Schlüsselspiel zum Auftakt

Am Samstag (15.00 Uhr) steigt die Schweiz in Baku in die EM-Endrunde. Der Start gegen Wales ist bereits das Schlüsselspiel. Aber: Schlüsselspiele hat die Schweiz zuletzt stets gewonnen.

12. Juni 2021 statt 13. Juni 2020: Mit einer Verspätung von 364 Tagen startet die Schweiz ins EM-Turnier. Die pandemiebedingte Verschiebung um ein Jahr könnte der SFV-Auswahl zum Vorteil gereichen. Nationalmannschaftsdirektor Pierluigi Tami jedenfalls sagte: "Es ist wohl so, dass wir sportlich gesehen profitieren. Die Mannschaft hat an Reife gewonnen."

Es ist ein Satz, der zum Träumen verleiten könnte. Ist der langersehnte Sprung unter die Top 8 bei einem Turnier so realistisch wie noch nie? Schliesslich spricht und schreibt man von der talentiertesten Schweizer Mannschaft der Geschichte. "Wir sind weiter als vor drei Jahren an der WM in Russland", meinte etwa Torhüter Yann Sommer.

Trotzdem blieben die Schweizer bei der Zielsetzung vorsichtig. Nationalcoach Vladimir Petkovic sprach bloss davon, es sei "realistisch, dass wir die K.o.-Runde erreichen". Über die ersten Spiele hinaus wollen die Schweizer partout nicht schauen. Das Wort Viertelfinal oder sogar Halbfinal geht ihnen nicht über die Lippen. Sommer: "Natürlich will man an einem Turnier das Maximum erreichen. Aber wir gehen Schritt für Schritt."

Dieser erste Schritt ist das Startspiel gegen Wales. Es ist auf dem Papier die einfachste Aufgabe der Vorrunde. Im Kampf um einen der ersten zwei Plätze in der Gruppe A oder um einen der vier Achtelfinal-Plätze für die besten Gruppendritten ist von den Schweizern ein Sieg gefordert. Die nötigen Punkte danach in Rom gegen Italien oder im "Auswärtsspiel" in Baku gegen die Türkei holen? Einfacher wird es nicht.

Wo steht das Team?

Heikel ist der Auftakt gleichwohl. Denn diese talentierte Schweizer Mannschaft weiss am Vorabend der EM nicht genau, wo sie steht. Sie hat Anhaltspunkte, dass sie bereit sein könnte für die grosse Aufgabe. Da sind die spielerisch guten Auftritte im letzten Herbst gegen Spanien und Deutschland. Aber das waren Spiele ohne Resultatdruck. Dass die Schweiz nie gewann, blieb ohne Folgen.

Oder da sind die fünf Siege in fünf Partien in diesem Jahr. Aber da hiessen die Gegner Bulgarien, Litauen, Finnland, USA und Liechtenstein. Die Gruppenspiele gegen zähe Waliser, spielstarke Italiener und feurige Türken werden ganz andere Gradmesser sein, und Ausreisser nach oben sind rar. Abgesehen vom Test vor ein paar Tagen gegen die USA hat die Schweiz unter Petkovic nur zwei Spiele gegen Teams aus den Top 20 des FIFA-Rankings gewonnen. 2016 gegen Portugal und 2018 gegen Belgien. Wales ist derzeit die Nummer 17 der Weltrangliste.

Ausserdem stehen solche Fragen im Raum: Ist Xherdan Shaqiri auch ohne Spielpraxis der Spieler, der "den Unterschied ausmachen" kann, wie er stets von sich behauptet und wie er es an Endrunden schon gezeigt hat? Beweist Haris Seferovic, dass er nicht nur für Benfica Lissabon, sondern endlich auch für die Schweiz an einer Endrunde entscheidend sein kann. Erreicht Breel Embolo die Schubkraft, die von ihm schon lange erwartet wird? Liefern Nico Elvedi und Remo Freuler ihre konstanten Leistungen nicht nur in der Provinz, sondern auch unter dem Brennglas einer EM-Endrunde ab? Reicht im ersten Turnier ohne die Alphatiere Stephan Lichtsteiner und Valon Behrami die spielerische Qualität, um fehlende Routine, Biss und Aggressivität zu kompensieren?

In der Vorrunde ungeschlagen

Trotz dieser Fragezeichen ist Zuversicht erlaubt. In der Vergangenheit hat es Petkovic stets geschafft, die Mannschaft so weit zu bringen, dass sie die Pflicht erfüllte. An der EM 2016 und an der WM 2018 blieb die Schweiz in sechs Vorrundenspielen ungeschlagen. Das ist ausser ihr nur Weltmeister Frankreich, WM-Finalist Kroatien und Europameister Portugal gelungen. Ausserdem hat die Schweiz an den Endrunden unter Petkovic die Schlüsselspiele in der Vorrunde jeweils gewonnen. In Frankreich gegen Albanien, in Russland gegen Serbien.

Allerdings sorgten diese beiden Erfolge gegen Teams vom Balkan für Diskussionen. Ohne nochmals auf die Bruderduelle im Spiel gegen Albanien und auf die Doppeladleraffäre im Nachgang zum Duell gegen Serbien einzugehen: In den letzten acht Endrundenspielen gewann die Schweiz nur gegen Albanien und Serbien. Das kann Zufall sein, muss es aber nicht. Und vor allem: Das kann damals ein Vorteil gewesen sein – vielleicht war es letztlich aber auch ein Nachteil.

Mag sein, dass die Schweizer diese Spiele gewonnen haben, weil sich die Emotionen rund um diese Duelle derart hochgeschaukelt hatten, dass die Schweizer über sich hinauswuchsen. Allerdings entzogen diese brisanten Partien dem ganzen Projekt auch viel Energie. Ein weiterer Höhepunkt folgte danach weder in Frankreich noch in Russland.

"An der WM ging das nicht spurlos an uns vorbei, und dann verloren wir gegen einen Gegner im Achtelfinal, den wir auch hätten schlagen können", sagte Sommer. Ähnliche Konstellationen sind an der EM 2021 nahezu auszuschliessen. Es könnte ein Schlüssel sein für den Coup, von dem die Fussball-Schweiz seit Jahren spricht und träumt.

Lausanne - St. Gallen 1:2

Elie Youan schiesst St. Gallen zum Sieg

22:27
Italien

Proteste gegen strengere Corona-Regeln in Italien

20:46
Wetter

Kräftige Gewitter und 25'000 Blitze über der Schweiz

20:45
Wetter

Erneut kräftige Gewitter mit Hagel über Teilen der Schweiz

20:45
Luzern - YB 3:4

Vom 1:3 zum 4:3 - wieder ein guter Start für YB

20:15
Brasilien

Brasilianer protestieren gegen Corona-Politik von Präsident Bolsonaro

19:06
Sommerspiele

Das bringt der nächste Olympia-Tag

19:00
Ungarn

Tausende demonstrieren in Budapest für Rechte Nicht-Heterosexueller

18:18
Frankreich

Wieder Proteste gegen strengere Corona-Regeln in Frankreich

18:08
Kunstturnen

Steingrubers langer Weg nach Tokio

18:00
Afghanistan

Im Kampf gegen die Taliban: Regierung beschliesst Ausgangssperre

17:59
Irak

Terroranschlag auf Markt in Bagdad - Täter festgenommen

17:32
Fechten

Benjamin Steffen - die Erfahrung als Trumpf

17:30
Libanon

Treibstoffknappheit - Libanon schliesst Ölabkommen mit Irak

17:23
International

WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: "Das betrifft uns alle"

17:09
Polen

Polen plant längere Isolierung bei Delta-Variante des Coronavirus

16:55
Schwingen

Leuppi siegt - Orlik weiter mit Mühe

16:34
Deutschland

Tui: Die meisten Urlauber wollen auf Mallorca bleiben

16:22
Baden-Württemberg

Deutschland mit neuem Welterbe: Drei Kurorte ausgezeichnet

16:12
Brand

Zeuselnde Jugendliche setzen Gummimatten in Brand

15:55
England

Britische Regierung lockert Quarantäne-Regeln für weitere Berufe

15:49
Island

Vier Wochen ohne - nun kehrt Island zu Corona-Beschränkungen zurück

15:29
USA

Feuerwehr beendet Bergung nach Hauseinsturz bei Miami - 97 Tote

13:26
Schwimmen

Ugolkova, Djakovic und Desplanches trotz Schweizer Rekorden out

13:17
Schwimmen

Antonio Djakovic und Maria Ugolkova trotz starken Leistungen out

13:17
Schwimmen

Maria Ugolkova verpasst Halbfinals trotz Schweizer Rekord

13:17
ATP Gstaad

Hugo Gaston fordert Favorit Casper Ruud im Gstaader Final

13:07
ATP Gstaad

Hugo Gaston überraschend im Final von Gstaad

13:07
Leichtathletik

"Ich war absolut überzeugt, dass ich das nehmen darf"

11:38
Tennis

Bencic und Golubic mit souveränen Auftaktsiegen

11:22
Tennis

Bencic und Golubic mit souveränem Auftaktsiegen

11:22
Tennis

Bencic sicher in die 2. Runde

11:22
Afghanistan

Biden bewilligt 100 Millionen Dollar für afghanische Flüchtlinge

11:04
Brasilien

Brasilien: Infektions-Zahl schnellt wegen Nachmeldungen nach oben

10:55
Schiessen

Auch Nina Christen lässt niemanden warten

10:38
Rad Strasse

Richard Carapaz gewinnt Olympia-Gold - Keine Schweizer Medaille

10:37
Ecuador

Zahl der Toten bei Gefangenenmeuterei in Ecuador steigt auf 27

10:28
Tennis

Medwedew: "Nicht zum Weinen hier"

10:04
Tennis

Djokovic macht ersten Schritt zum Golden Slam

10:04
Kunstturnen

Schweizer ziehen in den Teamfinal ein und sichern sich Diplom

09:45
Kunstturnen

Schweizer Kunstturner auf Final-Kurs

09:45
Beachvolleyball

Schweiz gegen Deutschland 2:0

09:28
Beachvolleyball

Betschart/Hüberli starten mit Marathon-Sieg

09:28
Schiessen

"Auf dem Podest war ich den Tränen nahe"

09:16
Schiessen

Zwei Volltreffer in Extrem-Situation tragen Christen Bronze ein

08:40
Tischtennis

Rachel Moret siegt bei ihrem Olympia-Debüt

08:12
Schweiz - Japan

Parmelin trifft japanischen Premierminister Yoshihide Suga

08:04
Badminton

Sabrina Jaquet verliert zum Auftakt deutlich

07:56
Brasilien

Rio erwartet Dominanz von Delta-Variante

06:09
Tennis

Golubic übersteht erste Runde problemlos - Nun gegen Osaka?

05:25
NHL

Arizona Coyotes sichern sich die Rechte an Janis Moser

05:23
NHL

Owen Power im NHL-Draft von Buffalo als Nummer 1 gezogen

05:23
Ferienverkehr

Autokolonne vor dem Gotthard-Nordportal wuchs auf 14 Kilometer

05:05
Ferienverkehr

Stau vor dem Gotthard-Nordportal nimmt ab - Kolonne auch im Süden

05:05
Ferienverkehr

Rasch wachsende Blechschlange vor Gotthardtunnel in Richtung Süd

05:05
Schwimmen

Stechen die Schweizer Zukunftshoffnungen bereits in Tokio?

05:00
Allgemeines

Schweizer Delegation für feuchtheisses Klima gewappnet

05:00
Super League

Ein Auftaktsieg ist nicht alles, aber er beruhigt

04:00
Rudern

Schweizer Ruderer am Samstag glücklos

03:47
Rudern

Schweizer Leichtgewichts-Doppelzweier muss in den Hoffnungslauf

03:47
Schiessen

Fantastischer Olympia-Auftakt: Schützin Nina Christen holte Bronze

03:10
Schiessen

Nina Christen kämpft im Luftgewehr-Final um eine Medaille

03:10