Neuwahlen in Myanmar erst 2023 - Putschistenchef jetzt Premier

In Myanmar soll es nach dem Putsch des Militärs erst im August 2023 Neuwahlen geben.

Genau ein halbes Jahr nach der Machtübernahme in dem südostasiatischen Land kündigte Juntachef Min Aung Hlaing in einer langen Fernsehansprache am Sonntag an, dass der Ausnahmezustand bis dahin verlängert werde. Die Junta teilte ausserdem mit, dass Min Aung Hlaing zum Premierminister einer "Übergangsregierung" ernannt wurde. Bisher stand er einem "Staatsverwaltungsrat" vor.

Die Generäle hatten am 1. Februar dieses Jahres die Macht ergriffen und die Regierung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi gestürzt. Dem Militär, das sich nach Jahrzehnten an der Macht per Verfassung von 2008 deutliches Mitspracherecht in Parlament und Regierung erhalten hatte, soll die zur Ikone gewordene Regierungschefin immer gefährlicher geworden sein.

Auch am Sonntag gab es in Myanmar wieder landesweit zahlreiche Proteste aus der Bevölkerung, die die Wiedereinsetzung der zivilen Regierung fordert. Der Widerstand wurde von der Junta in den vergangenen Monaten mit brutaler Härte unterdrückt. Nach Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP wurden bisher 940 Menschen getötet. Fast 7000 wurden festgenommen.

Der Ausnahmezustand sollte zunächst ein Jahr dauern, wurde dann auf zwei und nun auf zweieinhalb Jahre verlängert. In seiner 51 Minuten dauernden Rede erneuerte der Juntachef seine Vorwürfe gegen die gestürzte Regierung. Er warf Aung San Suu Kyi Machtmissbrauch vor und behauptete, die Parlamentswahl vom November 2020 sei manipuliert worden. Suu Kyi, die seit dem Putsch erneut im Hausarrest sitzt, hatte die Wahl mit ihrer Partei "Nationale Liga für Demokratie" (NLD) klar gewonnen.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) warf den Machthabern in Myanmar Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor. Dazu zählten Mord, gewaltsames Verschwindenlassen, Folter, Vergewaltigung und andere Form von sexueller Gewalt, hiess es in einer Stellungnahme vom Samstag. "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" zählte zu den vier Anklagepunkten beim Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess 1945/46, woran Human Rights Watch in ihrer Stellungnahme erinnerte. Die Organisation rief ausländische Regierungen dazu auf, die Gasimporte aus dem südostasiatischen Land zu reduzieren, um die Junta von ihrer wichtigsten Devisenquelle abzuschneiden.

Die Vereinten Nationen schrieben, dass sich die wirtschaftliche und soziale Situation sowie die Sicherheitslage in Myanmar in den vergangenen sechs Monaten deutlich verschlechtert hätten. Sie erinnerten zugleich an den bewaffneten Widerstand gegen die Junta in verschiedenen von ethnischen Minderheiten bewohnten Regionen. Insgesamt seien seit 1. Februar mehr als 220 000 Menschen in Myanmar wegen Konflikten und Unsicherheit heimatlos geworden.

Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen sieht einer Mitteilung zufolge durch den Putsch das Ende der Medienfreiheit in dem Land besiegelt. Das Militär entzog mindestens acht Medienorganisationen die Lizenz. Dutzende Journalisten sollen festgenommen worden sein. Darunter auch Reporter, die vom Widerstand gegen die Junta berichteten.

Derweil werden Suu Kyi ein halbes Dutzend Vergehen vorgeworfen. Beobachter und Menschenrechtsexperten vermuten, dass die Junta die Politikerin durch die Verfahren langfristig zum Schweigen bringen will. Die 76-Jährige stand schon einmal insgesamt 15 Jahre unter Hausarrest, damals wegen ihres Widerstandskampfes.

Myanmar leidet zudem unter einer schweren Corona-Welle. Die britische UN-Botschafterin Barbara Woodward warnte, der Putsch habe zu einem fast vollständigen Zusammenbruch des Gesundheitssystems geführt. Nach manchen Schätzungen könne innerhalb der nächsten zwei Wochen die Hälfte der Bevölkerung mit dem Virus infiziert sein, sagte sie laut Medienberichten.

Handball

Pfadi und Bern mit drittem Sieg

19:08
Schwingen

Thomas Sempachs zehnter Kranzfestsieg

18:17
Verkehrsunfall

Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn

17:56
England

Manchester United siegt nach turbulenter Schlussphase

17:37
Philippinen

Box-Legende Pacquaio will Präsident der Philippinen werden

17:13
Schweizer Cup

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe

17:04
Schweizer Cup

Basel und St. Gallen ohne Mühe

17:04
WM Flandern

Küng und Bissegger gehen leer aus - wieder Zeitfahr-Gold für Ganna

17:04
Mexiko

Rund 14 500 Migranten unter Brücke - USA setzen auf Abschiebeflüge

17:04
Reiten

Kein fetter Bonus für Guerdat und Fuchs in Aachen

17:03
Algerien

Algerien trauert um verstorbenen Staatschef Bouteflika

16:56
Deutschland

Endspurt zur Bundestagswahl - FDP und Grüne ringen um Klimapolitik

16:48
Türkei

Stefan Kuntz wird Nationaltrainer der Türkei

16:29
Russland

Strafvollzug: Kremlgegner Nawalny darf nicht wählen

16:21
Deutschland

Holocaust-Monument der Niederlande: Ein Stein für jedes Opfer

16:13
Motorrad

Aegerter verliert Tagessieg und Titel am grünen Tisch

16:06
Afghanistan

Taliban in Kundus bitten Deutschland um Unterstützung

16:04
Russland

Erste Wahllokale in Russland geschlossen - Hoffnung bei Kremlgegnern

15:49
Landwirtschaft

Über 100 Bauernhöfe öffnen ihre Pforten für Besucherinnen

15:35
China

In Hongkong beginnen erste "patriotische" Wahlen

15:20
USA

Nur wenige Trump-Anhänger bei Demo vor Kapitol - Gewalt bleibt aus

14:57
Motorrad

Bagnaia doppelt mit zweitem MotoGP-Sieg nach

14:54
Australien

Macron will im U-Boot-Streit mit Biden reden

13:57
Afghanistan

Frauen in Kabul demonstrieren für ihre Rechte

13:38
Motorrad

Zweitbestes Saisonrennen von Tom Lüthi

13:14
Verfolgungsjagd

Verfolgungsjagd eines gestohlenen Autos auf A1 bleibt erfolglos

12:46
China

London appelliert vor Klimakonferenz an China

12:12
England

Rekordtorschütze Jimmy Greaves gestorben

11:58
Kriminalität

Toter Mann beim Bachwiesen-Zentrum in Zürich aufgefunden

11:41
Bergunfall

Berggänger am Grossen Mythen abgestürzt und gestorben

11:18
International

Papst: Missbrauchsopfer wichtiger als Ruf der Kirche

10:55
Australien

Britische Aussenministerin verteidigt Pakt mit USA und Australien

10:51
Israel

Zwei Palästinenser nach Flucht aus Gefängnis in Israel gefasst

10:44
Kanada

Kenneth Branaghs "Belfast" gewinnt beim Filmfest in Toronto

10:42
WM

Ex-Profi Chris Anker Sörensen gestorben

09:38
Badeunfall

Zwei Personen nach Badeunfall im Rhein bei Paradies TG vermisst

09:19
Triathlon

Daniela Ryf: "Abstand gewinnen für einen Neustart"

09:12
Autounfall

Alkoholisierter 17-Jähriger landet mit Auto in Hecke

08:51
WM Flandern

Schweizer Duo hat WM-Podest im Visier

06:00
USA

Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

05:23
USA

Fall Gabby Petito: Suche in Naturschutzgebiet nach Freund

05:18
Russland

Youtube sperrt auf Druck Moskaus Protestwahl-Video

05:09
Spanien

25'000 Menschen feiern trotz Verbots Party in Madrid

00:45
Frankreich

Petkovic holt mit Bordeaux erstmals drei Punkte

23:15
Zug - Fribourg 2:1

Der Meister siegt in der Verlängerung

22:47
National League

Biel bleibt Leader

22:26
Swiss League

Kloten holt erstmals drei Punkte, Olten an der Tabellenspitze

22:19
Triathlon

Daniela Ryf verpasst sechsten WM-Titel klar

21:15
Mountainbike

Zwei weitere Podestplätze, aber kein Gesamtweltcup für Balanche

20:10
Schweiz - Uno

Schweiz schenkt der Uno in New York ein riesiges Bio-Bild

19:49