Deutsche Parteien starten Schlussspurt vor Bundestagswahl

Wenige Tage vor der Bundestagswahl haben SPD und CDU in Deutschland Siegesgewissheit demonstriert. Die Grünen kündigten an, ihre Umfragewerte übertreffen zu wollen.

Die CDU/CSU versuchte mit einem Programm für gleichwertige Lebensverhältnisse, noch einmal einen inhaltlichen Akzent zu setzen. Aus dem letzten TV-Triell vor der Wahl am Sonntagabend war SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz in einer Umfrage unter Zuschauerinnen und Zuschauern erneut als Sieger hervorgegangen.

Angesichts leicht verbesserter Umfragewerte sagte Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) am Montag in Berlin: "Ich bin der festen Überzeugung, dass die Union diese Bundestagswahl gewinnen wird." CDU/CSU seien in einer Aufholjagd, das Rennen sei offen wie nie zuvor. Fast jeder Vierte wisse noch nicht endgültig, welche Partei er wählen werde. Es gebe viele Beispiele, bei denen Umfragen und Wahlergebnisse auseinander gelegen hätten.

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans sagte: "Wir haben allen Grund zu sagen: Wir setzen auf Sieg, wir wollen die stärkste Kraft im Deutschen Bundestag werden." Zugleich rief er SPD-Wahlkämpfer zum Einsatz um jede Stimme auf: "Wir wissen aber auch, dass es kein Automatismus ist." Auf die Frage, ob ihm das Aufrücken der Union in einigen Umfragen Sorgen mache, sagte Walter-Borjans: "Was sich im Augenblick verändert hat, ist nicht die Grössenordnung für die SPD, sondern wir wissen, dass es eine gewisse Verschiebung offenbar zwischen CDU und FDP geben kann."

In den Umfragen der vergangenen sieben Tage kommt die SPD auf durchgängig auf 25 oder 26 Prozent, CDU/CSU liegen bei 20 bis 23, die Grünen bei 15 bis 17 Prozent. Die FDP erreicht 10 bis 13 Prozent, die Linken kommen auf 6 bis 8 und die AfD auf 11 oder 12 Prozent.

In einer neuen Insa-Umfrage im Auftrag der "Bild"-Zeitung legten CDU/CSU um 1,5 Punkte auf 22 Prozent zu, die SPD verliert einen Punkt und kommt auf 25 Prozent. Grüne (15 Prozent) und Linke (6,5 Prozent) bleiben gleich. AfD (11 Prozent) und FDP (12 Prozent) verlieren im Vergleich zur Vorwoche jeweils einen halben Punkt.

SPD-Kandidat Scholz erschien am Montag überraschend persönlich zu einer Sitzung des Finanzausschuss im Bundestag zu den Ermittlungen gegen die Geldwäscheeinheit FIU und äusserte sich dort ausführlich. Wahlkampftermine im Südwesten sagte er zunächst dafür ab, zwei von drei Terminen wollte er dann doch noch wahrnehmen. Walter-Borjans warf der Union vor, die Ermittlungen zu skandalisieren.

SPD-Chefin Saskia Esken und Walter-Borjans betonten die grossen Schnittmengen der SPD mit den Grünen. Bereits Scholz hatte beim letzten TV-Schlagabtausch, das die Sender ProSieben, Sat.1 und Kabeleins am Sonntagabend ausstrahlten, mehrfach demonstrativ auf Übereinstimmungen mit den Grünen hingewiesen. Im Fall eines Wahlsiegs gilt es als wahrscheinlich, dass Scholz mit Grünen und FDP eine Ampelkoalition schmieden will.

Auch ein rot-rot-grünes Bündnis hatte Scholz aber nicht ausgeschlossen. Walter-Borjans sagte, auch die Linke habe gute Themen in ihrem Programm, die von der SPD allerdings im Gegensatz zu den Linken machbar und realistisch angegangen würden. Klar sei, "dass wir alle miteinander gesprächsfähig sein müssen".

Laschet warnte erneut vor Rot-Rot-Grün. Nach dem Triell sagte er: "Rot-Grün stand eng zusammen. Man hätte nur noch die Linke dazustellen können, dann wäre die neue Wunschkoalition von Olaf Scholz sichtbar geworden: Rot-Rot-Grün." In München warnte der CSU-Vorstand in einem neuen "Wahlaufruf": "Niemand der 13,14 Millionen Bayern bliebe von einem Linksrutsch in seinem Alltag verschont."

Laschet präsentierte gemeinsam mit anderen CDU-Spitzenpolitikern ein 15-Punkte-Programm für gleichwertige Lebensverhältnisse. Dort kündigt die CDU unter anderem an, ehrenamtlich tätigen Menschen kostenlose Fahrten in Bussen und Bahnen ermöglichen zu wollen.

Glücksspiel

Glückspilz knackt 236,6-Millionen-Franken-Jackpot bei Euro Millions

22:49
National League

Ambri beendet Derby-Durststrecke

22:32
Challenge League

Dreimal 0:2 - Auswärtsteams gewinnen Spitzenduelle

22:29
National League

Gottéron wieder Leader - Ambri und Langnau brechen Bann

22:26
Coronavirus - Schweiz

Ausfall bei BAG-App mit Covid-Zertifikat - plötzlich ungültig

20:32
Coronavirus - Schweiz

Panne bei BAG-App mit Covid-Zertifikat - plötzlich ungültig

20:32
Grossbritannien

Bestürzung in Grossbritannien nach tödlichem Angriff auf Abgeordneten

18:50
Formel 1

Nächstes Jahr erstmals 23 Formel-1-GP

18:35
USA

US-Bürgerrechtsmuseum ehrt frühere First Lady Michelle Obama

18:11
Deutschland

SPD, Grüne und FDP steuern auf Koalitionsverhandlungen zu

17:43
WTA Indian Wells

Jabeur erste Araberin in den Top Ten

17:32
Afghanistan

Mindestens 32 Tote bei Anschlag auf Moschee in Afghanistan

17:14
Parteien

GLP und SVP legen im neusten SRG-Wahlbarometer zu - FDP im Tief

17:00
National League

Lausanne engagiert Tschechen Frolik

16:58
Österreich

Österreichs Justiz beantragt Aufhebung der Immunität von Kurz

16:55
Grossbritannien

Ein Toter nach Messerangriff auf Abgeordneten in Grossbritannien

16:41
Italien

Proteste gegen Corona-Pass in Italien - Chaos bleibt zunächst aus

16:35
Super League

Die Young Boys binden Lauper und Garcia an sich

16:27
Europa

Biontech und Pfizer beantragen Impfstoff-Zulassung für Kinder

16:10
Coronavirus - Schweiz

Zertifikatspflicht beschert Gastronomie 28 Prozent Umsatzeinbusse

16:09
Brasilien

Grosser Ansturm und Optimismus am Zuckerhut: Rio plant Karneval 2022

16:02
Produkterückruf

Mangelhafte Atemschutzmaske zurückgerufen

15:20
Luftverkehr

British-Airways-Mutter IAG bekommt neuen Finanzchef

14:37
Konzernsteuern

Finanzminister Maurer hält globale Mindeststeuer für "umsetzbar"

14:08
Coronavirus - Schweiz

BAG meldet 952 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

13:31
Coronavirus - Schweiz

SVP will wieder Normalität und wirbt für Nein zum Covid-19-Gesetz

13:00
Champions Hockey League

Fribourg-Gottéron gegen München, ZSC Lions gegen Rögle

12:53
Afghanistan

Taliban: Zurschaustellen von Getöteten nur noch mit Richterentscheid

12:42
Brexit

Visa für 800 ausländische Schlachter in England wegen Schweinestau

12:37
Norwegen

Tatverdächtiger in Norwegen in ärztlicher Behandlung

11:16
Bühne

Neues Leben erwacht in der Alten Reithalle in Aarau

11:00
Schengen-Aussengrenze

Migrationsorganisation startet Referendum gegen Frontex-Beteiligung

10:40
Bekleidung

Geschäfte bei Modekonzern Hugo Boss laufen besser als erwartet

10:33
Australien

New South Wales kündigt quarantänefreie Einreise für Geimpfte an

09:51
Künstliche Intelligenz

Schönheit von Landschaften mit Künstlicher Intelligenz messen

09:49
Autoindustrie

Toyota kürzt Produktion auch im November wegen Chipmangels

09:45
USA

US-Staatsanwälte hinterfragen Facebooks Umgang mit Impfgegnern

09:42
Italien

23 Millionen Italiener betroffen: Corona-Pass wird Pflicht

09:28
Norwegen

Zweifel an Zurechnungsfähigkeit des Tatverdächtigen in Norwegen

09:24
Rohstoffe

Bergbaukonzern Rio Tinto rechnet mit geringeren Fördermengen

08:19
Pharma

Roche erhält Zulassung von Swissmedic für Krebsmittel Gavreto

07:51
Künstliche Intelligenz

Schweizer Maschine "baut" an der Architektur-Biennale Seoul Chalets

07:49
NHL

Schweizer Routiniers eröffnen den Torreigen

07:27
Maschinenindustrie

VAT meldet rekordhohen Auftragseingang im dritten Quartal

07:26
Südamerika

Die Fussball-Grossmächte setzen sich durch

06:35
Raumfahrt

Raumfahrer wollen Rekord für China aufstellen: Sechs Monate im All

06:28
USA

Bill Clinton in Krankenhaus eingeliefert

05:26
Industrie

Über 10'000 Angestellte von Traktorbauer Deere & Company streiken

04:52
USA

US-Millionär Durst wegen Mords zu lebenslanger Haftstrafe verurteilt

03:03