Sie sind hier: Home > Aargau > Zank um Verkaufspreis der Autobahnraststätte Würenlos: Käufer und Verkäufer streiten bis vor Bundesgericht

Zank um Verkaufspreis der Autobahnraststätte Würenlos: Käufer und Verkäufer streiten bis vor Bundesgericht

  • 55 Millionen Franken zahlte die Bovida AG im Frühling 2017 der Actria AG für die Übernahme der Raststätte Würenlos im Baurecht.
  • Gut ein Jahr danach entbrannte zwischen den Firmen ein Streit um den Zustand und die Mietauslastung des Fressbalkens.
  • Dieser endete nun vor dem Bundesgericht – ohne einen echten Sieger.
Weiterlesen? Werden Sie jetzt Zofinger Tagblatt-Abonnent
Sie haben noch kein Abo?
Nutzen Sie sämtliche Inhalte rund um die Uhr in digitaler Form
Digital-Abo ab CHF 15.00