Algerien trauert um verstorbenen Staatschef Bouteflika

Algerien trauert um seinen früheren Staatschef Abdelaziz Bouteflika nach dessen Tod im Alter von 84 Jahren. Der langjährige Präsident starb am Freitagabend nach schwerer Krankheit, wie die Staatsagentur APS berichtete.

Flaggen wurden ab Samstag für drei Tage landesweit auf halbmast gesetzt. Bouteflika hatte Algerien seit 1999 für 20 Jahre regiert und geholfen, es aus dem "Schwarzen Jahrzehnt" eines blutigen Bürgerkrieges zu führen. Massenproteste gegen ihn stürzten das grösste afrikanische Land 2019 dann in eine tiefe politische Krise.

Bouteflika wurde am Sonntag auf dem El-Alia-Friedhof in Algier beigesetzt, wo andere prominente Politiker und Unabhängigkeitskämpfer begraben sind. Im Staatsfernsehen war sein mit einer Landesflagge drapierter und mit Blumen besteckter Sarg zu sehen. An der Beerdigung nahmen laut einem APS-Bericht Präsident Abdelmadjid Tebboune und andere ranghohe Regierungsmitglieder teil. Sie fiel aber kleiner aus als in Algerien bei verstorbenen Staatschef zuvor üblich. Auch die mögliche achttägige Staatstrauer wurde nicht ausgerufen.

Bouteflika wurde 1999 zum Staatschef gewählt und überstand auch zunächst die Proteste in der arabischen Welt 2011. Im Westen galt er als verlässlicher Partner im Kampf gegen den Terror, in Algerien selbst sollte er das Land nach einem blutigen Jahrzehnt des Bürgerkrieges wieder versöhnen - was ihm mit Hilfe des Militärs und politischer Netzwerke auch zunächst gelang. Sein politisches Geschick hatte ihm zuvor schon in seinen 16 Jahren als Aussenminister genutzt.

Mehr und mehr wurde aber Widerstand gegen Bouteflika laut. In den letzten Jahren seiner Amtszeit trat der nach einem Schlaganfall im Rollstuhl sitzende Präsident kaum noch öffentlich in Erscheinung. Selbst die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel musste 2017 einen Besuch in letzter Sekunde absagen, weil es der Gesundheitszustand Bouteflikas nicht zuliess. Mehrfach liess er sich im Ausland behandeln.

Als Bouteflika trotzdem ankündigte, im Frühjahr 2019 für eine fünfte Amtszeit kandidieren zu wollen, entlud sich der Zorn in Algerien. Massenproteste mit Millionen Teilnehmern waren die Folge. Die Demonstranten forderten dabei seinen Abschied aus der Regierung. Das Militär entzog ihm schliesslich die Unterstützung und Bouteflika trat wenige Tage vor Ende seiner vierten Amtszeit zurück.

Die Proteste in Algerien hielten jedoch an. Im Nachfolger Tebboune an der Staatsspitze und dessen Regierung sehen die Demonstranten die Fortsetzung der alten Machtelite Bouteflikas. Sein Rücktritt liess jedoch Raum für neue Machtkämpfe: Der jüngere Bruder und Berater des Präsidenten, Said Bouteflika, der vielen Beobachtern als potenzieller Nachfolger galt, wurde ebenso verhaftet wie viele Wirtschaftsbosse algerischer Unternehmen. Die Wirtschaftslage verbesserte sich auch nach dem Abgang Bouteflikas zunächst nicht.

Nach Meinung politischer Beobachter war das Handeln Bouteflikas von drei grossen Leitlinien bestimmt: der Beendigung des Bürgerkriegs, der Beendigung der internationalen Isolation Algeriens sowie der Einschränkung der Macht der Militärs. Von diesen selbstgestellten Aufgaben konnte er zumindest bei den ersten beiden Erfolge erzielen. In dem Bürgerkrieg waren je nach Schätzungen zwischen 60 000 und 150 000 Menschen umgekommen.

Dringend nötige wirtschaftliche Reformen vernachlässigte Bouteflika allerdings, und auch einen demokratischen Wandel - der ab 2011 unter anderem die regionalen Nachbarn Tunesien, Ägypten und Libyen im Zuge des arabischen Aufstände erfasste - liess Bouteflika nicht zu. Seine letzte Zeit verbrachte Bouteflika so, wie er in den letzten Jahren auch regiert hatte: als "Phantom".

Ski alpin

Die Hundertstel auf seiner Seite: Marco Odermatt im Siegesglück

16:41
USA

Viele Details zum Todesschuss an Baldwin-Filmset weiter unklar

16:31
Österreich

Immer mehr Corona-Fälle in Österreich - Lage in Kliniken stabil

16:23
Super League

FCZ und SFL verurteilen Geschehnisse nach dem Derby

16:16
FCL - St. Gallen 2:0

Der erste Luzerner Sieg im elften Spiel

16:10
Usbekistan

Haushoher Wahlsieg für Präsident Mirsijojew in Usbekistan erwartet

16:06
Belarus

Seehofer: Schutz an Grenze zu Polen falls notwendig weiter verstärken

16:06
Grossbritannien

Pflegemangel in Grossbritannien durch Brexit verschärft

16:06
Frankreich

Shaqiri verfolgt Lyons Desaster von der Bank

15:20
Jahrestag

Gedenken an Opfer des Brandes im Gotthardtunnel

15:15
Kunstturnen

Zweimal Gold für Xu, Uchimura geht leer aus

15:07
Luftverkehr

Genfer Flughafen baut rund 20 Arbeitsplätze ab

15:07
Motorrad

Fabio Quartararo vorzeitig MotoGP-Weltmeister

14:48
Italien

Atalanta gibt daheim einmal mehr Punkte ab

14:36
Autoposer

Polizei löst illegales Treffen von Autoposern in Dübendorf auf

14:25
Motorrad

Nur zwei WM-Punkte für Tom Lüthi

13:08
Frankreich

Frankreichs Sozialisten küren Hidalgo zur Präsidentschaftskandidatin

12:32
Kunstturnen

Baumann stürzt und wird im Barren-Final Letzter

12:09
Deutschland

Erdogan stellt Türkei-Beziehungen auf Probe

11:28
Ski alpin

Odermatt mit perfektem Saisonbeginn - Caviezel brilliert ebenfalls

10:56
Ski alpin

Marco Odermatt (3.) und Gino Caviezel (5.) in Lauerstellung

10:56
Coronavirus - Schweiz

Drittimpfung: Swissmedic erhielt Gesuche später als EU-Behörde

10:50
Fahrdienst

Nez Rouge bietet über die Festtage nur reduzierten Fahrdienst an

09:00
Italien

Normaler und doch ungewöhnlicher Sieg Milans

08:04
Baseball

Die Atlanta Braves folgen den Houston Astros in die World Series

07:49
Basketball

Capela und die Hawks kassieren erste Niederlage

07:32
NHL

Nico Hischier und Roman Josi treffen

07:23
Volkswirtschaft

Parmelin ist wegen der unterbrochenen Lieferketten besorgt

05:00
Kolumbien

Meistgesuchter Drogenboss in Kolumbien gefasst

04:44
Italien

Derby d’Italia: Inter und Juve unter Druck

04:30
Super League

Luzern auf dem Weg zu Servettes Negativrekord

04:00
Grossbritannien

London und Brüssel wollen weiter über Nordirland-Regeln verhandeln

03:00
Film

Zwei Set-Mitarbeiter nach tödlichem Schuss in Fokus der Ermittler

00:41
Formel 1

Verstappen entscheidet Qualifying-Duell gegen Hamilton für sich

00:09
USA

Obama: Amerika und die Welt sind an einem Wendepunkt

23:13
GC - Zürich 3:3

Grasshoppers schaffen spektakuläre Wende, Zürich schlägt zurück

22:49
National League

Fribourg-Gottéron, Biel und Davos festigen ihre Positionen

22:22
Bern - Davos 3:6

Davos gewinnt auch in Bern

22:04
Snowboard

Bösiger erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder auf dem Podest

20:35
YB - Lausanne 3:2

Young Boys dank zwei Toren in der YB-Viertelstunde auf Rang 2

20:24
Parteien

Aargauerin Christina Bachmann-Roth Präsidentin der CVP Frauen

20:00
Challenge League

Der FC Winterthur gewinnt hoch und führt klar

20:00
Ski alpin

Bei Michelle Gisin geht es nach dem Drüsenfieber steil aufwärts

19:39
Deutschland

Erdogan erklärt deutschen Botschafter zur unerwünschten Person

18:21
International

Führender Ölexporteur Saudi-Arabien will bis 2060 klimaneutral sein

18:10
Europa

Menschenmenge begrüsst Flüchtlingspuppe an der St.-Pauls-Kathedrale

18:04
Ski alpin

Mikaela Shiffrin siegt in Sölden knapp vor Lara Gut-Behrami

17:58
Deutschland

Überraschungsteam Freiburg verschärft die Krise in Wolfsburg

17:55
Pakistan

Mehr als 100 Millionen Impfdosen in Pakistan verabreicht

17:49
Grossbritannien

COP-Präsident Sharma: Glasgow wird schwieriger als Einigung von Paris

17:39
Italien

Italien: Prominente Zeugen in "Open-Arms"-Prozess zugelassen

17:19
Österreich

Regierung in Wien einigt sich auf Regeln für assistierten Suizid

17:08
Deutschland

Laschet warnt vor Herbeireden von Krisenszenarien der CDU

17:03