Sie sind hier: Home > zttalk > Literaturtage-Veranstalterinnen im ZT-Talk: «Wir sind der Chillout-Room von Frankfurt»

Literaturtage-Veranstalterinnen im ZT-Talk: «Wir sind der Chillout-Room von Frankfurt»

  • Zum zweiten Mal widmen sich die Literaturtage Zofingen (29. Bis 31. Oktober) Autorinnen und Autoren aus der Schweiz.
  • Nächstes Jahr will das Projektteam um Sabine Schirle aber zum alten Konzept zurückkehren.
  • Sabine Schirle, Programmleiterin Julia Knapp und Event-Organisatorin Kalliopi Känzig waren diese Woche Gast im ZT-Talk.

Die Literaturtage Zofingen empfangen im Herbst traditionell das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Letztes Jahr fand diese physisch nicht statt – das Projektteam der Literaturtage hat in kürzester Zeit ein alternatives Programm auf die Beine gestellt und die Schweiz selbst als «Gastland» eingeladen. «Auch im zweiten Jahr der Pandemie präsentieren wir nochmals Literatur aus der Schweiz», sagt Programmleiterin Julia Knapp, die diese Woche zusammen mit Projektleiterin Sabine Schirle und Event-Organisatorin Kalliopi Känzig Gast im ZT-Talk war. Sie habe sich dieses Jahr noch mehr Zeit genommen für das perfekte Matching – also welche Autorinnen und Autoren sie mit welchen Moderatoren kombiniert. «Wir hatten letztes Jahr ein paar Veranstaltungen, da hat das ganz zauberhaft gepasst. Da wurde mir klar: Das muss man immer so haben», sagt Knapp.

Im ZT-Talk sprechen Juilia Knapp, Sabine Schirle und Kalliopi Känzig über die Highlights, auf die man sich dieses Jahr besonders freuen darf, über die Herausforderungen bei der Organisation des Events im Schatten der Pandemie – und warum Autorinnen und Autoren aus Gastländern gern nach Zofingen kommen, obwohl sie die Stadt gar nicht kennen.  

Klar ist: Nächstes Jahr will das Team um Sabine Schirle zum alten Konzept zurückkehren. Gastland 2022 ist Spanien. Spanische Autorinnen und Autoren werden mit guten Erinnerungen in ihre Heimat zurückkehren. Denn: «Wir sind der Chillout-Room von Frankfurt», sagt Kalliopi Känzig.