Sie sind hier: Home > Region > Internationaler Tag der Freiwilligen – auch in der Region Zofingen gibt es zahlreiche Möglichkeiten für ein Engagement

Internationaler Tag der Freiwilligen – auch in der Region Zofingen gibt es zahlreiche Möglichkeiten für ein Engagement

Am 5. Dezember wird mit dem internationalen Tag der Freiwilligen das freiwillige Engagement vieler Menschen weltweit öffentlich anerkannt und gefördert. Auch in der Region Zofingen sind zahlreiche Engagierte unterwegs. Eine wichtige Drehscheibenfunktion rund um das freiwillige Engagement für geflüchtete Menschen erfüllt hier die Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asyl- und Flüchtlingsbereich des Regionalverbands zofingenregio.

«Menschen zu unterstützen ist für mich einer der wichtigsten Aspekte bei der Freiwilligenarbeit», erzählt Ardiana Selishta, die seit April 2021 im Projekt Mentoring vom Jugendrotkreuz Aargau dabei ist. Mehrmals monatlich trifft sich die 26-jährige aus Oftringen mit ihrem Mentee und unternimmt verschiedene Aktivitäten. «Mit Ardiana erlebe ich viel Neues und sie hilft mir, wenn ich Fragen habe», sagt die 12-jährige Afghanin aus Zofingen. «Ich habe auch zum ersten Mal die Stadt Zürich besucht und ich freue mich, weitere Städte mit Ardiana zu erkunden.»

So wie der jungen Afghanin geht es vielen Flüchtlingen und Asylsuchenden in der Region Zofingen. «Für Flüchtlinge und Asylsuchende ist es unglaublich wertvoll, auf Personen zu treffen, die ihnen Orientierungshilfe geben und sie darin unterstützen, neue Zukunftsperspektiven aufzubauen», erklärt Maria Weber von der Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asyl- und Flüchtlingsbereich Region Zofingen. Deshalb berät und vernetzt die Koordinationsstelle freiwillig Engagierte, koordiniert Angebote für freiwilliges Engagement und steht bei Fragen und Anliegen zur Seite. Doch nicht nur das. «Die Koordinationsstelle holt auch neue Integrations- und Freiwilligenprojekte in die Region und unterstützt die Projektleitenden und die Freiwilligen bei der Vernetzung vor Ort», erklärt Maria Weber.

Unverzichtbarer Beitrag für das Zusammenleben in den Gemeinden

Projekte wie das Contact-Café vom Netzwerk Asyl Aargau, der Meeting Point des Jugendrotkreuz Aargau sowie das Mentoring-Projekt Co-Pilot der Caritas Aargau sind entsprechend in den letzten Jahren in der Region Zofingen gestartet. Beim Projekt Co-Pilot der Caritas Aargau unterstützen Freiwillige als Co-Pilotinnen und Co-Piloten Flüchtlinge bei der Navigation durch den schweizerischen Alltag. Hier engagiert sich Christa Wüthrich aus Strengelbach. Zwei bis vier Mal im Monat trifft sie sich mit einer Frau aus Eritrea und unterstützt diese bei der Integration. «Ich freue mich zu erleben, wie Vertrauen wächst und dass ich meiner Pilotin helfen kann beim Deutschlernen, bei der Wohnungssuche und in grossen und kleinen Alltagsfragen», erzählt Christa Wüthrich.

Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asyl- und Flüchtlingsbereich

Die Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit im Asyl- und Flüchtlingsbereich ist in der Region Zofingen die Anlaufstelle für Freiwillige, die in ihrer Freizeit Asylsuchende und Flüchtlinge bei der Integration unterstützen möchten. Dort werden Fragen und Anliegen rund um das freiwillige Engagement bearbeitet, Angebote von Freiwilligen für Asylsuchende und Flüchtlinge erfasst und koordiniert, Freiwillige bei der Wahl eines geeigneten Einsatzes beraten und aktuelle Einsatzmöglichkeiten für Freiwillige publiziert. «Zudem unterstützen wir Freiwillige und Organisationen fachlich und finanziell bei der Umsetzung eigener Ideen und Projekte und fördern die Zusammenarbeit und die Vernetzung von Akteuren im Integrationsbereich», ergänzt Maria Weber. Die Koordinationsstelle ist eine von sieben regionalen Koordinationsstellen im Kanton Aargau. Sie wird vom Bereich Kind Jugend Familie der Stadt Zofingen auf Mandatsbasis für den Regionalverband zofingenregio geführt. 2022 wird sie unter dem Dach «zofingenregio integration» mit der Fachstelle Integration Region Zofingen zusammengeführt.

Das deckt sich mit den Erfahrungen, die Maria Weber macht: «Freiwilligenarbeit bereichert und schafft neue Erfahrungen.» Gerade im Asyl- und Flüchtlingsbereich böten viele Personen ihre Unterstützung

an. «Sie leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag für den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft und für das Zusammenleben in den Gemeinden», weiss die Projektleiterin zofingenregio integration, die noch mehr Menschen für ein freiwilliges Engagement begeistern möchte.

Die Einsatzmöglichkeiten dafür sind vielfältig. Sie reichen von Gruppenangeboten bis zur 1:1-Begleitung und decken sowohl unterschiedliche Themengebiete wie zum Beispiel Deutschkonversation, Stellensuche, Freizeitaktivitäten als auch verschiedene Zielgruppen (Kinder, junge Erwachsene, Frauen, Männer) ab. «Die Koordinationsstelle hilft gerne bei der Wahl eines geeigneten Einsatzes», bietet Maria Weber an. Aktuell werden zum Beispiel Göttis und Gottis für Kinder und Jugendliche gesucht oder eine Kinderbetreuerin für die Deutschkurse der IG Deutsch Zofingen. Mehrere Stunden pro Woche wird bei der IG Deutsch fremdsprachigen Personen Deutsch unterrichtet. Eine Freiwillige, die sich in diesem Projekt engagiert, ist Gertrud Palmen aus Oftringen. Als pensionierte Lehrerin unterrichtet sie eine Gruppe von Migrantinnen und Migranten und sagt dazu: «Ich wünsche mir, dass wir mit unserem Angebot die Leute erreichen können und die Kurse rege besucht werden.»

Wertschätzung für die Freiwilligen

«Die Freiwilligen in der Region Zofingen machen einen tollen Job!», lobt Maria Weber. Als Zeichen der Anerkennung lädt die Koordinationsstelle für Freiwilligenarbeit sie am Tag der Freiwilligen zu einem Kinobesuch (Film «Pizza Bethlehem» im Palass Zofingen) ein. Eva Hartmann, die sich seit mehreren Jahren in Brittnau für geflüchtete Menschen engagiert, freut sich drauf: «Wie schön, eingeladen zu werden und dort andere freiwillig Engagierte zu treffen. Und weil geteilte Freude doppelte Freude ist, nehme ich als Begleitperson gleich eine Familienfrau aus Afghanistan mit.»