Algeriens Ex-Präsident Bouteflika stirbt mit 84 Jahren

Algeriens früherer Staatschef Abdelaziz Bouteflika ist nach schwerer Krankheit im Alter von 84 Jahren gestorben.

Das berichtete das algerische Staatsfernsehen in der Nacht zum Samstag. Die Massenproteste gegen den langjährigen Präsidenten hatten das grösste afrikanische Land 2019 in eine tiefe politische Krise gestürzt. Vorher hatte Bouteflika das Land seit 1999 für vier aufeinanderfolgende Amtszeiten regiert.

Bouteflika wurde 1999 zum Staatschef gewählt und überstand auch zunächst die Proteste in der arabischen Welt 2011. Im Westen galt er als verlässlicher Partner im Kampf gegen den Terror, in Algerien selbst sollte er das Land nach einem blutigen Jahrzehnt des Bürgerkrieges wieder versöhnen - was ihm mit Hilfe des Militärs und politischer Netzwerke auch zunächst gelang.

Mehr und mehr wurde aber Widerstand gegen Bouteflika laut. In den letzten Jahren seiner Amtszeit trat der nach einem Schlaganfall im Rollstuhl sitzende Präsident kaum noch öffentlich in Erscheinung. Selbst die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel musste 2017 einen Besuch in letzter Sekunde absagen, weil es der Gesundheitszustand Bouteflikas nicht zuliess.

Proteste in Algerien hielten an

Als Bouteflika trotzdem ankündigte, im Frühjahr 2019 für eine fünfte Amtszeit kandidieren zu wollen, entlud sich der Zorn in Algerien. Massenproteste mit Millionen Teilnehmern waren die Folge. Die Demonstranten forderten dabei seinen Abschied aus der Regierung. Das Militär entzog ihm schliesslich die Unterstützung und Bouteflika trat wenige Tage vor Ende seiner vierten Amtszeit zurück.

Die Proteste in Algerien hielten jedoch an. Im Nachfolger Abdelmadjid Tebboune an der Staatsspitze und der Regierung sehen die Demonstranten die Fortsetzung der alten Machtelite Bouteflikas. Sein Rücktritt liess jedoch Raum für neue Machtkämpfe: Der jüngere Bruder und Berater des Präsidenten, Said Bouteflika, der vielen Beobachtern als potenzieller Nachfolger galt, wurde ebenso verhaftet wie viele Wirtschaftsbosse algerischer Unternehmen. Die Wirtschaftslage verbesserte sich auch nach dem Abgang Bouteflikas zunächst nicht.

Nach Meinung politischer Beobachter war das Handeln Bouteflikas von drei grossen Leitlinien bestimmt: der Beendigung des Bürgerkriegs, der Beendigung der internationalen Isolation Algeriens sowie der Einschränkung der Macht der Militärs. Von diesen selbst gestellten Aufgaben konnte er zumindest bei den ersten beiden Erfolge erzielen.

Tausende fordern einen echten politischen Wandel

Dringend nötige wirtschaftliche Reformen vernachlässigte er allerdings, und auch einen demokratischen Wandel - der ab 2011 die Nachbarländer im Zuge des Arabischen Frühlings erfasste - liess Bouteflika nicht zu. Seine letzte Zeit verbrachte Bouteflika so, wie er in den letzten Jahren auch regiert hatte: als "Phantom".

Auch gegen die Regierung von Präsident Tebboune, der im Dezember 2019 als Bouteflikas Nachfolger gewählt wurde, kam es wiederholt zu Massenprotesten. Dabei forderten Tausende einen echten politischen Wandel und ein Ende von Korruption und Misswirtschaft. Heute gilt Algerien, wo in den 1990er Jahren ein erbitterter Bürgerkrieg herrschte, insgesamt aber als verhältnismässig stabil.

Motorradindustrie

Harley-Davidson mit Gewinnsprung - Aktie steigt kräftig

17:32
Israel

Israel treibt Siedlungsbau auch nach Kritik der USA voran

16:55
Segeln

Roura greift mit neuem Boot an

16:44
Berlin

Premiere für neuen Rammstein-Song im All - Stück zur ISS geschickt

16:43
Medien

Massenentlassung bei ZT Medien: 50 Mitarbeitende betroffen

16:41
Produkterückruf

Décathlon ruft Tauchausrüstung zurück

16:35
Spanien

Experten rechnen noch mit langem Vulkanausbruch auf La Palma

15:52
Europa

Polen weist EuGH-Urteil zu Zwangsgeld als "Erpressung" zurück

15:40
Österreich

Österreich mit Jahresrekord bei Corona-Neuinfektionen

15:24
Gesundheit

Rund 80 Prozent der Bevölkerung tragen Brille oder Kontaktlinsen

15:14
Gesundheit

Rund 80 der Bevölkerung tragen eine Brille oder Kontaktlinsen

15:14
Europa

EuGH verurteilt Polen zur Zahlung von Zwangsgeld

15:11
Konsumgüter

Getränkekonzern Coca-Cola wächst kräftigt - Ausblick angehoben

14:30
Luftverkehr

"Dreamliner"-Probleme brocken Boeing Quartalsverlust ein

14:26
National League

Schnittwunde im Unterschenkel setzt Simion ausser Gefecht

14:24
EV Zug

Schnittwunde im Unterschenkel von Dario Simion

14:24
Autoindustrie

General Motors sieht sich trotz Gewinneinbruch auf Kurs

14:22
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 1846 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:33
Medizin

Unispital Lausanne schult Personal in Sachen Freundlichkeit

12:04
Coronavirus - Schweiz

Einige Massnahmen des Covid-Gesetzes sollen in die Verlängerung

12:00
Coronavirus - Schweiz

Bundesrat will weiterhin möglichst verschiedene Impfstoffe anbieten

12:00
Indonesien

Asean-Gipfel: Thailand fordert touristischen Neustart in der Region

11:46
USA

Nach Tod am Filmset - Staatsanwaltschaft schliesst Anklage nicht aus

11:26
Solarstrom

Bundesrat will Solaranlagen an Autobahnen und Bahnlinien ausbauen

11:24
Möbelhandel

Ikea Schweiz steigert Umsatz 2020/21 dank Online-Bestellungen klar

11:13
Raumfahrt

Studenten-Team der ETH Lausanne gewinnt Raketen-Wettbewerb

11:13
Budget

Appenzell Ausserrhoden rechnet für 2022 mit 25-Millionen-Überschuss

10:59
Wolf

Existenz von Wolf im Kanton Jura bestätigt

10:54
Brasilien

Corona-Untersuchungsausschuss für Anklage von Präsident Bolsonaro

10:52
Sudan

Sudan: Entmachteter Regierungschef unter Bewachung wieder zuhause

10:44
Deutschland

Ampel-Parteien starten Detailverhandlungen

10:24
Spanien

Spanisches Gericht gibt Berufung von Lucas Hernandez statt

10:20
Munition

Deutlich mehr Blindgänger im vergangenen Jahr geborgen

10:17
Australien

Einkaufen wird in Australien für Ungeimpfte kompliziert

10:04
China

Roms Sicherheits-Kraftakt bei G20-Gipfel: "Moment grösster Anspannung"

09:55
Banken

SNB dürfte im dritten Quartal kleinen Verlust geschrieben haben

09:46
Grossbritannien

Gericht in London verhandelt über Auslieferung von Julian Assange

09:45
Australian Open

Ungeimpfte Spieler erhalten keine Ausnahmebewilligung

09:13
Coronavirus - Schweiz

Booster-Impfung verlängert Zertifikatsgültigkeit um ein Jahr

09:04
Pflegenotstand

Neun von zehn Pflegenden wollen eigentlich im Beruf bleiben

09:00
Bekleidung

Puma hebt Umsatzerwartungen trotz Lieferproblemen an

08:40
Chemie

BASF hebt nach starkem Quartal Jahresziele erneut an

08:05
Banken

Deutsche Bank steigert Quartalsgewinn trotz höherer Umbaukosten

07:54
Maschinenindustrie

Sulzer füllt im dritten Quartal seine Orderbücher wieder stärker

07:47
Bahnverkehr

SBB-Anzeigetafeln während drei Stunden teilweise ausgefallen

07:32
Bahnverkehr

SBB-Anzeigetafeln sind schweizweit teilweise ausgefallen

07:32
Baseball

Atlanta Braves siegen zum Auftakt der World Series

06:59
NHL

Zwei Assists für Roman Josi, ein Tor für Timo Meier

06:49
Schweizer Cup

Kann Thun den nächsten Favoriten ausschalten?

05:30
USA

US-Expertengremium spricht sich für Biontech-Impfung für Kinder aus

04:19
Ecuador

Krawalle bei Protesten gegen Benzinpreis in Ecuador

04:17
Grossbritannien

Queen sagt Reise zur Weltklimakonferenz COP26 in Glasgow ab

02:32
Sudan

Dringlichkeitssitzung im Sicherheitsrat zunächst ohne Stellungnahme

23:48
National League

SC Bern gewinnt "Krisengipfel"

22:09
National League

Ambri zu Hause weiter stark

22:09
Deutschland

Dortmund dank Thorgan Hazard weiter

22:04
Fribourg - Biel 0:1

Biel gewinnt Spitzenkampf in Freiburg

22:03
Handball

Kadetten mit ärgerlichem Punktverlust

21:40
WM-Qualifikation

Schweizerinnen feiern dank Schlussspurt Kantersieg

21:10
Schweizer Cup

Der 26. Penalty brachte die Entscheidung: Zürich scheidet aus

21:02
Schweizer Cup

Aarau verpasst die mögliche Überraschung

21:02
Deutschland

Schlag gegen Darknet-Kriminalität: Ermittler nehmen 150 Menschen fest

20:45
Sudan

Nach Putsch im Sudan: Entmachteter Regierungschef in Militärgewahrsam

18:51
Deutschland

Wolfsburg verpflichtet Kohfeldt als Trainer

18:19
Deutschland

Steinmeier überreicht Merkel und Ministern Entlassungsurkunden

18:16