Chinas Bevölkerung wächst leicht auf 1,41 Mrd - und schrumpft jetzt?

China kämpft mit einem massiven Geburtenrückgang und einer rapide alternden Bevölkerung. In den vergangenen zehn Jahren ist die Bevölkerung nach amtlichen Angaben nur noch um jährlich 0,53 Prozent auf 1,41178 Milliarden Menschen gewachsen und droht jetzt zu schrumpfen. Wie die jüngste Volkszählung ergab, schreitet damit die Überalterung des Milliardenvolkes unaufhaltsam voran: Die Zahl der Chinesen über 60 Jahre sei seit 2010 um 5,44 Prozent auf 264 Millionen gestiegen, berichtete Pekings Statistikamt am Dienstag.

Die erste Volkszählung seit zehn Jahren und die siebte seit 1953 war im November und Dezember 2020 vorgenommen worden. Rund sieben Millionen Volkszähler waren von Tür zu Tür gegangen oder hatten Interviews am Telefon oder online vorgenommen. Nach den Erhebungen ist heute knapp jeder fünfte Chinese (18,7 Prozent) schon über 60 Jahre alt, während die Bevölkerungsgruppe im arbeitsfähigen Alter weiter zurückgeht. Experten warnen, dass die demografische Entwicklung die zweitgrösste Volkswirtschaft bremsen wird.

Der Abwärtsdruck auf die Bevölkerungsentwicklung werde sich "weiter verstärken", sagte der Direktor des Statistikamtes, Ning Jizhe. Seine Behörde, die die Veröffentlichung der Volkszählung wiederholt verschoben hatte, wies Berichte zurück, dass die Bevölkerung 2020 bereits zurückgegangen sei. Doch erwarten Experten "in diesem oder nächsten Jahr" einen Rückgang, wie die Zeitung "Global Times" berichtete, die vom Parteiorgan "Volkszeitung" herausgegeben wird.

Als Grund wird der massive Geburtenrückgang genannt, der in Staatsmedien als "alarmierend" beschrieben wird. Im Vergleich zu 2019 wurden im vergangenen Jahr sogar 15 Prozent weniger Neugeborene amtlich gemeldet, wie im Februar schon das Ministerium für öffentliche Sicherheit in Peking berichtet hatte. Die Zahl ist dessen Erhebungen nach 2020 von 11,79 auf 10,04 Millionen gefallen.

"In städtischen Gebieten dämpfen die hohen Kosten für Wohnraum, Gesundheit und Ausbildung die Begeisterung junger Paare, Kinder zu bekommen", stellte das Wirtschaftsmagazin "Caixin" fest. Auch geht die Zahl der Eheschliessungen zurück. Die Scheidungsrate in China ist viel höher als etwa in Japan oder Südkorea. Viele Paare warten auch mit der Heirat und gründen erst später Familien.

Die Aufhebung der seit 1979 geltenden Ein-Kind-Politik hatte 2016 nur zu einem leichten Anstieg der Geburten geführt. Seither ist die Zahl jedes Jahr gefallen. Chinas jahrzehntelange Familienplanung hat das Fruchtbarkeitskonzept der Chinesen verändert. Die Menschen hätten sich daran gewöhnt, nur ein Kind zu haben, ist häufig zu hören.

Unabhängige Experten haben auch ernste Zweifel, ob die amtlichen Volkszählungsdaten überhaupt die Realität widerspiegeln. So ist der Familienplanungsexperte Yi Fuxian von der Universität von Wisconsin anhand seiner Berechnungen überzeugt, dass Chinas Bevölkerung längst schrumpft. "Ich denke, es begann 2018", sagte der Professor der Deutschen Presse-Agentur. Aus seiner Sicht wurde China als bevölkerungsreichstes Land auch längst von Indien abgelöst, das 1,366 Milliarden Menschen zählt.

"Die wahre Bevölkerungszahl hat 2020 höchstwahrscheinlich die 1,28 Milliarden nicht überschritten - weit weniger als die offiziell genannten 1,4 Milliarden", sagte Yi Fuxian. Die Statistik sei stark nach oben manipuliert worden. "Das Problem ist sehr ernst", sagte der Experte. "Es bedeutet, dass Chinas Wirtschaft, Gesellschaft, Bildung und Verteidigung auf falschen Bevölkerungsdaten basiert."

Er zählt mehrere Widersprüche auf: So seien im Jahr 2000 beispielsweise 17,8 Millionen Geburten gezählt worden, doch habe es 14 Jahre später nur 13,7 Millionen 14-Jährige gegeben. Aus seiner Erfahrung wird die Zahl der Geburten in der Statistik ständig zu hoch angegeben. "Früher war es um 20 bis 30 Prozent, aber heute um 40 bis 50 Prozent."

Verzerrungen kann es auch geben, wenn die Volkszählung mit früheren Statistiken und dem Wohnortmeldesystem (Hukou) abgeglichen werden. So sind in China mehr Menschen gemeldet als wirklich existieren. Experten beklagen korrupte Geschäfte, indem Hukou-Anmeldungen mehrfach an eine Person vergeben werden. Ein Grund: Mancherorts ist der Kauf einer Wohnung auf eine Anmeldung limitiert. Verschuldete Kommunen melden wohl auch gerne inflationierte Bevölkerungszahlen an höhere Stellen, um mehr Finanzausgleich für Bildung, Gesundheit, Armutsbekämpfung oder Infrastruktur zu bekommen.

Experten warnen, dass der Rückgang der Bevölkerung und die "beispiellose" Überalterung den Konsum auf dem Milliardenmarkt und das Wachstum bremsen wird. Auch der boomende Aussenhandel werde leiden. Sorgen macht ferner die Immobilienblase. Die neuen Zahlen werden auf jeden Fall die Debatte über eine unpopuläre Anhebung des Rentenalters anfachen. China hat weltweit eine der niedrigsten Altersgrenzen: Frauen können je nach Beruf mit 50 oder 55 Jahren in Rente gehen - Männer mit 60. Die Regelung stammt noch aus den Anfängen der Volksrepublik, als die Lebenserwartung niedrig war. Immer wieder heisst es: "China wird grau, bevor es reich wird."

Coronavirus - Schweiz

Auch diesen Sommer kein Blue Balls Festival in Luzern

10:38
Banken

Nachhaltigkeitsfonds sind laut Greenpeace oft zu wenig "grün"

10:37
Äthiopien

Äthiopien wählt: Lange Schlangen und Militärfahrzeuge in Addis Abeba

10:26
Skitourenrennen

Zukunft des Skitourenrennens Patrouille Glaciers gesichert

10:15
Steuerdelikte

Kunstsammler Urs E. Schwarzenbach zahlt - Auktion abgesagt

10:11
Immobilien

SNB veröffentlicht neue Daten zum Hypothekarmarkt

10:08
Autoindustrie

Volvo entwickelt Batteriezellen mit Northvolt

10:02
Energie

Energieverbrauch im letzten Jahr um über 10 Prozent gesunken

09:58
Armenien

Armeniens Regierungschef Paschinjan gewinnt Parlamentswahl

09:48
Prozess

Prozess zu "Berner Amokfahrt" von 2015 hat begonnen

09:42
Belarus

EU-Aussenminister wollen neues Belarus-Sanktionspaket in Kraft setzen

09:30
Drogen

29 Kilogramm Cannabispulver in Laufenburg AG sichergestellt

09:27
Formel 1

Sieg und Gesamtführung für Mortara

09:25
Forschung

Ein schlummerndes Potential für Mitmach-Forschung

08:40
Tiere

Unterschätzter Geruchssinn: Duft von gemähtem Gras lockt Störche an

08:04
EM 2021

Dänemark von null auf Achtelfinal?

08:00
NHL

Golden Knights gleichen zum 2:2 aus

07:11
EM 2021

Finnland mit dem grössten Spiel seiner Fussball-Geschichte

07:00
Basketball

Capela steht mit Atlanta im Playoff-Halbfinal

06:54
EM 2021

Rotation ohne Negativerlebnis soll es bei der Elftal sein

06:00
EM 2021

Franco Foda will nicht taktieren: Österreich spielt auf Sieg

05:00
Golf

Jon Rahm gewinnt das US Open am vorletzten Loch

03:46
USA

Nach Pandemie-Pause: Yoga auf New Yorks Times Square zurückgekehrt

03:41
Armenien

Wahl in Armenien: Regierungspartei und Opposition stärkste Kräfte

02:53
Armenien

Regierungspartei führt bei Parlamentswahl in Armenien

01:24
Frankreich

Schlappe für Frankreichs Rechtsextreme bei Regionalwahlen

23:43
Schweiz - Türkei

Nationalcoach Petkovic nimmt Stellung zur Leistung seines Teams

22:17
Schweiz - Türkei

Shaqiri und Seferovic spielen nach harter Kritik gross auf

21:50
EM 2021

Pandev beendet Nationalmannschaftskarriere nach EM

20:52
Leichtathletik

Salome Lang sorgt für Highlight an Team-EM

20:39
EM-Gruppe A

Italien genügt B-Team zum Gruppensieg

20:01
Schweiz - Türkei 3:1

Schweiz nach 3:1 gegen die Türkei auf Achtelfinal-Kurs

19:54
Schwingen

17. Kranzfestsieg für Sämi Giger

19:06
International

Papst Franziskus ruft zu Mitgefühl mit Flüchtlingen auf

18:20
Deutschland

Kreise: Spitzen von CDU und CSU einig bei Wahlprogramm

18:18
Schweizer Meisterschaften

Dillier im Sprint, Reusser als Solistin zu Gold

18:00
Wetter

Dutzende Feuerwehreinsätze nach heftigen Hagelgewittern

17:52
Wetter

Heftige Hagelgewitter über der Schweiz niedergegangen

17:52
WTA Berlin

Kein Happy-End für Belinda Bencic in Berlin

17:26
Deutschland

Bundesregierung gedenkt der Opfer von Flucht und Vertreibung

17:01
Schweiz - Türkei

Zwei Wechsel in der Schweizer Startformation

17:01
Automobil

Verstappen gelingt Revanche für Barcelona

16:53
Armenien

Opposition beklagt Verstösse bei Parlamentswahl in Armenien

16:29
Frankreich

Französische Kirche verliert Turmspitze bei Unwetter

15:32
Kundgebung

Polizei stoppt unbewilligten Demonstrationszug in Basel

15:27
Deutschland

Linke beschliesst Wahlprogramm

15:14
Belgien

Tornado in Belgien: 17 Menschen leicht verletzt

14:48
Motorrad

Lüthi im Moto2-Rennen auf dem Sachsenring chancenlos

13:12
Weltrekordversuch

Grösste Hose der Welt in Beromünster LU genäht

13:06
Grossbritannien

Auslieferungsantrag: Assange-Partnerin hofft auf Nachgeben der USA

12:41
EM 2021

Deutschland schlägt mit den Flügeln, in Spanien ertönt der Alarm

12:21
Grossbritannien

Britischer Ex-Parlamentspräsident Bercow tritt zu Labour über

11:41
Bachmannpreis

Nava Ebrahimi aus Österreich gewinnt den Bachmann-Preis 2021

11:39
Österreich

Studienabbrecher und Extremsportler: Kickl führt rechte FPÖ

11:36
Todesfall

Unfall-Fotograf Arnold Odermatt ist im Alter von 96 gestorben

11:34