Sie sind hier: Home > zttalk > So haben Zofinger Gastronomen den Schritt Richtung Normalität erlebt

So haben Zofinger Gastronomen den Schritt Richtung Normalität erlebt

  • Peter Siegrist betreibt die Bar Key 69 in der Altstadt, Rudolf Günthardt ist Gastgeber des Traditionshauses Hotel Zofingen.
  • Im ZT-Talk erzählen sie von der Freude, endlich wieder richtig arbeiten zu können.
  • Für die Gastronomie und die Hotellerie ist die Pandemie noch längst nicht ausgestanden_

ZT-Talk vor Ort im «Key 69» und im Hotel Zofingen: Die beiden Betreiber Peter Siegrist und Rudolph Günthardt wirken aufgestellt. Endlich herrscht wieder Betrieb. Doch die Herausforderungen bleiben. Eine Bar unter den geltenden BAG-Regeln korrekt zu betreiben, ist kein einfaches Unterfangen. Die Gäste müssen sich registrieren und Masken tragen, wenn Sie sich bewegen. Vorschriften, die nicht alle einsehen – zumal manche Gastronomen die Regeln lasch umsetzen, wie Peter Siegrist weiss. Er hat deshalb eine Bitte an seine Kolleginnen und Kollegen in der Gastronomie: «Haltet euch an die Regeln.»

Auch Rudolf Günthardt, Gastgeber im Hotel Zofingen, freut sich, endlich wieder das zu tun, was er gelernt hat und was ihm Freude macht: die Arbeit mit den Gästen. Die Härtefall-Hilfe im laufenden Jahr sei sehr wichtig gewesen und habe funktioniert: «Das hat der Aargau sehr gut gemacht», sagt Günthardt. «Ohne diese Härtefall-Hilfe hätten wir keine Chance gehabt, die letzten fünf Monate zu überleben.» Das Jahr 2021 werde sein Betrieb wohl relativ gut meistern – «falls es nicht noch einmal einen Rückfall gibt». Allerdings: Die Wahrheit, wie es der Branche längerfristig geht, könne man erst 2022 oder 2023 richtig beurteilen. Viele Betriebe haben Kredite in Anspruch genommen, die ersten Rückzahlungstranchen werden im März 2022 fällig. Wie die Gastronomie und die Hotellerie durch die Pandemie gekommen seien, könne man deshalb erst in ein paar Jahren beurteilen.