Ebrahim Raeissi - Irans neuer erzkonservativer Präsident

Irans neuer Präsident ist ein erzkonservativer Kleriker ohne politische Erfahrung. Ebrahim Raeissi wird von den Hardlinern unterstützt, der Wahlsieg für den Wunschkandidaten der politischen Elite in Teheran war letztlich keine Überraschung mehr. Ob der Erzkonservative selbst ein Hardliner ist, muss sich laut Beobachtern aber erst noch zeigen.

Der 1960 in Maschad im Nordosten des Iran geborene Raeissi gilt in Kleruskreisen als sehr einflussreich, politisch ist er dagegen ein unbeschriebenes Blatt. In den vergangenen drei Jahrzehnten war er in der Justizbehörde tätig, zunächst als Staatsanwalt, später als Richter, seit 2019 ist er Justizchef. Schon vor vier Jahren versuchte Raeissi, ins Präsidentenamt zu kommen, scheiterte aber damals am aktuellen Amtsinhaber Hassan Ruhani.

Die meisten Experten sind überzeugt, dass Raeissi Ruhanis moderaten Kurs nicht fortsetzen wird. Wie sein politischer Kurs in den nächsten vier Jahren konkret aussehen wird, dürfte nach seiner Vereidigung im August die Formation seines Kabinetts zeigen. Besonderer Fokus liegt dann auf den Posten des Aussenministers und des Atomchefunterhändlers. Sein internationaler Handlungsspielraum ist zumindest mit Blick auf eigene Reisen eingeschränkt: Wegen Menschenrechtsverletzungen kam Raeissi 2011 auf die Sanktionsliste der Europäischen Union, 2019 dann auch auf die der USA. Somit kann Raeissi derzeit de facto weder in die EU noch in die USA einreisen.

Im Wahlkampf stellte Raeissi Wirtschaftsthemen oft in den Mittelpunkt und versprach ein schnelles Ende der durch die US-Sanktionen verursachten Finanzkrise. Doch ohne Verhandlungen mit den USA über die Zukunft des auf wackeligen Beinen stehenden Wiener Atomabkommens von 2015 wäre ein Ende der Sanktionen - und der schon fast drei Jahre währenden Wirtschaftskrise - nicht machbar.

2018 waren die USA aus dem Atomabkommen ausgetreten. Es folgten US-Sanktionen gegen den Iran, der sich wiederum nicht mehr an die Vereinbarungen des Abkommens hinsichtlich seines Atomprogramms hält. Ursprünglich sollte das Abkommen die Atomaktivitäten des Iran begrenzen und gleichzeitig zu internationalen Investition in der Islamischen Republik führen. Raeissi hat das Abkommen in den vergangenen Jahren immer wieder scharf kritisiert.

Inzwischen klingt sein Standpunkt jedoch weniger radikal. "Wir werden das Abkommen respektieren, die Bedingungen dafür stellen aber wir, nicht die USA", sagte er im Wahlkampf. Die Details zu diesen Bedingungen wolle er erst später bekanntgeben.

Auch in der Nahostpolitik erwarten Beobachter unter einem Präsidenten Raeissi einen radikaleren Kurs, im Verhältnis zum Erzfeind Israel einen gar noch feindseligeren als bislang.

Reformer werfen Raeissi vor, gesellschaftliche Freiheiten, das Internet und Frauenrechte einschränken zu wollen. Ihm wird ausserdem nachgesagt, dass er als Generalstaatsanwalt für die Inhaftierung und gar Hinrichtung von mehreren iranischen Dissidenten verantwortlich gewesen sei. Raeissi wies die Vorwürfe im Wahlkampf mehrmals zurück.

Thailand

Delta-Variante in Thailand: Strikter Lockdown in Bangkok verlängert

13:42
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 2019 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 72 Stunden

13:31
Kunstturnen

Jade Carey springt für Biles in die Bresche

13:23
Strassenverkehr

In Göschenen UR stauen sich die Autos erneut kilometerlang

13:14
Leichtathletik

Kambundji im 200-m-Final

12:48
Champions League

YB gegen Ferencvaros oder Slavia Prag, falls...

12:28
Palästinensische

Ismail Hanija als Hamas-Chef bestätigt

12:20
Banken

HSBC Suisse im Halbjahr wieder in der Gewinnzone

12:06
Steinschlag

Sperrung der Axenstrasse nach Steinschlag wieder aufgehoben

12:05
Griechenland

Hitze in Griechenland lässt nicht nach - Brände auf Rhodos eingedämmt

11:39
Rad Bahn

Bahnvierer enttäuscht zum Auftakt

11:27
Kunstturnen

Doch noch ein Einsatz für Simone Biles

11:20
Fall Timonowskaja

Asylantrag und Polizeischutz statt Start über 200 m

11:17
Deutschland

Deutschland: 61,7 Prozent einmal geimpft - Impftempo aber sehr gering

11:15
Türkei

Kampf gegen Brände in Türkei - Viele Feuer nicht unter Kontrolle

11:11
Bundesstrafgericht

Prozess gegen ehemaligen Seco-Ressortleiter eröffnet

10:55
Finanzaufsicht

Ex Finma-Chef Branson will deutsche Bafin zur "Weltklasse" machen

10:55
Detailhandel

Detailhandelsumsätze im Juni gegenüber Vormonat rückläufig

10:13
Australien

Delta-Variante: Lockdown im australischen Queensland verlängert

09:57
Madagaskar

Hilfsorganisation: Hungerkatastrophe in Madagaskar gefährdet Kinder

09:53
Konjunktur

Stimmung in Schweizer Wirtschaft weiterhin sehr gut

09:48
Immobilien

Schweizer Häuslebauer bevorzugen Festhypotheken mit langer Laufzeit

07:12
Proteste

Rund 200 Aktivisten blockieren in Zürich UBS- und CS-Sitze

06:34
Proteste

Rund 200 Aktivisten besetzen in Zürich UBS- und CS-Sitze

06:34
Gold Cup

USA zum siebten Mal Gold-Cup-Sieger

06:22
Leichtathletik

Die Leichtathletik-Wettkämpfe vom Montag in der Übersicht

05:38
Europa

Neuer Dirigent des Royal Philharmonic fordert Brexit-Visalösung

04:09
Leichtathletik

Schweizer Rekord im Halbfinal: Kambundji brilliert auch über 200 m

04:03
Leichtathletik

Kambundji mit egalisiertem Schweizer Rekord im Halbfinal

04:03
Tennis

Fleiss und Beharrlichkeit zahlen sich aus

04:00
Frankreich

Pandadame Huan Huan in französischem Zoo bringt Zwillinge zur Welt

02:48
Schwimmen

"Die Jungen und auch Desplanches haben noch Reserven"

02:22
USA

Impf-Nachfrage in den USA steigt mitten in neuer Corona-Welle wieder

02:11
Libanon

Fünf Tote bei bewaffneten Zusammenstössen im Libanon

00:59
Strassenverkehr

Axenstrasse im Kanton Uri wegen Steinschlag erneut gesperrt

23:36
Schiessen

Wie wenn das Gewehr im Schraubstock wäre

22:00
Super League

Sion-Trainer Walker: "Wir haben unseren Job nicht gemacht"

20:47
England

Granit Xhaka bleibt laut Arteta bei Arsenal

19:08
Basel - Sion 6:1

FC Basel stürmt zum Kantersieg

18:36
Super League

Basel feiert Kantersieg, St. Gallen gibt spät Punkte ab

18:31
Servette - Lugano 0:2

Servette von Luganos Doppelschlag überrumpelt

18:30
Grossbritannien

London macht Teheran für Angriff auf Tanker vor Oman verantwortlich

18:22
Nordkorea

Nordkorea warnt Südkorea vor Militärübungen mit den USA

18:15
Sommerspiele

Neun von zwölf Medaillen holten die Frauen

18:02
Automobil

Ocon gewinnt verrückten Grand Prix

17:38
Automobil

Ocon gewinnt verrückten GP, Hamilton wieder WM-Leader

17:38
Leichtathletik

In neuen Sphären

17:30
Schwingen

Samuel Gigers fünfter Saisonsieg

17:05
Belarus

Migranten an Belarus-Grenze: Litauen appelliert an EU-Solidarität

16:48
Tennis

"Der Rucksack ist gut gefüllt an Inspiration und Motivation"

16:34
Rad Bahn

Stefan Bissegger will es mit dem Bahnvierer nochmals wissen

16:30
St. Gallen - Luzern 2:2.

Unentschieden nach St. Gallens Startfurioso und Luzerns Endspurt

16:27
Leichtathletik

Weltrekord im Dreisprung der Frauen

16:18
Challenge League

Die Vaduzer Aufholjagd blieb diesmal aus

16:17
USA

USA droht nach Pause während Pandemie eine Welle an Zwangsräumungen

15:47
Italien

Vulkan Ätna während Waldbränden ausgebrochen

15:36
Deutschland

Deutscher CDU-Kanzlerkandidat schwächelt in Umfrage

15:34
Vatikan

Papst kritisiert profitorientierte Gesellschaften

15:31
Myanmar

Neuwahlen in Myanmar erst 2023 - Putschistenchef jetzt Premier

15:28
Allgemeines

Russischer Sportführer: "Unsere Sportler geben beste Antwort"

15:25
Leichtathletik

100-m-Gold geht völlig überraschend nach Italien

15:05
Leichtathletik

100-m-Gold für Italiens Jacobs

15:05
Kunstturnen

Gold für Andrade, Derwael, Dolgopyat und Whitlock

14:27
1. August

Trotz Regen und Corona: Bauernbrunchs ziehen zehntausende Gäste an

13:56