CS muss offenbar in Mosambik-Affäre vor Gericht erscheinen

Der Credit Suisse droht offenbar weiteres juristisches Ungemach. Laut einem Onlinebericht der "Financial Times" (FT) vom Dienstag muss die CS sich wegen ihrer Rolle im 2-Milliarden-Dollar-Skandal um sogenannte Thunfischanleihen in Mosambik vor Gericht verantworten.

Der Richter am Londoner High Court, der einer Klage von Gläubigern gegen die Credit Suisse vorsteht, habe im vergangenen Monat einen Termin für eine 13-wöchige Verhandlung im September 2023 festgelegt, schrieb die FT unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Komplizierter Fall

Der Fall geht auf das Jahr 2013 zurück und ist ziemlich kompliziert. Im Prinzip geht es um Kredite in Höhe von über 2 Milliarden US-Dollar - unter anderem von der Credit Suisse - an den Staat Mosambik, die ohne Wissen des dortigen Parlaments und des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgenommen wurden.

Mit diesen Geldern hätten in dem armen afrikanischen Staat Entwicklungsprojekte etwa für den Thunfischfang, die Küstenüberwachung und Werften finanziert werden sollen. Mindestens 200 Millionen des Geldes flossen allerdings laut einer Untersuchung der US-Behörden in persönliche Taschen oder wurden für Schmiergeldzahlungen von Beamten benützt - und haben den Staat wegen umstrittener Staatsgarantien in diesem Zusammenhang in eine Schuldenkrise gestürzt.

Verschiedene Gerichtsverfahren laufen in dieser Angelegenheit, unter anderem in den USA, Grossbritannien oder Mosambik. Drei ehemalige Mitarbeiter der Credit Suisse etwa haben sich laut FT vor US-Strafgerichten der Annahme von Bestechungsgeldern zur Vermittlung der Kredite schuldig bekannt.

Die Credit Suisse selber versucht(e) sich derweil möglichst aus der Angelegenheit herauszuhalten. Sie stellt sich auf den Standpunkt, dass ihre Ex-Angestellten ohne Wissen der Bank bzw. der Konzernleitung in Zürich aus Grossbritannien heraus die Kredite gesprochen und dabei das interne Kontrollsystem umgangen hätten.

Vor gut zwei Jahren hatte gemäss damaligen internationalen Presseberichten allerdings der Staat Mosambik an einem britischen Gericht auch gegen die Credit Suisse selbst Klage eingereicht und nun offenbar einen Prozesstermin erhalten.

Auch BA ermittelt

Auch die Schweizer Bundesanwaltschaft (BA) ermittelt in dem Fall. Sie hatte im Februar 2020 ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdachts der Geldwäscherei eröffnet, wie ein paar Monate später von der "NZZ" bekannt gemacht wurde. Die BA stütze sich dabei unter anderem auf Geldwäscherei-Verdachtsmeldungen, die sie von der entsprechenden Meldestelle (MROS) erhalten habe, sowie auf ein Rechtshilfeersuchen der Republik Mosambik, schrieb sie damals in einem Statement.

Auch die Schweizer Nichtregierungsorganisation Public Eye hatte 2019 bei der Bundesanwaltschaft in Bern wegen des Mosambik-Falles eine Strafanzeige gegen die Bank eingereicht. Es solle die Frage geklärt werden, ob die zweitgrösste Schweizer Bank ihren organisatorischen Pflichten zur Überwachung der Tochtergesellschaft und zur Verhinderung illegaler Verhaltensweisen nachgekommen sei, hiess es damals.

Die Credit Suisse wollte gegenüber der Nachrichtenagentur AWP den Mosambik-Fall und die neuen Informationen der FT nicht kommentieren.

Belarus

Belarus: Abstimmung über umstrittene Verfassung spätestens im Februar

18:53
Deutschland

Kreise: Laschet räumt in Fraktion Fehler ein und entschuldigt sich

18:32
Geothermie

Forschende lassen die Erde im Bedretto-Felslabor kontrolliert beben

18:31
Allgemeines

Organisation von "Swiss Sport Integrity" steht

18:26
Grossbritannien

Johnson trifft Angehörige von Corona-Opfern - Ruf nach Aufarbeitung

18:17
Flüchtlinge

Marionette Amal weist in Genf auf Elend von Kinderflüchtlingen hin

18:03
WTA Chicago

Erstrunden-Sieg für Jil Teichmann

17:55
Pharma

Roche-Chefs sorgen sich um digitalen Rückstand der Schweiz

17:51
Coronavirus - Schweiz

Berner Kantonspolizei rechnet wieder mit Grosseinsatz an Kundgebung

17:23
Afghanistan

US-Verteidigungsminister gesteht Fehler bei Afghanistan-Abzug ein

17:06
Bahnverkehr

Zugausfälle in der Romandie wegen Lokführermangels bei den SBB

17:03
17. Zurich Film Festival

Das ZFF bereitet sich auf die grosse Bond-Premiere vor

16:51
Landschaftsschutz

Schweizer Mooren geht's nicht gut - Sie trocknen aus und verbuschen

16:28
Deutschland

Habeck: Personalentscheidungen erst nach Koalitionsverhandlungen

16:21
Coronavirus

Internationale Studie mit Berner Beteiligung zu Impf-Komplikation

16:00
Bayern

Katastrophe am Damm von Brumadinho: "Ich will Gerechtigkeit!"

15:30
Dänemark

Kleine Steine ganz gross - Lego mit sattem Gewinnplus

15:24
Onkologie

Den Immunzellen beim Gefecht gegen Krebs zuschauen

14:29
Nationalteam

Xhaka fehlt in der entscheidenden Phase der WM-Qualifikation

14:05
Prämien 2022

Krankenkassenprämien sinken im Mittel um 0,2 Prozent

14:01
Bekleidung

Corona beeinträchtigt Adidas-Produktion in Vietnam

13:59
Russland

Russland meldet so viele Corona-Tote an einem Tag wie noch nie

13:59
Entwicklungspsychologie

Berührungen bringen Mutter und Baby in Gleichklang

13:37
Coronavirus - Schweiz

1284 neue Coronavirus-Ansteckungen innert 24 Stunden gemeldet

13:33
Neubau

Aufarbeitung der pannenreichen Baugeschichte des Basler Biozentrums

13:09
Deutschland

Deutscher CDU/CSU-Fraktion droht eine Zerreissprobe

12:58
Olympische Spiele

Erste Athleten für Peking selektioniert

12:48
Champions League

YB in Bergamo ohne Christian Fassnacht

12:38
Coronavirus - Schweiz

Vektorimpfstoff von Johnson & Johnson soll bald eingesetzt werden

12:15
WTA-Tour

Neuerliche Auftakt-Niederlage für Vögele

12:14
Märkte

Schweizer Börse beschleunigt Talfahrt

12:08
Luftverkehr

Lufthansa spürt deutlich mehr Nachfrage nach USA-Flügen

12:05
Italien

Mehr als 700 Migranten landen auf Lampedusa

11:58
Coronavirus - Schweiz

Für Zutritt zum Bundeshaus braucht es künftig ein Covid-Zertifikat

11:54
Spielzeug

Satter Gewinn für Lego dank starker Nachfrage

10:46
Onkologie

Im Mausversuch hemmen Antidepressiva Krebswachstum

10:26
Deutschland

SPD-Fraktionschef: Sondierungen noch diese Woche möglich

10:22
Nationalrat

Rücktritt des baselstädtischen Nationalrats Christoph Eymann

10:17
Turnen

Die Kunstturnerin spricht über ihre mentale Blockade

10:09
Schweden

Explosion und Brand in Göteborg - mehr als 20 Menschen im Krankenhaus

10:09
Griechenland

Starkes Nachbeben erschüttert Kreta

09:55
Bolivien

Verletzte und Festgenommene bei Koka-Konflikt in Bolivien

09:49
Konjunktur

Ökonomen blicken optimistischer auf den Arbeitsmarkt

09:20
Champions League

UEFA stoppt juristische Schritte gegen Super-League-Klubs

09:17
Luxus

Chronext will schon im Oktober an die Schweizer Börse

08:01
Energie

Landis+Gyr übernimmt türkische Luna

07:52
Bauindustrie

Implenia baut mit deutscher Reederei nachhaltige Immobilien

07:45
Verkehrsunfall

Autofahrer bei Kollision mit Sattelschlepper tödlich verletzt

06:27
Deutschland

Kritik an Laschet wird lauter - "Wir haben die Wahl verloren. Punkt."

05:03
Nordkorea

Bericht: Nordkorea feuert mindestens ein Geschoss ins Meer ab

01:39
Brand

Dichter Rauch und giftige Brandgase in der Zürcher Langstrasse

23:28
WTA Chicago

Nächster erfolgloser Anlauf von Kim Clijsters

21:22
Luftverkehr

Swiss kündigt Entlassung von Covid-19-Impf-Unwilligen an

21:16
Biodiversität

Tektonische Prozesse kurbelten Artenvielfalt der Regenwälder an

21:00