Sie sind hier: Home > Reisen > In diese Länder können Sie neu mit weniger Auflagen einreisen

In diese Länder können Sie neu mit weniger Auflagen einreisen

Nach rund anderthalb Jahren dürfen Europäer wieder in die USA reisen. Auch Thailand öffnete seine Grenzen für Touristen wieder. Österreich lockert zwar die Einreiseregeln, hat jedoch strikte Regeln im Alltag. Welche Länder neue Bestimmungen haben und was Sie beachten müssen.

USA

Am 11. März 2020 verhängte der damalige US-Präsident Donald Trump ein Einreiseverbot, das mehr als 19 Monate in kraft blieb. Nur wer das Glück hatte, eine der raren Ausnahmebewilligungen zu ergattern, konnte in die USA einreisen. Seit Montag hat das Land nun wieder seine Grenzen geöffnet oder zumindest die Restriktionen für die Einreise gelockert: In die USA einreisen darf, wer vollständig geimpft ist und zusätzlich einen PCR-Test vorweisen kann, der nicht älter als drei Tage ist. Als vollständig geimpft gelten Personen, die mindestens 14 Tage vor der Einreise die zweite Impfdosis erhalten haben. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder. Reisende unter 18 Jahren, die in Begleitung ihrer vollständig geimpften Eltern reisen, dürfen ungeimpft einreisen, müssen aber einen negativen PCR-Test vorweisen. Diese Regelungen gelten auch für Transitpassagiere.

Thailand

Seit dem 1. November ist die Einreise für Ausländer grundsätzlich wieder möglich, jedoch müssen auch geimpfte Personen noch in eine Mini-Quarantäne: Wer vollständig geimpft ist, braucht für die Einreise nach Thailand zusätzlich zum Impfnachweis einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist. In Thailand angekommen müssen sich auch vollständig geimpfte Reisende aber zunächst in ein anerkanntes Quarantäne-Hotel begeben, wo man sich einem weiteren Corona-Test unterziehen und eine Nacht verbringen muss. Wer einen negativen Corona-Test zurückbekommt, darf das Quarantäne-Hotel wieder verlassen. Grundsätzlich kann auch in Thailand einreisen, wer nicht geimpft ist, allerdings müssen Ungeimpfte mindestens zehn Tage in einem anerkannten Quarantäne-Hotel verbringen.

Österreich

Auch Österreich hat seine Reiserestriktionen Anfang November gelockert. Einreisen darf, wer ein Covid-Zertifikat (gültig in der EU) vorweisen kann. Konkret gilt die 3-G-Regel: Reisende müssen entweder vollständig geimpft oder genesen sein. Einreisen kann aber auch, wer einen negativen PCR-Test vorweisen kann, der nicht älter ist als 72 Stunden. Auch Kinder ab 12 Jahren benötigen einen negativen Test. Innerhalb Österreichs gilt allerdings seit heute Montag landesweit eine 2-G-Regelung. Auch Touristen dürfen nur noch Restaurants und Hotels, Kulturveranstaltungen und körpernahe Dienstleister wie Coiffeure oder Nagelstudios aufsuchen, wenn man entweder geimpft oder genesen ist – ein negatives Testresultat reicht dafür nicht mehr aus.

Dänemark

Dank einer hohen Impfquote (knapp 76 Prozent der Gesamtbevölkerung, Stand 7. November) hat Dänemark die Corona-Pandemie für beendet erklärt. Ende Oktober hat das Land nun auch seine Einreisebedingungen angepasst. Wer eine vollständige Impfung nachweisen kann, kann ohne weitere Auflagen in Dänemark einreisen. Nicht vollständig geimpfte Personen müssen einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter ist als 72 Stunden. Alternativ kann man sich auch innerhalb von 24 Stunden nach der Einreise in Dänemark testen lassen. Befindet man sich aber erstmal im Land, gelten grundsätzlich keine Corona-Massnahmen mehr. 

Schreiben Sie einen Kommentar