WhatsApp-Chef über Pegasus-Enthüllungen: "Das betrifft uns alle"

WhatsApp-Chef Will Cathcart hat Enthüllungen zur Überwachungssoftware Pegasus der israelischen Firma NSO als "Weckruf" bezeichnet. "Mobiltelefone sind entweder für jeden sicher oder sie sind nicht für jeden sicher", sagte er der britischen Zeitung "The Guardian" am Samstag. "Wenn das Journalisten auf der ganzen Welt betrifft, wenn das Verteidiger von Menschenrechten auf der ganzen Welt betrifft, dann betrifft das uns alle."

Zuletzt wurde von einem Journalistenkonsortium international darüber berichtet, dass mit der Software Pegasus Smartphones von zahlreichen Journalisten, Menschenrechtlern, Politikern und Geschäftsleuten ausgespäht worden sein könnten. Die aktuellen Enthüllungen stimmten mit dem überein, was WhatsApp NSO bereits 2019 vorgeworfen habe, erklärte Cathcart: Hochrangige Regierungsbeamte auf der ganzen Welt - darunter auch Personen in hohen Positionen der nationalen Sicherheit - seien bei einem Angriff auf 1400 WhatsApp-Nutzer im Jahr 2019 von Regierungen mit der Spionagesoftware ins Visier genommen worden.

Facebook, dem WhatsApp gehört, hatte NSO 2019 in den USA verklagt. Der Vorwurf lautet, NSO habe versucht, sich über eine später geschlossene Sicherheitslücke bei WhatsApp Zugriff auf Hunderte Smartphones zu verschaffen. Unter den Zielpersonen seien Journalisten, Anwälte, Dissidenten, Menschenrechtler, Diplomaten und Regierungsbeamte gewesen. NSO wehrt sich vor Gericht. Die Firma betont, dass Verträge mit Kunden wegen des Verdachts von Menschenrechtsverletzungen gekündigt worden seien.

Die NSO Group behaupte, dass eine grosse Anzahl von Regierungen ihre Software kaufe, sagte Cathcart. "Das bedeutet, dass diese Regierungen (...) das finanzieren."

Die NSO Group warf dem WhatsApp-Chef vor, absichtlich irreführend zu sein. Ihre Produkte, die an "sicherheitsüberprüfte" ausländische Regierungen verkauft würden, könnten nicht für Cyberüberwachung in den USA verwendet werden, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Samstag der Deutschen Presse-Agentur. "Keinem ausländischen Kunden wurde jemals eine Technologie gewährt, die es ihm ermöglichen würde, auf Telefone mit US-Nummern zuzugreifen." Die NSO Group habe zudem keinerlei Einblick in die Daten ihrer Kunden.

Afghanistan

Gut 100 afghanische Journalisten bitten international um Hilfe

13:07
England

Rooneys Klub Derby County muss Insolvenz anmelden

12:35
USA

USA: Nun ist auch der Freund von Gabby Petito verschwunden

12:00
Frankreich

Traum von Christo erfüllt: Pariser Triumphbogen ist verhüllt

11:55
Frankreich

Wiederaufbau von Pariser Kathedrale Notre-Dame kann beginnen

11:50
Eritrea

Äthiopiens Konfliktpartei TPLF begrüsst geplante Sanktionen durch USA

11:46
Russland

Zweiter Tag der russischen Parlamentswahl - Beschwerden über Verstösse

11:36
Guinea

Ecowas: Gefangener Präsident Guineas wohlauf nach Militärputsch

11:33
Brasilien

Pelé kurzzeitig wieder auf Intensivstation verlegt

08:49
Mountainbike

Flückiger holt den Sieg im Gesamtweltcup

07:39
Afghanistan

US-Militär: Luftangriff in Kabul tötete Unschuldige

05:09
USA

Geplante Pro-Trump-Demo am US-Kapitol beunruhigt Polizei

05:04
Triathlon

Daniela Ryf fühlt sich noch rechtzeitig maximal leistungsfähig

05:00
Australien

U-Boot-Streit: Frankreich ruft Botschafter zurück

04:53
Algerien

Algeriens Ex-Präsident Bouteflika stirbt mit 84 Jahren

04:48
Coronavirus - Schweiz

"Freiheitstrychler" weisen Verantwortung für Ausschreitungen zurück

03:38
Österreich

Kurz: Bei steigenden Corona-Zahlen Après-Ski nur für Geimpfte

01:37
Auktion

Wertvolles Originalexemplar der US-Verfassung wird versteigert

23:49
Deutschland

Hertha Berlin dreht Partie gegen Greuther Fürth

22:40
National League

Zug gewinnt Spitzenkampf und bleibt Tabellenführer

22:22
Bern - SCL Tigers 8:1

SCL Tigers bauen den SC Bern wieder auf

22:18
Basketball

Fribourg Olympic scheitert in der letzten Hälfte

22:04
Wolf

Wolfsrisse: Feuer der Solidarität zur Unterstützung der Landwirte

21:52
Schweizer Cup

Zürich siegt in Kriens dank Freistoss-Tor von Marchesano

21:47
Frauen

Schweizerinnen schlagen Litauen zum Start in die WM-Qualifikation

21:01
Challenge League

Andermatt tritt in Schaffhausen Nachfolge von Murat Yakin an

20:45
WTA Luxemburg

Belinda Bencic chancenlos

19:35
Schweiz - EU

Erster Arbeitsbesuch Leus nach Scheitern des Rahmenabkommens

18:46
USA

US-Schauspielerin Jane Powell mit 92 Jahren gestorben

17:56
Deutschland

Metallica mit neu aufgelegtem Klassiker an der Spitze der Charts

17:53
Motorrad

Tom Lüthi im Regen der Schnellste

17:01
Erpressungsversuch

Sonderermittler soll mögliches Leck im Fall Berset prüfen

16:25
Erpressungsversuch

Sonderermittler soll mögliches Lecks im Fall Berset prüfen

16:25
Luxemburg-Rundfahrt

Trotz starkem Zeitfahren: Hirschi muss Leadertrikot abgeben

16:12
Kunstaffäre

Verfahren gegen Genfer Kunsthändler Bouvier eingestellt

15:51
Badeunfall

Mädchen treibt regungslos im Wasser eines Bieler Hallenbads

15:29
Badeunfall

Mädchen in Bieler Hallenbad ums Leben gekommen

15:29
Ausstellung

Weibliche Einblicke in die Porträtkunst der Moderne

15:13
Davis Cup

Stricker bei seinem Debüt nervös, aber souverän

14:58
Davis Cup

Stricker und Laaksonen mit souveränen Siegen

14:58
Davis Cup

Stricker bringt Schweiz 1:0 in Führung

14:58
Börsengang

On-Börsengang macht Firmenspitze zu Multimillionären

14:52
Deutschland

Kingsley Coman nach Herzrhythmusstörung operiert

14:39
Afghanistan

Putin wirbt für weitere Afghanistan-Geberkonferenz

14:20
Militärprozess

PC-7-Unfall in St. Moritz: Freispruch für Ex-Flugstaffel-Chef

14:16
Energiegewinnung

Altholzkraftwerk verbessert CO2-Bilanz der Zuckerfabrik Aarberg

14:00
Klima

Bundesrat will bis Ende Jahr neues CO2-Gesetz vorlegen

14:00