Fall George Floyd: Chauvins Anwalt will Neuauflage des Verfahrens

Zwei Wochen nach dem Schuldspruch gegen den weissen Ex-Polizisten Derek Chauvin wegen der Tötung des Afroamerikaners George Floyd hat die Verteidigung eine Neuauflage des Verfahrens beantragt.

Als Begründung führte Anwalt Eric Nelson rechtliche Fehler und Fehlverhalten von Gericht, Staatsanwaltschaft und Geschworenen an. Wegen der Summe der Fehler sei der Prozess gegen Chauvin (45) im US-Bundesstaat Minnesota nicht fair gewesen und habe ihn damit seiner von der Verfassung garantierten Rechte beraubt, schrieb Nelson in dem auf Dienstag datierten Antrag.

Die Verteidigung war während des Prozesses in Minneapolis beim zuständigen Richter Peter Cahill mehrfach mit Anträgen auf ein sofortiges Ende des Verfahrens aufgrund angeblicher rechtlicher Fehler gescheitert. Als Begründung für den jüngsten Antrag führte Chauvins Anwalt unter anderem an, dass der Richter eine Verlegung des Prozesses an einen anderen Ort blockiert habe. Zudem habe Cahill es versäumt, eine komplette Abschottung der Geschworenen von der Aussenwelt für die ganze Dauer des Verfahrens anzuordnen, hiess es weiter. Nelson warf zudem auch der Staatsanwaltschaft Verfahrensfehler vor.

Die intensive Medienberichterstattung habe die Fairness des Verfahrens untergraben, zudem seien Sachverständige der Verteidigung eingeschüchtert worden. "Die öffentliche Aufmerksamkeit vor und während dieses Prozesses war so allgegenwärtig und voreingenommen, dass sie einen strukturellen Defekt des Verfahrens darstellte", argumentierte Nelson. Das Büro des Generalstaatsanwaltes von Minnesota wies dies zurück. "Das Gericht hat bereits viele dieser Argumente abgelehnt, und der Staat wird ihnen energisch entgegentreten", hiess es in einem Statement für den Sender CNN.

Die Geschworenen hatten Chauvin am 20. April unter anderem des Mordes zweiten Grades schuldig gesprochen. Darauf stehen im US-Bundesstaat Minnesota bis zu 40 Jahre Haft. Bislang ist die Verkündung des Strafmasses am Gericht in Minneapolis für den 16. Juni geplant. Chauvin hatte auf nicht schuldig plädiert. Da er nicht vorbestraft ist, rechnen Experten damit, dass ein deutlich geringeres Strafmass verhängt wird, als maximal zulässig wäre.

Der Tod des 46-jährigen Floyd am 25. Mai 2020 bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis hatte in den USA Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt ausgelöst. Videos dokumentieren, wie Polizisten den unbewaffneten Mann zu Boden drückten. Chauvin presste dabei sein Knie gut neun Minuten lang auf Floyds Hals, während dieser flehte, ihn atmen zu lassen. Floyd verlor der Autopsie zufolge das Bewusstsein und starb. Die Beamten hatten ihn wegen des Verdachts festgenommen, mit einem falschen 20-Dollar-Schein bezahlt zu haben.

Chauvins Verteidiger hatte argumentiert, dass die Gewaltanwendung des Polizisten gerechtfertigt gewesen sei, weil sich Floyd der Festnahme widersetzt habe. Zudem vertrat er die Meinung, dass Floyds Tod nicht primär auf Gewalteinwirkung zurückging, sondern vor allem auf bestehende Herzprobleme und Rückstände von Drogen in seinem Blut. Experten der Staatsanwaltschaft hatten diese Argumentation klar zurückgewiesen.

Neben Chauvin sind drei weitere am Einsatz gegen Floyd beteiligte Ex-Polizisten angeklagt. Sie werden in einem Verfahren ab August vor Gericht stehen. Ihnen wird Beihilfe zur Last gelegt. Auch ihnen könnten langjährige Haftstrafen drohen.

Grossbritannien

Britischer Ex-Parlamentspräsident Bercow tritt zu Labour über

11:41
Bachmannpreis

Nava Ebrahimi aus Österreich gewinnt den Bachmann-Preis 2021

11:39
Österreich

Studienabbrecher und Extremsportler: Kickl führt rechte FPÖ

11:36
Todesfall

Unfall-Fotograf Arnold Odermatt ist im Alter von 96 gestorben

11:34
Belgien

Fünf Tote bei Einsturz eines Schulneubaus in Antwerpen

10:52
USA

Weltstadt mit Schlagseite - New York wählt einen neuen Bürgermeister

10:06
USA

Der "Boss" zurück am Broadway - Bruce Springsteen bleibt unermüdlich

10:05
Formel E

Mortaras zweiter Podestplatz in dieser Saison

09:49
USA

Mark Hamill gratuliert Carrie Fisher zu Stern auf dem "Walk of Fame"

09:17
Israel

Netanjahu will Amtssitz in Jerusalem erst in drei Wochen räumen

09:14
Frankreich

Regionalwahlen in Frankreich sind angelaufen

09:09
Europa

Nach Wahlsieg im Iran: Raeissi gibt erste Pressekonferenz

09:06
Golf

McIlroy und DeChambeau bringen sich in Stellung

07:26
Wetter

Tropennacht zum vorläufigen Abschluss der Hitzeperiode

07:25
Basketball

Milwaukee nach Thriller dritter Playoff-Halbfinalist

07:18
NHL

Islanders schaffen gegen die Lightning den 2:2-Ausgleich

07:12
Armenien

Nach Krieg um Berg-Karabach: Armenien wählt ein neues Parlament

06:19
Brasilien

Über eine halbe Million Corona-Tote in Brasilien

06:13
EM 2021

Senol Günes muss wieder das Unmögliche schaffen

06:00
EM 2021

Wales für einen Punkt, Italien für die Dynamik

06:00
Coronavirus

Impfstoffe wirken gut gegen Delta-Variante des Coronavirus

05:19
USA

Joe Bidens Schäferhund Champ ist tot

04:39
Nationalmannschaft

Vor dem letzten Schweizer Gruppenspiel ist der Trainer gefordert

04:00
Aussenpolitik

Cassis schliesst Neuauflage des Rahmenabkommens nicht aus

01:44
USA

Will Smith bringt seine Memoiren heraus

00:29
EM-Gruppe E

Weitere Fragezeichen hinter Spaniens EM-Einsatz

23:00
Motorrad

Tom Lüthi mit Negativrekord

21:08
Comics

Preise für beste Comic-Alben gehen an Frauen aus Zürich und Genf

20:48
Parteien

Juso wollen Vermögen auf 100 Millionen Franken begrenzen

20:15
Nationalmannschaft

Siegen und warten

20:08
Gruppe F

Deutschland schlägt Portugal nach 0:1-Rückstand 4:2

19:59
Spanien

Memphis Depay wechselt zum FC Barcelona

19:21
Triathlon

Max Studer erstmals Europameister

18:53
Belgien

Schulneubau in Antwerpen eingestürzt: Mindestens fünf Tote

18:41
Super League

Basel engagiert jungen Verteidiger aus Burkina Faso

18:17
Nahost

200 Personen demonstrieren in Lausanne für Palästina

18:01
Äthiopien

Berichte: Dutzende Rebellen in Äthiopiens Oromo-Region getötet

17:38
Bootsunfälle

Polizei rettet in Not geratene "Aareböötler" aus dem Wasser

17:35
Russland

Flugzeug mit Fallschirmspringern in Russland abgestürzt - Vier Tote

17:20
Europa

Alles neu? Zukunftskonferenz soll die EU auf Trab bringen

17:12
EM-Gruppe F

Weltmeister Frankreich von den Ungarn gebremst

17:01
EM 2021

"Unsere Chancen sind gering"

16:43
Automobil

Der WM-Leader startet vor dem Weltmeister

16:32
Myanmar

UN-Vollversammlung fordert Ende von Waffenlieferungen nach Myanmar

16:06
Österreich

Herbert Kickl ist neuer FPÖ-Chef

16:01
Bergunfall

Berggängerin bei Ahornenalp in Näfels GL tödlich verunglückt

15:32
Armenien

Krise in Armenien: Präsident ruft zu friedlicher Wahl auf

15:26
Unfall

Velofahrer nach Unfall in Biel verstorben

15:03
Parteien

Lilian Studer Nachfolgerin von Marianne Streiff an der EVP-Spitze

14:37
Kriminalität

Betrügerin soll Senior um 160'000 Franken erleichtert haben

14:01
Ungarn

Orban will Macht des EU-Parlaments einschränken

13:27
Portugal

Lissabonner nehmen Corona-Abriegelung gelassen hin

13:25
Parteien

Sozialliberale SP-Mitglieder gründen Verein

13:14
WTA Berlin

Bencic spielt um ihren fünften Titel

13:02
Europa

EU-Aussenbeauftragter Borrell drängt auf Regierungsbildung im Libanon

12:24
Russland

Erneut Rekordwert an Corona-Neuinfektionen in Moskau

12:23