Lufthansa kündigt Einsparungen an - Kapitalerhöhung kommt

Die Lufthansa nimmt eine Kapitalerhöhung in Angriff und umwirbt Investoren dafür mit neuen Spar- und Gewinnzielen. Zur Vorbereitung einer Kapitalerhöhung seien vier Banken mandatiert worden, erklärte die Fluggesellschaft am Montagabend per Pflichtmitteilung.

"Vorstand und Aufsichtsrat haben noch keine Entscheidung über Umfang und Zeitpunkt einer möglichen Kapitalerhöhung getroffen", hiess es weiter. Die Airline hatte bereits im Mai einen solchen Schritt angekündigt. Bis 2024 will das Unternehmen eine operative Rendite von mindestens acht Prozent des Umsatzes erzielen. Dazu sollen die Kosten um rund 3,5 Milliarden Euro bis 2024 im Vergleich zu 2019 sinken.

Die Lufthansa war durch die Corona-Krise in Existenznot geraten und musste mit einem Finanzrahmen von neun Milliarden Euro von Deutschland und ihren anderen Sitzländern gestützt werden. Sobald der Zugang zum Kapitalmarkt wieder möglich war, besorgte sich das Unternehmen über Anleihen Geld, um möglichst schnell die staatliche Hilfe zurückzuzahlen.

Die Aktionäre hatten auf der Hauptversammlung im Mai der Lufthansa grünes Licht gegeben, bis zu 5,5 Milliarden Euro frisches Kapital aufzunehmen. So viel war aber nicht geplant, erklärte der Vorstand damals. Nach früheren Reuters-Informationen will sich die Lufthansa bald mindestens drei Milliarden Euro besorgen, um die stille Einlage des Bundes zu tilgen.

Der mit 20 Prozent an der Lufthansa beteiligte staatliche Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) wird voraussichtlich bei der Kapitalerhöhung mitziehen - allerdings ohne dafür zusätzliches Geld des Steuerzahlers auszugeben. Der WSF müsse dem Plan noch zustimmen, erklärte die Lufthansa weiter. Der Corona-Finanzhilfefonds wolle sich mit einer sogenannten Operation Blanche an der Kapitalerhöhung beteiligen. Dabei verkauft ein Aktionär einen Teil seiner Bezugsrechte für die neuen Aktien, um mit der Einnahme daraus die verbliebenen Bezugsrechte auszuüben.

Staatliches Rettungspaket

Auf Deutschland entfielen insgesamt 6,8 Milliarden Euro des staatlichen Rettungspakets für die Lufthansa. Davon hat die Airline-Gruppe erst gut zwei Milliarden Euro in Anspruch genommen und das zur Hälfte mit dem Geld aus neuen Anleihen schon wieder getilgt, sodass die Lufthansa dem Staat derzeit rund eine Milliarde Euro schuldet. Sollte eine Kapitalerhöhung um drei Milliarden Euro gelingen, könnte diese Summe schon früher als bisher geplant zurückgezahlt werden. Der Staat müsste dann sein Aktienpaket, für das er rund 300 Millionen Euro zahlte, bald verkaufen.

Die Lufthansa könnte sich damit von Auflagen befreien, die sie im Gegenzug für staatliche Hilfe einhalten muss: das Verbot, Dividende an Aktionäre zu zahlen oder Zinsen an Anleihebesitzer sowie Bonuszahlungen an Führungskräfte. Auch könnte sie wieder früher als gedacht an Übernahmen denken. Bisher war geplant, die Staatshilfe erst 2023 zu tilgen. Geld soll auch durch den Verkauf des internationalen Caterings, die Finanztochter Airplus und einen Teil von Lufthansa Technik hereinkommen.

Personalabbau geht weiter

Der Konzern kündigte zugleich ein Gewinnziel für 2024 an, wenn die Luftfahrt nach Brancheneinschätzung das Vorkrisenniveau wieder erreicht. Die bereinigte operative Marge soll dann mindestens acht Prozent vom Umsatz erreichen, die Kapitalrendite mindestens zehn Prozent. Damit unterstreicht das Management, dass es fest von einer Erholung des in der Pandemie weitgehend eingebrochenen Geschäfts ausgeht.

Das Wiederanlaufen des Reiseverkehrs weltweit habe die Buchungen in den vergangenen Wochen stark steigen lassen, sodass im zweiten Quartal wieder

Geld hereinkommt. Im Juni werde Passagierzahl 30 Prozent des Vorkrisenniveaus erreichen, im Juli etwa 45 Prozent und im August rund 55 Prozent. Durchschnittlich werde eine Angebotskapazität von 40 Prozent im Gesamtjahr erreicht, wie schon in Aussicht gestellt.

Um profitabel zu werden, muss die Lufthansa die Kosten stark senken. "Neben der Senkung der Kosten ist die Lufthansa Group fest entschlossen, ihre Transformation zu beschleunigen, um gestärkt aus der Krise hervorzugehen und Chancen für profitables Wachstum zu nutzen", erklärte der Konzern.

Die Airline-Gruppe will sich dafür noch stärker umbauen, was mit weiterem Personalabbau einhergeht. Gut die Hälfte der 3,5 Milliarden Euro Kostensenkung sollen durch niedrigere Personalkosten erreicht werden. Davon sei etwa die Hälfte durch die Trennung von fast 26.000 Mitarbeitern seit Ausbruch der Krise schon erreicht.

Belarus

Timanowskaja in Wien gelandet - Grosse Sicherheit beim Zwischenstopp

17:27
Arbeitsunfall

Linthal GL: Arbeiter stürzt von Staumauer 20 Meter in die Tiefe

17:03
Klimawandel

Studie: Immer mehr Menschen leben in hochwassergefährdeten Gebieten

17:00
Indien

Proteste nach mutmasslicher Gruppenvergewaltigung in Indien

16:58
Allgemeines

Olympia immer jünger

16:48
Schlösser und Adlige

Liechtensteiner Prinz kauft Schloss in Landquart GR

16:44
Sportklettern

Klingler verpasst Olympia-Final im Sportklettern

15:55
Schweiz - Laos

Cassis unterzeichnet in Laos Abkommen zu Entwicklungszusammenarbeit

15:53
Indonesien

Zahl der Corona-Toten in Indonesien übersteigt 100 000

15:49
Europa

WHO empfiehlt Stillen trotz Corona-Infektion oder -Impfung

15:46
Russland

Waldbrände in Russland: Militär schickt zusätzliche Technik

15:35
Leichtathletik

Die Leichtathletik-Wettkämpfe vom Mittwoch

15:29
Leichtathletik

De Grasse gewinnt Gold über 200 m

15:13
Paläontologie

Urzeit-Krokodile hatten keine Panzer, sondern Haut wie Delfine

14:56
Social Media

Facebook greift Snap mit neuem WhatsApp-Angebot an

14:04
Karate

Quirici gegen Top-Karatekas aus Asien und Afrika

14:00
Kirche

Reformierte Kirche sieht Übergriff durch ex-Präsidenten bestätigt

13:51
Autoindustrie

Erholung am Automarkt in Deutschland geht jäh zu Ende

13:49
Grossbritannien

Eiszeit statt Tea Time: Johnson brüskiert Schottlands Sturgeon

13:33
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 1033 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:30
Auszeichnung

Vier "Olympia"-Medaillen für Schweizer Nachwuchs-Ökonomen

13:12
Leichtathletik

Dietsche und Kora laufen an der Seite von Kambundji und Del Ponte

13:06
Reiten

Keine Schweizer Einzel-Medaille im Springreiten

13:04
Humanmedizin

Molekül lässt neues Gewebe unter dem Mikroskop leuchten

12:23
Libanon

Papst nimmt Generalaudienzen auf: Hilfe für Libanon gefordert

12:12
Bayern

Tote und Verletzte bei Zugunglück in Tschechien

12:05
Leichtathletik

Olympia-Star Karsten Warholm startet in Lausanne

12:05
Ringen

Reichmuth darf in die Repechage

11:54
Immunologie

Barbie wird Impfstoff-Entwicklerin: Neue Figur ehrt Sarah Gilbert

11:17
Coronavirus

Wissenschaftliche Fake News verbreiten sich wie Lauffeuer

11:08
Rad Bahn

Bahnvierer im 8. Schlussrang - Italien mit Weltrekord zu Gold

11:02
Rad Bahn

Schweizer Bahnvierer gegen Grossbritannien chancenlos

11:02
Bakteriologie

Bakterien orientieren sich mit einer Art Tastsinn im Raum

10:34
Konjunktur

KOF sieht Unternehmen wieder besser positioniert als vor Corona

10:32
Konjunktur

KOF erwartet auch bei Delta-Ausbreitung hohes BIP-Wachstum

10:32
Technologie

Sony mit mehr Umsatz und Gewinn im ersten Geschäftsquartal

10:13
Griechenland

"Albtraumbrand" in Athens Vororten - Rauchschwaden über der Stadt

10:04
Tourismus

Schweizer Hotels locken im Juni deutlich mehr Gäste an

10:03
Geburtstag

Neues "Zündhölzli" zum 85. Geburtstag von Mani Matter

09:50
Bolivien

Medien: Neue U-Haft für Boliviens Ex-Übergangspräsidentin Áñez

09:38
USA

Tödlicher Sicherheitsvorfall am US-Verteidigungsministerium

09:29
Segeln

Laufsieg und 4. Rang für Fahrni/Siegenthaler

09:26
Deutschland

Amnesty International fordert Entkriminalisierung der Seenotrettung

09:19
Allgemeines

Timanowskaja in Wien zwischengelandet

08:33
Allgemeines

Timanowskaja aus Tokio abgereist

08:33
Videospielentwickler

Activision Blizzard gelobt nach Diskriminierungsvorwürfen Besserung

08:06
Banken

Valiant steigert Gewinn im Halbjahr leicht

07:54
Autoindustrie

Toyota vervielfacht Gewinn - Ausblick bekräftigt

07:16
Golf

Valenzuela hält Kontakt, Métraux weiter zurück

05:36
Golf

Albane Valenzuela startet mit Par-Runde

05:36
Coronavirus - Luftverkehr

IATA-Jahresstatistik zeigt verheerenden Luftverkehrseinbruch 2020

05:23
Ringen

Reichmuth verliert im Viertelfinal - Medaillenchance noch intakt

04:50
Ringen

Stefan Reichmuth gewinnt ersten Kampf

04:50
Leichtathletik

Zwei USA-Läuferinnen unterbieten alten Weltrekord über 400 m Hürden

04:44
Auktion

Sotheby's versteigert Turnschuhe von Nike-Mitbegründer Bowerman

04:41
Leichtathletik

Jason Joseph verpasst den Final über 110 m Hürden

04:23
Grossbritannien

Womöglich Schiff vor Emiraten entführt - Briten beschuldigen Iran

03:43
Kunstturnen

Eine bronzene Auszeichnung, die Gold wert ist

02:58
USA

Biden fordert Rücktritt: New Yorks Gouverneur Cuomo verliert Rückhalt

02:55
Raumfahrt

Unbemannter Testflug der Kapsel von Boeing zur ISS verschoben

01:02
Israel

Rasant steigende Coronazahlen - Israel erlässt neue Beschränkungen

00:47
Champions League

Sehr später und sehr verdienter Ausgleich

22:18
USA

Sicherheits-Vorfall am US-Verteidigungsministerium wirft Fragen auf

21:55
Afghanistan

Explosion im Zentrum der afghanischen Hauptstadt Kabul

18:45
USA

Untersuchung: New Yorks Gouverneur Cuomo hat Frauen sexuell belästigt

18:18