Marco Rose vor kniffliger Rückkehr nach Gladbach

Wiedersehen macht nicht immer nur Freude. Bei der Rückkehr nach Mönchengladbach erwartet Dortmunds Cheftrainer Marco Rose am Samstag ein ungemütlicher Empfang.

Auch sieben Monate nach seiner Ankündigung, zur anderen Borussia zu wechseln, ist die Wut der Gladbacher Fans noch nicht verraucht.

Vor dem wohl schwersten Gang seiner bisherigen Trainerkarriere wirkt Marco Rose erstaunlich gelassen. Auch die vielen Fragen nach seiner brisanten Rückkehr an die alte Wirkungsstätte in Mönchengladbach locken den Dortmunder Trainer nicht aus der Reserve. "Ich versuche, die Geschichten, die darum herum entstehen, für mich nicht aufkommen zu lassen. Damit fahre ich ganz gut. Ich konzentriere mich auf das Wesentliche", sagte Rose vor dem Duell am Samstag um 18.30 Uhr.

Doch bei aller Professionalität dürfte Rose die Partie mit einem mulmigen Gefühl angehen. Auf einen mehr als ungemütlichen Empfang bereitete ihn am Donnerstag auch sein bisheriger Weggefährte Max Eberl vor. "Der Fussballjargon ist manchmal auch unterste Schublade. Das wird man nicht gänzlich verhindern können", sagte der Sportchef der niederrheinischen Borussia. "Das Spiel Gladbach gegen Dortmund ist immer brisant. Jetzt hat es noch mehr Brisanz. Ich verstehe auch die Fans, die wahrscheinlich ihren Unmut zeigen wollen."

Grössere Sicherheitsvorkehrungen als sonst soll es nicht geben. Eberl sieht auch keinen Anlass, im Vorfeld auf Fan-Vertretungen einzuwirken. "Es herrscht Meinungsfreiheit. Die werden wir auch nicht verbieten", sagte Eberl, der im Frühling an Rose festhielt, obwohl die Gladbacher nach dessen Ankündigung, zum BVB zu wechseln, sportlich abstürzten und den Europacup verpassten.

"Ich gehe von einem gellenden Pfeifkonzert und Schmährufen gegen ihn aus", sagte Michael Weigand von der Gladbacher Fanvertretung "Supporters Club" in der "Sport Bild". Mit deutlichen Worten verwies er auf die anhaltende Wut: "Wir Fans haben gemerkt, dass wir von ihm hinters Licht geführt und von ihm verarscht wurden."

Anders als in der vergangenen Saison mit dem coronabedingten Zuschauerausschluss bietet sich den Fans diesmal die Gelegenheit, ihrem Ärger im Stadion Luft zu machen. Nach ihrer Einschätzung trug Roses Entscheid, von seiner Ausstiegsklausel Gebrauch zu machen und Mitte Februar seinen Wechsel zum Saisonende Richtung Dortmund bekannt zu geben, massgeblich zur sportlichen Talfahrt bei.

Besonders übel nahmen es die Fans, dass Rose stets erklärt hatte, in Gladbach langfristig etwas aufbauen zu wollen. Erste Ansätze waren vielversprechend. In seinem Debüt-Jahr führte er Gladbach in die Champions League und später gar in den Achtelfinal des lukrativen Wettbewerbs. Die famosen Auftritte schürten den Traum vom ersten Titel seit dem Cupsieg 1995.

Ungarn

Ungarn: Aussenseiter voraussichtlich Herausforderer von Orban

21:17
Spanien

Villarreal in der Meisterschaft erstmals bezwungen

20:57
Italien

Napoli dank spätem Tor weiter verlustpunktlos

20:43
Motorrad

Aegerter ist Weltmeister im Supersport

19:08
Sion - Basel 0:1

Späte Niederlage für Sion am Tag der Comebacks

19:03
St. Gallen - Servette 2:1

St. Galler Siegestor nach 93 Minuten

18:53
Irak

Hunderte protestieren im Irak gegen Wahlergebnis

18:39
Grossbritannien

Russischer Botschafter: Rückkehr ausgewiesener BBC-Reporterin möglich

18:37
Super League

Basel jubelt in Sitten spät - Lausanne gewinnt zum ersten Mal

18:35
Niederlande

Tausende Menschen demonstrieren in Rotterdam für bezahlbare Wohnungen

18:29
Haiti

Medien: US-Missionare in Haiti entführt

18:21
Schweiz

Genfer Syrien-Gespräche: Arbeit an Verfassungsentwurf soll beginnen

18:04
Rad

Küng und Reusser gewinnen Zeitfahren Chrono des Nations

17:24
Deutschland

0:5 nach 37 Minuten: Desillusion in Leverkusen

17:24
Afghanistan

Papst betet für Anschlagsopfer - Bischofsweihe im Petersdom

17:11
Rad

Gino Mäder verlängert beim Team Bahrain Victorious

17:04
Baden-Württemberg

Drei Tote bei Hubschrauberabsturz - "Das Trümmerfeld ist riesig"

16:59
Messen

Olma in St. Gallen mit rund 220'000 Besucherinnen und Besuchern

16:37
Italien

Sea-Watch rettet mehr als 60 Menschen im Mittelmeer aus Seenot

16:31
Deutschland

Grüne stimmen für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP

16:25
Polen

Demonstranten fordern in Polen Solidarität mit Flüchtlingen

16:20
Lausanne - GC 3:1

Ausgerechnet gegen Contini: Lausanne-Sport gewinnt zum ersten Mal

16:19
Grossbritannien

Nach Attentat: Toxische britische Politikkultur in der Kritik

14:57
Energie

Guy Parmelin ruft zur Vorbereitung auf Strom-Mangellage auf

14:46
National League

Dustin Jeffrey muss unters Messer

14:26
Deutschland

Brinkhaus ruft Union zu Zusammenhalt auf - Kritik bei der JU

13:46
Verkehrsunfall

Fünf Verletzte bei Kollision von Auto und Wohnmobil auf Axenstrasse

12:48
Italien

Stichwahl in Italien - Ringen um Bürgermeisterposten in Rom

12:21
Dänemark

Skandinavische Fluggesellschaften schaffen regional Mundschutz ab

11:11
Algerien

Macron: Massaker von Paris 1961 unverzeihliches Verbrechen

11:04
Logistik

Galliker: Liefersituation in Schweiz deutlich besser als in Europa

10:07
Schweiz - EU

EVP-Resolution für ein besseres Verhältnis Schweiz-EU

10:00
Kasachstan

Nach Dreh auf der ISS: Russisches Filmteam zurück auf der Erde

09:13
ATP-Tour

Norrie und Basilaschwili spielen um den Titel

08:18
NHL

Grégory Hofmann mit erstem Skorerpunkt in der NHL

07:53
Deutschland

Vorfreude bei Seoane - auch wenn es gegen die Bayern geht

04:30
Super League

Tramezzani 3.0 wird vielleicht die beste Version

04:00
Kap

Venezuelas Regierung unterbricht Dialog mit Opposition

03:35
Frankreich

Lyon gewinnt nach Shaqiris Auswechslung

23:09
Zürich - Lugano 1:0

FCZ mit Geduld und Ceesay zum Sieg

22:40
National League

Überzeugendes Spitzentrio

22:26
National League

Zürcher bodigen Zürcher

22:10