Corona-Tests zu verdanken, die die Diagnostik-Sparte alleine im vergangenen Jahr auf den Markt gebracht hat.

"Wir rechnen damit, dass die Nachfrage nach Covid-19-Tests auch weiterhin hoch bleiben wird - auf jeden Fall im zweiten und dritten Quartal", zeigte sich Roche-CEO Severin Schwan im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP zuversichtlich. Mit den zunehmenden Impfungen dürfte die Nachfrage dann im weiteren Verlauf aber "hoffentlich" abnehmen.

Wie Schwan auch hervorhob, war es aber nicht nur das Geschäft mit Corona-Tests, das brummte. Auch die Routinediagnostik, die 2020 unter den Folgen der Pandemie gelitten hatte, erzielte ein starkes Wachstum

Negativ-Effekte im Pharmageschäft

Ganz anders präsentiert sich dagegen das Bild in der Pharmasparte: Hier sorgten das anhaltend vorsichtige Patientenverhalten mit weniger Arztbesuchen, der hohe Druck durch Nachahmerprodukte, ein starker Franken und zu guter letzt auch Basiseffekte für einen Umsatzrückgang von 14 Prozent auf 10,6 Milliarden Franken.

Die Konkurrenz durch Nachahmerprodukte für die altgedienten Blockbuster Avastin, Herceptin und MabThera/Rituxan hat Roche 1,6 Milliarden Umsatz gekostet. Alle drei Präparate haben Verkaufseinbrüche zwischen 35 und 46 Prozent weltweit gesehen. Für den weiteren Jahresverlauf geht der Pharmachef Bill Anderson allerdings davon aus, dass der Effekt nachlassen wird.

Zudem erwarten Pharmachef Anderson und CEO Schwan, dass sich auch das Patientenverhalten mit den zunehmenden Impfungen langsam normalisiert, so dass sich die Pharmasparte im weiteren Jahresverlauf erholen dürfte.

Im Rahmen der Erwartungen

Beim Blick nach vorne bleibt das Roche-Management bei seinem bisherigen Ausblick und strebt zu konstanten Wechselkursen ein Verkaufswachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich an. Das Wachstum des Kerngewinns je Titel soll dabei weitgehend dem Verkaufswachstum entsprechen. Ausserdem ist die Gruppe weiter bestrebt, die Dividende zu erhöhen.

Hochseeschifffahrt

Finanzkontrolle: Weiter Mängel bei Aufsicht über Hochseeflotte

23:00
Playoff-Final

Der Genève-Servette Hockey Club hofft und hadert

22:32
Computerspiele

Microsoft-Managerin: Wir verdienen kein Geld mit Xbox-Geräten

21:53
Servette - Zug 1:2

EV Zug dank Powerplay zum ersten Match-Puck

21:25
Handball

Auftaktsiege für Kadetten und Kriens-Luzern

21:15
Judo

Evelyne Tschopp: 3. Platz und weitere 500 Punkte für Olympia

19:09
Malta

Kampf gegen Corona: Malta hat bald die Hälfte der Bürger geimpft

18:57
Schweizer Cup

St. Gallen nach 23 Jahren wieder im Cupfinal

18:55
Mexiko

Totenzahl nach U-Bahnunglück in Mexiko bei 25 - Untersuchung begonnen

18:51
Türkei

Respektloser Gang? - Istanbuls Bürgermeister spottet über Kritik

18:41
Kanada

Kanada lässt Biontech-Impfstoff für 12- bis 15-Jährige zu

18:28
Häusliche Gewalt

Parlament fordert 24-Stunden-Beratung bei häuslicher Gewalt

17:06
Kolumbien

Dutzende Verletzte bei gewalttätigen Protesten in Kolumbien

16:47
Deutschland

Keine reguläre Münchner Sicherheitskonferenz in diesem Jahr

16:36
Serbien

Serbien bietet rund 25 Euro für Corona-Impfungen

16:04
Berlin

Berlin bekommt Pandemiefrühwarnzentrum der WHO

15:47
Norwegen

Norwegen lockert Corona-Massnahmen für Geimpfte und Genesene

15:31
Autoindustrie

US-Autoriese GM steigert Gewinn trotz Chipmangels kräftig

14:40
Transport

Reederei Maersk macht im ersten Quartal satten Gewinn

14:20
Europa

EU benennt Beauftragten für die Förderung von Religionsfreiheit

14:05
Deutschland

Minister: Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden

13:34
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 1795 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:31
Bahnverkehr

Unterbruch der SBB-Strecke zwischen Zürich und Lenzburg AG

13:16
WTA-Tour

Belinda Bencic scheitert erneut an Paula Badosa

13:11
WTA-Tour

Viertelfinals in Madrid bedeuten Endstation für Belinda Bencic

13:11
Bulgarien

Bulgarien: Regierungsbildung gescheitert - Neuwahlen im Juli

12:32
Organspende

Nationalrat stimmt Paradigmenwechsel bei der Organspende zu

12:09
USA

Fall George Floyd: Chauvins Anwalt will Neuauflage des Verfahrens

11:45
Israel

Israels Präsident führt neue Gespräche zur Regierungsbildung

11:07
Armee

Radioaktives Material in alten Militärflugzeugen entdeckt

11:05
Strolchenfahrt

Zwei 15-Jährige bei Unfall nach Verfolgungsjagd verletzt

10:49
Swiss League

Ticino Rockets bekennen sich zu "neuer" Swiss League

10:45
Asylzentren

Externe Untersuchung zu Gewaltvorwürfen in Bundesasylzentren

10:33
USA

Trump kommuniziert nach Social-Media-Aus über Blog auf seiner Website

10:14
Fifa-Ermittlungen

Bundesanwalt Keller darf nicht mehr gegen Fifa-Infantino ermitteln

09:48
Fifa-Ermittlungen

Bundesanwalt Keller darf nicht mehr gegen Infantino ermitteln

09:48
Autoindustrie

Halbleiterkrise macht Fiat-Peugeot-Konzern schwer zu schaffen

09:44
Tourismus

Coronavirus beschert TCS-Campingplätzen einen Rekord

09:25
Australien

Höchstwert bei täglichen Corona-Todeszahlen in Indien

09:07
International

Vereinte Nationen: Millionen Tote wegen akuten Hebammenmangels

08:51
Inflation

Inflation im April erstmals seit mehr als einem Jahr wieder positiv

08:40
Militärmusik-Festival

Basel Tattoo fällt auch 2021 wegen der Covid-19-Pandemie aus

08:20
Militärmusik-Festival

Basel Tattoo findet auch 2021 nicht statt

08:20
Hypotheken

Stabile Entwicklung der Hypothekarzinsen trotz Zinsanstieg

08:04
NHL

Nino Niederreiter erreicht die Marke von 20 Treffern

06:48
Curling

Der siebte Sieg der Schweizer Curlerinnen

05:08
Handball

Pfadi-Trainer Brünggers letzte Chance auf den Meistertitel

04:30
Champions League

Chelseas Trainer Tuchel vor einem Kunststück

04:30
Brasilien

Brasilien: Angreifer tötet mehrere Kinder und Betreuerinnen in Kita

04:12
Schweizer Cup

Servette nach 20 Jahren? Oder St. Gallen nach 23?

04:00
USA

Facebook-Gremium gibt Entscheidung über Trumps Sperrung bekannt

02:53
Mali

Frau aus Mali hat Neunlinge zur Welt gebracht

01:27